Zahn­zusatz­versicherung im Test Test

Kronen, Inlays, Implantate haben eines gemein­sam: Gesetzlich Kranken­versicherte müssen dafür viel aus eigener Tasche bezahlen. Eine Zusatz­versicherung hilft, die Kosten zu begrenzen. Wir haben 209 Zahn­zusatz­versicherungen unter die Lupe genommen. 66 davon bieten sehr gute Leistungen für Zahn­ersatz, 26 sind nur ausreichend. Finanztest erklärt, wann sich Abschluss oder Wechsel lohnen.

Ab Mitte 40 braucht fast jeder Zahn­ersatz

Auch bei noch so sorgfältiger Zahn­pflege – spätestens ab Mitte 40 geht es los: Mit einer Füllung ist der Zahn nicht mehr zu retten, er muss über­kront werden. Auch Parodon­talerkrankungen werden häufiger und schwerer. Gesetzlich Kranken­versicherte bekommen pro Jahr rund 3,6 Millionen Kronen und rund 700 000 Brücken.

Kasse zahlt nur einen kleinen Teil

Das kann teuer werden – vor allem, wenn Patienten sich für eine aufwendige Versorgung wie etwa ein Implantat entscheiden. Dann ist es gut, eine private Zahn­zusatz­versicherung zu haben – denn die Krankenkasse über­nimmt von solchen Kosten nur einen geringen Teil. Sie zahlt für jeden zahnmedizi­nischen Befund einen festen Zuschuss, der 50 Prozent des Betrages für die Regel­versorgung beträgt – unabhängig davon, welche Art von Zahn­ersatz jemand bekommt. Alle weiteren Kosten bekommt der Patient privat in Rechnung gestellt.

Bonus­heft pflegen hilft sparen

Regel­versorgung heißt: Zahn­ersatz in einfacher Ausführung, der medizi­nisch ausreichend ist, aber beispiels­weise keine Gold­legierungen, keine Verblendungen von Seiten­zähnen und keine Implantate vorsieht. Mit dem Bonus für regel­mäßigen Zahn­arzt­besuch lässt sich der Fest­zuschuss auf maximal 65 Prozent steigern.

Immer mehr Angebote mit sehr guten und guten Leistungen

Finanztest hat 209 Zusatz­policen verglichen und die Leistungen für Zahn­ersatz bewertet – das sind noch einmal deutlich mehr Angebote als im voran­gegangenen Test. Vor allem das Spitzen­feld der sehr guten und guten Tarife ist weiter gewachsen, keiner der getesteten Tarife hat mangelhafte Zahn­ersatz­leistungen. Diese Urteile wurden vergeben:

  • 66 mal sehr gut
  • 59 mal gut
  • 58 mal befriedigend
  • 26 mal ausreichend

Mit den leistungs­stärksten Tarifen decken gesetzlich Versicherte auch bei teurem Zahn­ersatz zusammen mit dem Anteil ihrer Krankenkasse 80 bis 95 Prozent der Rechnung. Sie kosten unseren Modell­kunden beim Abschluss mit 43 Jahren zwischen 10 und 55 Euro im Monat.

Das bietet der Finanztest-Artikel

  • Die Finanztest-Tabelle zeigt 209 Zahn­zusatz­versicherungs­tarife, deren Leistungen für Zahn­ersatz bewertet wurden. Dabei wurden die Leistungen für die Regel­versorgung, für Privat zu zahlenden Zahn­ersatz, für Inlays und für Implantate jeweils separat bewertet. Außerdem wurde in die Bewertung einbezogen, welche jähr­lichen Ober­grenzen für die Tarif­leistungen gelten. Die Tabelle lässt sich nach jedem dieser Kriterien sowie nach den monatlichen Beiträgen filtern.
  • Vier Leistungs­beispiele zeigen, welche Kosten für eine Krone, ein Inlay, ein Implantat anfallen können, was davon die Kasse über­nimmt und in welcher Höhe sich Zusatz­versicherungen beteiligen.
  • Neben den Leistungen für Zahn­ersatz enthalten die Tarife oft auch Leistungen für Prophylaxe oder Zahnbe­hand­lung. Wir erklären die wichtigsten Zusatz­leistungen und sagen, wie viel von den Kosten die Patienten selbst tragen müssen.
  • Versicherte erfahren, wie sie mit dem Bonus­heft mehr Zuschuss von ihrer Krankenkasse bekommen und auf welche Hilfe sie Anspruch haben, wenn ihr Einkommen sehr gering ist.

Analyse Zahn­zusatz­versicherung

Wenn Sie maßgeschneiderte, gute und güns­tige Angebote nach Ihren individuellen Vorgaben bekommen wollen, sollten Sie unsere Analyse Zahnzusatzversicherung nutzen. Die Analyse-Daten­bank der Stiftung Warentest wird monatlich aktualisiert und ist daher immer auf dem neuesten Stand. Sie enthält Angebote nahezu aller privaten Kranken­versicherer, die in Deutsch­land Zahn­zusatz­versicherungen anbieten. Die individuelle Analyse kostet 7,50 Euro.

Nutzer­kommentare, die vor dem 18.10.2016 gepostet wurden, beziehen sich noch auf die Vorgänger-Unter­suchung aus Finanztest 8/2014.

Jetzt freischalten

TestZahn­zusatz­versicherung im TestStand der Daten: 01.08.2016
3,00 €
Zugriff auf Informationen für 209 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 11 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 283 Nutzer finden das hilfreich.