Staubsauger im Test Akkus­auger gegen Boden­staubsauger

553
Staubsauger im Test - Akkus­auger gegen Boden­staubsauger
Mit Strom­kabel oder mit Akku? Wir sagen, welcher Staubsauger sich für welchen Haushalt lohnt. © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Test­ergeb­nisse, Preise und Ausstattung für 132 Staubsauger: Mit dem Staubsauger-Test der Stiftung Warentest finden Sie Ihren Testsieger.

Staubsauger im Test Testergebnisse für 132 Staub­sauger

In unseren Staubsauger-Tests behaupten sich viele Bodens­auger mit Kabel als zuver­lässige Arbeits­tiere. Akku-Sauger konnten da lange nicht mithalten. In aktuellen Akku-Sauger-Tests über­zeugten jedoch einzelne mit top Reinigungs­ergeb­nissen. Unsere Prüfungen entlarven aber auch immer wieder Modelle, die schlecht reinigen – sowohl unter kabellosen Staubsaugern als auch Akku-Saugern. Der Blick in die Test­ergeb­nisse lohnt sich also.

In die Daten­bank der Stiftung Warentest laufen stetig neu getestete Geräte ein. Die Staubsauger-Tests der Jahre 2022 und 2023 bringen Resultate für 35 Staubsauger – 20 ohne und 15 mit Kabel. Darunter sind unter anderem Modelle von Philips, Dyson, Rowenta, Bosch, Samsung und Miele.

Warum sich der Staubsauger-Test für Sie lohnt

Test­ergeb­nisse

Im Staubsauger-Test der Stiftung Warentest finden Sie Test­ergeb­nisse, tages­aktuelle Preise und Ausstattungs­merkmale für 132 Staubsauger – darunter Modelle von AEG, Bosch und Dyson bis Vorwerk. Die Test­urteile reichen von gut bis mangelhaft.

Der beste Staubsauger für Sie

Sie können die Test­ergeb­nisse mithilfe etlicher Filter durch­suchen, vergleichen und die Ergeb­nisse Ihrer individuellen Testsieger bequem als PDF herunter­laden.

Kauf­beratung

Mit unseren Test­ergeb­nissen finden Sie heraus, welcher Staubsauger auf Teppich, Hartboden oder Pols­tern am besten saugt und welche Geräte sich für Lärm­empfindliche und Allergiker eignen. Viele Tipps erhalten Sie kostenlos – etwa wie Sie beim Staubsauger-Kauf sparen können.

Heft­artikel als PDF

Nach dem Frei­schalten erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel zu Staubsauger-Tests seit 2018 aus unserer Zeit­schrift test.

Staubsauger im Test Testergebnisse für 132 Staub­sauger

Die 5 Staubsauger-Arten

In unserem Staubsauger-Test legen wir einen Schwer­punkt auf die meist­verkaufte Art, die Boden­staubsauger mit Kabel. Sie mögen sper­rig sein, sind aber unge­schlagen günstig. Gute Akku-Staubsauger bleiben dagegen teuer. Dafür sind sie schnell mal aus der Ecke hervorgeholt.

Elektrobürsten für Kabels­auger kosten noch einmal einen Aufpreis, Kleinsauger mit Akku sind für die kleinen Krümel zwischen­durch gedacht. Stark im Kommen sind Saug- und Wischroboter, die wir in dem separaten Test Saug- und Wischroboter aufbereitet haben.

Die Detaillierten Vor- und Nachteile der fünf Staubsauger-Arten finden Sie in unserer Über­sicht: 5 Staubsaugertypen im Vergleich.

Tipp: Schon vor dem Frei­schalten können Sie alle Staubsauger im Test sehen und etwa Preise und Ausstattungs­merkmale vergleichen.

Kauf­beratung: Akku- oder Bodens­auger?

