Kinder­matratzen im Test Viele haben Sicher­heits­mängel

Kinder­matratzen im Test - Viele haben Sicher­heits­mängel
Zum Gähnen schön. Eine gute Kinder­matratze ist wichtig für den gesunden und sicheren Schlaf des Kindes. © Getty Images

Kinder­matratzen sollen gut abstützen. Zu weiche Unterlagen oder verschluck­bare Kleinteile könnten für Babys gefähr­lich werden. Immer wieder fallen Kinder­matratzen im Test in der Sicher­heits­prüfung durch.

Kinder­matratzen im Test Testergebnisse für 28 Kindermatratzen

Inhalt

Baby­matratzen und Kinder­matratzen im Test

Die Stiftung Warentest hat aktuell 14 Matratzen für Babys und Kinder getestet. Fünf­mal konnten die Tester ein Gut vergeben. Vier Matratzen patzten allerdings bei der Sicherheit und erhielten ein Mangelhaft. Auch der jüngste Kinder­matratzen-Test zeigt: Qualität ist nicht an hohe Preise gebunden. Die güns­tigste Matratze im Test gehört zu den guten, die teuerste Kinder­matratze schneidet mangelhaft ab (Preise: 70 bis 189 Euro). Hier lesen Sie, wie wir Matratzen von Ikea, Paradies, Pinolino, MFO und Träume­land bewerten.

Zudem haben wir per Anbieterbefragung über­prüft, welche Kinder­matratzen aus dem voran­gegangenen Test (Oktober 2018) noch im Handel erhältlich sind. 4 Matratzen für Kinder sind (Stand Juli 2021) noch im Handel verfügbar, darunter 3 gute. Das Modell Jonas vom Dänischen Betten­lager haben wir 2021 erneut getestet.

Das bietet Ihnen der Kinder­matratzen-Test der Stiftung Warentest

  • Test-Daten­bank. Die Stiftung Warentest hat immer wieder Babymatratzen im Test. Hier finden Sie die beste Matratze für Ihr Kind. Aktuell im Test unter anderem: Kinder­matratzen von Ikea, Träume­land und Pinolino. Die Test­ergeb­nisse Ihrer individuellen Testsieger können Sie bequem als PDF speichern. Gute Matratzen für Babys und Kinder gibt es schon für wenig Geld.
  • Kauf­beratung und Sicher­heits­tipps. Welche Matratze eignet sich für Kinder? Schaum­stoff, Kunst­stoffv­lies, Kokosfaser – in unserer kleinen Matratzenkunde erklären wir Ihnen, welche Vorteile und Nachteile die verschiedenen Matratzen­typen haben. Zudem finden Sie hier auch Tipps für den sicheren Schlaf Ihres Kindes.
  • Heft­artikel. Nach dem Frei­schalten erhalten Sie Zugriff auf die PDF zu den beiden jüngsten Testberichten aus der Zeitschrift test zum Thema Kinder­matratzen.

Kinder­matratzen im Test Testergebnisse für 28 Kindermatratzen

Die Sicherheit einer Matratze ist mess­bar

Immer wieder testet die Stiftung Warentest Matratzen – Kinder­matratzen, Baby­matratzen, Kinder­bett­matratzen (Matratzen 70 x 140 Zenti­meter). Alle Matratzen durch­laufen unser strenges Test­programm.

Das prüft die Stiftung Warentest: Wir testen auf Schad­stoffe, Halt­barkeit, Komfort – und Sicherheit. Wir prüfen zum Beispiel, ob Babys Kleinteile von der Matratze ablösen und verschlu­cken können. Dann droht Ersti­ckungs­gefahr − das war leider bei vier Kinder­matratzen der Fall. Sie sind im Test durch­gefallen. Den Kugeltest haben dagegen diesmal alle Anbieter bestanden. Der Kugeltest soll simulieren, was geschehen kann, wenn sich Kinder im Schlaf auf den Bauch drehen. 2018 waren noch sechs Baby­matratzen im Test an dieser Prüfung gescheitert.

Der Baby­matratzen-Test im Video

Sicher­heits­mängel und mehr. So testet die Stiftung Warentest Kinder­matratzen.

Die beste Matratze für Ihr Kind

Eltern sollten sich Zeit nehmen, um die beste Kinder­matratze zu finden. Die Stiftung Warentest hat sich diese Zeit ebenfalls genommen. Unsere Tester haben 15 000 Mal über die Matratzenkerne gewalzt, haben die Baby­matratzen in Klimakammern gesteckt, ihren Kern freigelegt und die Liegeeigenschaften untersucht.

Worauf Sie achten müssen: Verschluck­bare Kleinteile können ein Ersti­ckungs­risiko für Babys bedeuten. Zu weich ist im aktuellen Test dagegen keine Kinder­matratze − Babys können mit dem Gesicht nicht zu tief einsinken. Wichtig ist, dass Ihr Kind sich auf der Matratze wohl­fühlt. Lassen Sie Ihr Kind nach Möglich­keit probeliegen, bevor Sie eine Kinder­bett­matratze kaufen. Falls Ihr Kind stark schwitzt, wählen Sie eine Matratze mit hoher Luft­durch­lässig­keit − das kann das Schlafklima verbessern. Und lassen Sie sich nicht von knackigen Werbe­versprechen beein­drucken. Kinder­matratzenkauf ist Vertrauens­sache.

