Steuer­programme im Test Fünf digitale Helfer rechnen sehr gut

87
Steuer­programme im Test - Fünf digitale Helfer rechnen sehr gut
Steuer­programme. 25 Anwendungen für Handy und PC traten im Test gegen­einander an. © Getty Images / Westend61 / Daniel Waschnig

Fünf Steuer­programme im Test unterstützen sehr gut bei der Steuererklärung – alle für den PC. Bei vielen Anwendungen für Smartphone oder Browser ist noch Luft nach oben.

Steuer­programme im Test Testergebnisse für 25 Steuersoftwares

Inhalt

Steuer­programme für Handy und PC im Vergleich

Einige Klicks und ein paar Minuten Zeit – so wenig braucht es für eine voll­ständige Steuererklärung und eine mögliche satte Steuer­rück­erstattung. Das versprechen zumindest Steuer­programme für Handy und PC. Die Stiftung Warentest hat 25 Programme getestet. Die Programme sollten vor allem Angestellten helfen und in vielen Steuerfragen unterstützen. Anhand von komplexen Fällen sollten sie neue Steuer­regeln und Vorteile richtig umsetzen und bei Wahl­möglich­keiten die steuerlich güns­tigere Option empfehlen. Im Vergleich schnitten fünf Steuersoftwares mit der Note Sehr gut ab. Die Testsieger rechnen genau und geben korrekte Hinweise an den passenden Stellen. Gute Programme gibt es schon für unter 15 Euro, die beste Steuersoftware im Test kostet etwas mehr.

Tipp: Egal für welches Programm Sie sich entscheiden, mit den Tipps aus unserem Special zur Steuererklärung 2021 stehen Ihre Chancen auf eine Steuererstattung richtig gut.

Steuer­programme im Test – das bietet unser Vergleich

Test­ergeb­nisse.
Unser Vergleich zeigt Bewertungen der Stiftung Warentest für 25 Steuer­programme, darunter Download-Software für den PC, Handy-Apps und Browser-Anwendungen. Unter den Steuer­programmen im Test sind die Sieger aus unserem letzten Test Wiso Steu­erspar­buch und Wiso Steuerweb, aber auch andere Bekannte wie Steu­erspar­erklärung, Steuerbot und Taxman.
Typische Testfälle.
Anhand von drei fiktiven Steuerfällen haben wir untersucht, wie gut die Programme in den Prüf­punkten „korrekte Steuerbe­rechnung und Hinweise“ und „Benutzerführung“ abschneiden. Außerdem haben wir uns angesehen, wie die Anwendungen Daten erheben und senden und wie sie Nutzer­konten schützen. Die Noten reichen von Sehr gut bis Ausreichend.
Tipps und Kauf­beratung.
Wir sagen Ihnen, mit welcher Software Sie am besten und einfachsten Ihre Steuererklärung für 2021 bewältigen – und warum Sie manchmal trotzdem einen Elster-Zugang brauchen. Sie erfahren, wer am besten rechnet, Sie leicht durchs Programm führt und dabei noch Ihre persönlichen Daten schützt.
Heft­artikel.
Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf alle Test­ergeb­nisse, den Produktfinder und das PDF zum Testbe­richt aus 5/2022.

Mit den Testsiegern haben auch Steuerlaien leichtes Spiel

Einfach. Im Test mussten die digitalen Helfer drei Steuerfälle lösen: Mit einem einfachen Fall prüften wir, wie gut die Programme Nutze­rinnen und Nutzer durch die Erklärung führen – auch jene, die keine Vorkennt­nisse haben. Diesen Fall meisterten alle Programme ohne Probleme.

Schwer. Wie gut eine Software rechnen kann und ob sie korrekte Steuertipps an den richtigen Stellen gibt, zeigte sich anhand von zwei komplexen Steuerfällen mit verschiedenen Schwer­punkten. Hier sollten die Programme zeigen, ob sie bei steuerlichen Wahl­möglich­keiten die güns­tigere Option anwenden und insbesondere erhöhte Pausch­beträge, coronabe­dingte Erleichterungen und neue Steuerboni richtig erfassen.