Welcher Staubsauger ist der Richtige für mich? Früher drehte sich die Kauf­beratung zu Staubsaugern vor allem um die Leistung des Motors in Watt. Inzwischen ist die Technik fort­geschritten, hohe Watt­zahlen spielen keine Rolle mehr – sie sind durch die EU-Ökodesignricht­linie auf maximal 900 Watt begrenzt. Folgende Kauf­kriterien sollten Sie beachten:

  • Über­zeugt der Staubsauger sowohl auf Hartboden als auch auf Teppichboden? Die Ergeb­nisse finden Sie in unserem Praxis­test.
  • Wie hoch ist der Strom­verbrauch? Leider existiert noch kein EU-Label für Staubsauger. Wir beur­teilen in unserem Staubsauger-Test den Strom­verbrauch für jedes Modell.
  • Probieren sie die Hand­habung vor dem Kauf aus. Lässt sich das Rohr in der Länge gut verstellen, kommen Sie mit den Pols­terdüsen zurecht? Auch der Hand­griff muss zur Größe Ihrer Hand passen. Unsere Tests zeigen: Manche Griffe sind recht klein, andere klobig.
  • Die Laut­stärke der Sauger ist stark unterschiedlich. Vor allem bei kabellosen Staubsaugern in der Maximal­stufe röhren manche Modelle sehr laut.
  • Staubbox oder Staubbeutel? Staubboxen werden immer beliebter. Der Kauf neuer Staubbeutel entfällt und die Saug­kraft bleibt erhalten bis die Staubbox fast voll ist. Bei Staubbeuteln lässt die Saug­kraft schon bei halber Befüllung merk­bar nach. Allerdings stauben Boxen beim Entleeren stärker als Beutel – schlecht vor allem für Staub­allergiker.
  • Wenn vier Pfoten in der Wohnung wuseln: Entfernt der Sauger Tier­haare gut? Das prüfen wir ebenfalls für jedes Modell.

Unser Video erleichtert die Kauf­entscheidung und zeigt, wo die Vorzüge und Nachteile von Akku- und Kabels­augern liegen.

Staubsauger im Test: So prüft die Stiftung Warentest

In umfang­reichen Praxis­tests ermitteln wir im Labor, wie gut die Staubsauger Teppich, Hartboden und Polster reinigen, wie laut sie dabei sind und wie viel Strom sie verbrauchen. An den Akku-Saugern prüfen wir auch, wie viel Lauf­zeit die Akkus hergeben und ob sie im Dauer­test Kapazität verlieren.

Außerdem unter­suchen wir, wie hygie­nisch sich die Sauger leeren und reinigen lassen und wie viel des einge­saugten Staubs sie wieder auspusten. Mit einzelnen Modellen erlebten wir in dieser Prüfung böse Über­raschungen.

Tipp: Wie gut Luft­reiniger Viren, Pollen und Schad­stoffe aus der Luft holen, klärt unser Luftreiniger-Test.

Staubsauger im Test Testergebnisse für 132 Staub­sauger

553

Mehr zum Thema

553 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 06.02.2023 um 10:41 Uhr
Produktauswahl

@LiTe11: Sie haben richtig beobachtet, viele neue Modelle sind keineswegs preiswert. Auch bei den Kabelsaugern. Allerdings finden Sie auch in den aktuellen Staubsaugertests Modelle ab 130 Euro. Die schneiden mit "Befriedigend" durchaus passabel ab.

MHeise am 03.02.2023 um 15:23 Uhr
@StiWa - selten so etwas Unsinniges gelesen

Konkrete Frage: Welche Leistungsfähigkeit der Bodenstaubsauger haben Sie bei der Ökobilanz benutzt? Die getestete (reduzierte) oder die maximale? Ich glaube, ich kenne die Antwort, aber ich will diese von Ihnen hören. Danach kann sich jeder sein Urteil bilden.
===============
@StiWa: Sie gehen von den Akku-Saugern aus und reduzieren dann die Leistungsfähigkeit der Bodenstaubsauger.
Man hätte auch einfach von den Bodenstaubsaugern ausgehen können. Da kann man nämlich die Universaldüse gegen Parkettdüsen oder Düsen für Hartböden austauschen. Da man das bei den Akkumodellen nicht kann - Flexibilität, Erweiterbarkeit, Nachhaltigkeit: mangelhaft.
Mit den obigen Düsen schiebt sich der Sauger ganz einfach. Ich habe mir nach dem Umzug einfach nur die passende Düse nachgekauft, und der Bodensauger funktioniert noch immer, nach 32 Jahren (der meiner Mutter nach 45 Jahren).
StiWa und Nachhaltigkeit: Leere Schnittmenge.