Gute Matratzen für Große

Natürlich testet die Stiftung Warentest auch regel­mäßig Matratzen für Erwachsene. Hier gehts zu unserem Matratzen-Test.

Kinder­matratzen im Test Testergebnisse für 28 Kindermatratzen

Mehr zum Thema

  • Matratzen im Test Für Ihren erhol­samen Schlaf

    - Unser Matratzen-Test liefert Bewertungen für mehr als 200 Schaum­stoff-, Latex-, Federkern- und Boxspring­matratzen. Neu im März 2022: Drei Matratzen, die alle gut betten.

  • Bett­decken im Test Gute Bett­decken für die kalte Jahres­zeit

    - Synthetik oder Naturfasern? Gute Bett­decken für die kalte Jahres­zeit gibt es mit beiden Füllungen – schon für deutlich unter 100 Euro. Das zeigt der Bett­decken-Test...

  • Kinder­reisebetten im Test Die Sieger sind sicher und komfortabel

    - Unsere tsche­chischen Partner von dTest haben 18 Kinder­reisebetten getestet. Drei güns­tige Modelle über­zeugen. Defizite gab es im Bereich Sicherheit und Lang­lebig­keit.

207 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 22.04.2022 um 09:49 Uhr
Jonas in 70x140

@CarlMüller: Die Matratze ist online und in vielen Filialen erhältlich. https://jysk.de/schlafzimmer/matratzen/kindermatratzen/matratze-70x140-jonas?search_category=auto_suggestion&query=jonas
Bitte beachten Sie unsere getestete Größe 70x140 cm.

CarlMüller am 21.04.2022 um 21:19 Uhr
Jonas in 90x200 beim Bettenlager / Jyst

Die o. g. Matratze ist nicht mehr erhältlich.

Profilbild Stiftung_Warentest am 14.02.2022 um 11:35 Uhr
Welches "weich" ist zu weich für Kindergartenkind

@BBockisch: Die Matratze muss dem Kind genug Halt geben und zugleich Bewegungsfreiheit. Ist die Matratze zu weich, könnte das Kind zu tief einsinken und kann sich erschwert drehen. Ist die Matratze aber zu hart, könnte sie an einigen Stellen drücken. Demnach wäre die allgemeine Empfehlung eine mittelweiche Matratze. Da aber auch Kinder bereits Komfortvorlieben haben, empfehlen wir generell auch hier immer ein ausgiebiges Probeliegen. So dass auch eine weiche Matratze für Ihr Kind infrage kommen könnte."
Für die Eigenschaft "Empfohlen für Kinder" wird die Härte nicht berücksichtigt, wohl aber die Zonierung. Da die Kinder zum einen kleiner sind als Erwachsene und zum anderen durch ihr Wachstum über die Zeit auf unterschiedlichen Bereichen der Matratze liegen, kann eine immer gleichbleibende Zonierung sich diesen Bedürfnissen nicht anpassen. Aus diesem Grund empfehlen wir eher eine schwach bis nicht zonierte Matratze.

BBockisch am 05.02.2022 um 14:22 Uhr
Welches "weich" ist zu weich für Kindergartenkind

Laut dem aktuellen Matratzentest ist "Otto: My Home Black Diamond Comfort" für unser 5-jähriges Kind geeignet. In Ihrer Antwort zum Nutzerkommentar vom 29.12.2021 @nils1896 weisen Sie darauf hin, dass Kinder auf weichen Matratzen zu tief einsinken. Das Otto-Modell ist jedoch als "weich" getestet worden. Welches "weich" ist "zu weich"? Und was ist schlimmer: eine Zonierung oder "zu weich"? Denn die "Emma One" ist sonst in allem super, aber eben (zu stark?) zoniert.
Viele Grüße und schon mal herzlichen Dank im Voraus für eine erhellende Antwort.

Profilbild Stiftung_Warentest am 29.12.2021 um 10:59 Uhr
Kindermatratzen 90x200 cm

@nils1896: Wenn Ihr Kind bereits mit 3 bis 4 Jahren oder früher auf eine große Matratze wechseln soll (90 x 200 Zentimeter), können Sie sich bei der Suche nach einer passenden Matratze am I-Typ orientieren. Es sollte auf jeden Fall eine Matratze ohne Zonierung sein. Wegen ihres geringen Körpergewichts und der noch eher geraden Wirbelsäule müssen die Kleinen beim Schlafen an bestimmten Stellen nicht stärker abgestützt oder entlastet werden. Die Matratze muss dem Kind genug Halt geben und zugleich Bewegungsfreiheit. Ist die Matratze zu weich, sinkt das Kind zu tief ein und kann sich nur schwer drehen. Empfehlenswert sind daher mittelweiche Matratzen und immer ein ausgiebiges Probeliegen. Eine Auswahl an guten Matratzen finden Sie in unserem Produktfinder Matratzen, wenn Sie den Filter "geeignet für Kinder" auswählen.