Günstig. Fünf Programme zum Herunter­laden und für den Browser erzielten dabei die Bestnote Sehr gut. Zwei sind mit knapp 5 Euro besonders günstig, waren aber nur um den Jahres­wechsel in Discounter-Filialen erhältlich. Ein sehr gutes Programm für knapp 15 Euro ist ganz­jährig zu haben.

Gute Steuersoftware: Der Preis macht den Unterschied

Auch im Mittel­feld haben sich etliche Steuersoftwares verbessert. Die guten Desktop-Programme rechnen alle verläss­lich und geben verständliche Steuertipps. Sie unterscheiden sich vor allem hinsicht­lich des Preises, der zwischen 9,95 und 29,95 Euro variiert. Auch bei den Web-Anwendungen, bei denen Steuerzahlende ihre Erklärung im Browser erstellen, sind gute Produkte dabei.

Drei Online-Programme haben sich beim Rechnen sogar merk­lich verbessert. Sie kamen mit den komplexeren Fällen beim aktuellen Test deutlich besser zurecht als noch beim letzten Mal und arbeiten sich von der Note Mangelhaft hoch auf Ausreichend oder sogar Befriedigend.

Steuererklärung per Handy-App klappt meist zufrieden­stellend

Die Steuer-Apps im Test liegen fast alle gleich­auf zu ihren Browser-Pendants. Nur eine Smartphone-App fällt im Gegen­satz deutlich ab, weil sie unter anderem die steuerliche Förderung für energetische Sanierungen nicht erfassen konnte.

Rechen­fehler und Lücken

Zwei Steuer­programme – erhältlich für den Browser und als Handy-App – enttäuschten mit Rechen­fehlern und lückenhaften Hilfen. Sie rechneten mangelhaft, weil Abfragen und Berechnungen zu einigen Spar­möglich­keiten schlicht fehlten. Bei einem digitalen Helfer konnten unsere Teste­rinnen und Tester die Ermäßigung für klimafreundliche Umbauten nicht beantragen, bei der anderen Anwendung konnten sie die Mobilitäts­prämie nicht beantragen.

Test­verlierer eignen sich nicht für Rentner

Auch mit Werbungs­kosten eines Rentners taten sich die Test­verlierer schwer. Einer von ihnen bietet gar keine Steuererklärung für Ruhe­ständler an. Auf der Webseite des Anbieters lässt sich das jedoch nur schwer erkennen.

Steuer­programme im Test Testergebnisse für 25 Steuersoftwares

Elster: Nur eine Alternative für Erfahrene

Nicht im Test ist Elster, das Onlineportal der Finanz­ämter. Denn es hilft – wenig über­raschend – kaum beim Steu­ersparen. Es bietet zwar die Möglich­keit, die Steuererklärung kostenlos online zu erledigen. Auf geld­werte Tipps und Optimierungs­hilfen müssen Nutzer aber verzichten – nichts für Laien und Neulinge.

Tipp: Wie Sie sich bei Elster registrieren und auch dort eine voll­ständige Erklärung einreichen, lesen Sie in unserem Special zur Steuererklärung mit Elster. Entscheiden Sie sich für ein kosten­pflichtiges Steuer­programm, benötigen Sie manchmal trotzdem ein Elster-Konto. Warum, verrät unser Testbe­richt.

Steuer­programme im Test Testergebnisse für 25 Steuersoftwares

87

Mehr zum Thema

  • Steuererklärung mit Elster Mit Elster schneller Steuern zurück

    - Die Steuererklärung und viele andere Steuer­angelegenheiten können Sie online mit Elster erledigen. Wir sagen, wie. Dabei helfen: Steuerratgeber der Stiftung Warentest.