Profilbild Stiftung_Warentest am 31.01.2023 um 17:32 Uhr
Auswahlkriterien und Prüfprogramm realitätsnah

@MHeise: Zum Thema Auswahl: Die Marktbedeutung der Geräte mit Elektrobürste ist vergleichsweise gering – deswegen werden solche Modelle nur alle paar Jahre getestet.
Zum Thema Prüfung mit 35 N:
Jeder Staubsauger wird auf 35 N eingestellt, weil das die mittlere Schiebekraft ist, die vom Durchschnittsverbraucher akzeptiert wird. Natürlich könnte ein 10-Kämpfer theoretisch eine Düse mit 60 Newton Schiebekraft über den Teppich „stemmen“. Das wird er aber nicht machen, weil sich die Düse derart am Teppich festsaugen würde, so dass er auf eine selbst für ihn angenehmere Schiebekraft runterregeln wird.

LiTe11 am 29.01.2023 um 15:58 Uhr
Test Modellauswahl bei Saugern

Nachdem ich/wir Test seit fast 50 Jahren abonnierten, haben wir im Lauf der Jahre viel nützliches dabei erfahren. Aber in den letzten Jahren scheine ich nicht mehr zum angepeilten Nutzerkreis zu gehören, sondern nur noch Leute denen der Kaufpreis einfach egal ist. Das viel mir schon bei 3x so teuren TV Geräten auf, als gute andere (echte) Marken oder bei el. Zahnbürsten (über 40 Jahre Erfahrung damit) gehen die Preise gleich ins 10-fache bei den Testsiegern gegenüber Geräten mit denen ich sehr gute Erfahrungen habe. Und jetzt bei den Saugern wieder:
Wieder nur wenige Anbieter (5) aber 2x Philips und teuer.
Als mein AEG Sauger nach ~ 25 Jahren aufgab, suchte ich einen Neuen (auch bei Test) mit meinen Vorlieben - nix Akku aber langes Kabel, leise und mit Beutel sowie vernünftiger Preis. Es wurde ein AEG VX7-2 Ökox (60% Recycling Material usw) vom Fachhändler für € 130,- und ich bin sehr zufrieden. Leise, saugstark, gutes Handling. Was hätte ich denn für 100-200% Mehrpreis erhalten??

MHeise am 29.01.2023 um 15:02 Uhr
ACHTUNG: Testmethodik und Auswahl nicht neutral

Wer diesen Test liest sollte 2 Dinge berücksichtigen - ein Redakteur der Stiftung Warentest wählt dies immer so, dass sich das Ergebnis einstellt.
1) Auswahl Bodenstaubsaugern ohne rotierende Bürste, Akku-Staubsaugern mit.
StiWa: "Besser mit Tierhaaren komme einige Akkusauger zurecht. Akkusauger haben eine Bodendüse mit einer integr. Bürste die sich dreht. Auch manche Kabelmodelle werden mit Elektrobürste geliefert - aber nicht die im Test."
02) Leistung der Bodenstaubsauger wird limitiert - aber nur wo es negativ wirkt:
StiWa: "Ab 7/2022 ist die Schiebe­kraft bei den meisten Tests auf maximal 35 Newton begrenzt. ... Die Tester regeln die Saug­leistung der Staubsauger so weit herunter, dass sich die Düsen mit maximal 35 Newton schieben lassen. Jeder Staubsauger läuft in dieser Prüfung also mit einer individuell einge­stellten Saug­leistung."
Ferrari darf also nur 30 km/h fahren... Allerdings bei der Ökobilanz, wird dann die nicht benutzte volle Leistungsfähigkeit genommen ?!#