Medizi­nische Hilfs­mittel Was die Kasse zahlt

0
Inhalt

Wo menschliche Kraft oder Sinne nicht mehr ausreichen, kann ein medizi­nisches Hilfs­mittel das Leben erleichtern. Dazu gehören etwa ein Roll­stuhl, eine stützende Beinschiene oder auch ein Hörgerät. Der Arzt verordnet und die Krankenkasse genehmigt es in der Regel. Wollen Versicherte jedoch eine höher­wertige als die Stan­dard­versorgung, stellt sich die Kasse oft quer. In dieser Situation kann ein Wider­spruch weiterhelfen.

Finanztest sagt, wer wofür zahlt, wie Sie Wider­spruch bei Ihrer Kasse einlegen und gibt weitere Tipps zum Thema.

0

Mehr zum Thema

  • Mit Hörgerät am Handy Krankenkasse muss Bluetooth-Hörverstärker zahlen

    - Ein Schwerhöriger hat Anspruch auf ­einen Bluetooth-Hörverstärker für sein Hörgerät, der es ihm möglich macht, mit seinem Mobiltelefon zu telefonieren. Das entschied das...

  • Hörgeräte­versicherungen Versicherungs­angebote im Check

    - Hörgeräte­versicherungen ersetzen einen Teil der Kosten, wenn die alten Hörhilfen kaputt oder verloren gehen. Doch die Absicherung ist nicht immer notwendig. Die Stiftung...

  • Hear­ables im Test Was taugen Kopf­hörer mit Hörverstärkung?

    - Hear­ables kombinieren Funk­tionen von Kopf­hörer und Hörgerät. Für wen eignen sie sich? Was bringen sie? Wir haben drei Modelle getestet. Zwei können über­zeugen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.