  • Dokumente aufbewahren Welche Fristen gelten – wie Sie Ordnung halten

    - Ist das wichtig? Kann das weg? Das fragen sich viele Menschen angesichts alter Unterlagen. Wir erklären, wie lange Sie Rechnungen, Verträge oder Auszüge aufheben sollten.

  • Hilfe bei der Steuererklärung Lohn­steuer­hilfe­ver­ein oder Steuerberater – wer hilft?

    - Wir sagen, wann Sie beim Lohn­steuer­hilfe­ver­ein oder Steuerberater richtig sind und in welchen Fällen Sie keine Wahl haben. Außerdem: So viel kostest das Abrechnen.

87 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 21.06.2022 um 17:34 Uhr
Steuerprogramm Paare

@Lipsus: Alle im Test vertretenen Steuerprogramme können von Ruhe­ständlern, Angestellte und Studierenden für die Erstellung der Steuererklärung genutzt werden. Somit auch für Ehepaare, bei denen ein eine noch arbeitet und einer in Rente gegangen ist.

Lipsus am 15.06.2022 um 17:33 Uhr
Welches Steuerprogramm

Ich bin letztes Jahr im April in Rente gegangen. Nimmt man dann das normale Steuerprogramm und setzt den Rentenbereich wie ein zweites Arbeitsverhältnis ein oder benötigt man die Variante für Rentner? Meine Frau ist aber nach werktätig - wegen gemeinsamer Veranlagung.

Teslament am 30.05.2022 um 18:19 Uhr
Hotline von Buhl (WISO) verbesserungswürdig 2v2

Dann wurde ich schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geführt. Nach dem ersten Klingeln sprang eine Bandansage an, dass leider alle Plätze belegt seien und man es später nochmal versuchen solle. Ich hatte mir eine automatische Wiederwahl eingerichtet und bis zur Penetranz durchprobiert, dann aufgegeben und dasselbe nach 30 Minuten nochmal für 10 Minuten durchprobiert - ohne Erfolg.
Heute begann ich, andere, auch zentralere Nummern auszuprobieren, was immerhin in einer Warteschleife mündete, die nach 12 Minuten switchte zu "Ihre Verbindung wird gehalten" und dann nach ein paar Wiederholungen abbrach.
Frustiert wagte ich dennoch einen zweiten Versuch und kam durch (es befinden sich tatsächlich Menschen hinter dem Hotline-Angebot). Das Ergebnis war, meinen Sachverhalt per E-Mail zu schildern.
Meine Kritik richtet sich nicht gegen den löblichen Versuch der telefonischen Erreichbarkeit. Es scheint jedoch der Prozess schlecht aufgesetzt zu sein, evtl. um auf dem Papier gut auszusehen.

Teslament am 30.05.2022 um 18:12 Uhr
Hotline von Buhl (WISO) verbesserungswürdig

Die telefonische Hotline von Buhl ist enorm verbesserungswürdig:
mein Anliegen bestand darin, dass mir mehrere Komponenten meines PCs abgeraucht sind mit der Folge, dass die (aufgrund Datenschutzbedenken) unter Verzicht eines Buhl-Kontos ursprünglich installierte Version des Testsiegers "WISO Steuersparbuch 2022" deren Produkt-Key "verbrauchte" und nun einer Neuinstallation unter überwiegend veränderten Komponenten per automatisiert "erkannter" technischer Neuerung entgegensteht - offenbar, um die Mehrfachinstallation auf verschiedenen Geräten zu verhindern.
Über die extrem kundenfreundliche Hotline-Belegungszeiten hatte ich mich zunächst gewundert, denn sie schießen doch über das hinaus, was ich für einen Mittelständler wie Buhl es sein dürfte, erwartet hätte - denn solch einen Service trifft man heutzutage in der freien Wirtschaft nicht mehr an, zumindest ich nicht.
1v2

Profilbild Stiftung_Warentest am 29.04.2022 um 11:29 Uhr
Grundsteuerreform

@HorstL: Nein, wir beobachten aber den Markt. Es gibt Anbieter die Programme angekündigt haben.