Geschirr­spüler im Test Die Besten sind spar­sam und robust

329
Geschirr­spüler im Test - Die Besten sind spar­sam und robust
Geschirr­spüler im Test: Im Ecoprogramm spülen die Guten sauber, spar­sam und zuver­lässig. © Adobe Stock

Der Geschirrspüler-Test der Stiftung Warentest zeigt: Die teuersten Spül­maschinen sind die besten und spar­samsten. Bei uns finden Sie aber auch preis­werte Alternativen.

Geschirr­spüler im Test Testergebnisse für 56 Geschirr­spüler

Inhalt

Unsere Test­ergeb­nisse zeigen: Besonders die spar­samen Spül­maschinen im Test sind eine kluge Wahl. Sie kosten zwar oft mehr als Geräte in einer nied­rigeren Energie-Effizienzklasse, sparen dafür aber nicht nur Energie und Wasser, sondern sind auch meist weniger stör­anfäl­lig. Betrachtet man die typische Lebens­dauer des Geräts, lohnt sich die Investition.

Warum sich der Geschirr­spüler-Test für Sie lohnt

  • Test­ergeb­nisse. Sie erhalten Test­ergeb­nisse für 56 Geschirr­spüler, darunter 18 aktuelle Modelle unter anderem von Bosch, Ikea, Miele. 41 Geräte sind derzeit lieferbar. Die Spül­maschinen im Test kosten rund 300 bis 1500 Euro.
  • Der beste Geschirr­spüler für Sie. Sie können in der Daten­bank nach Ihren Wünschen filtern, etwa nach besonders leisen Geräten, 60 Zenti­meter breiten voll- oder teilintegrierten Einbauspülern oder nach schmalen Standgeräten. Die Noten reichen von gut bis ausreichend.
  • Ersparnis. Die Experten der Stiftung Warentest haben ausgerechnet, wie viel Sie über einen Zeitraum von zehn Jahren an Betriebs­kosten einsparen, wenn Sie ausschließ­lich das Eco-Programm nutzen.
  • Heft­artikel als PDF. Nach dem Frei­schalten können Sie zusätzlich die Geschirrspüler-Testberichte der Zeitschrift test der letzten Jahre downloaden. Sie erfahren unter anderem auch, wann eine Reparatur ratsam ist (test 11/2018).

Geschirr­spüler im Test Testergebnisse für 56 Geschirr­spüler

Verschiedene Bauarten im Test

Im neuesten Geschirr­spüler-Test hat die Stiftung Warentest 18 Geschirrspüler geprüft, darunter neun voll­integrierte, sechs teilintegrierte und drei Standgeräte. Das Test­feld umfasst sowohl hoch­preisige Geräte von Bosch, Miele und Siemens als auch güns­tigere Maschinen von Bauknecht, Beko und Ikea. Die 60 Zentimeter breiten Einbaumodelle erzielen insgesamt bessere Noten als die schmalen 45-Zenti­meter-Geräte.

Tipp: Seit 2020 haben wir 56 Geschirr­spüler getestet. Bereits vor dem Frei­schalten können Sie sehen, welche Spülmaschinen in der Datenbank sind.

Spül­maschinen im Vergleich

Geschirr­spüler im Test - Die Besten sind spar­sam und robust
Teilintegriert. Die Front trägt das Küchendesign, die Blende ist zu sehen. © Fotolia / V. Andrushenko, Anbieter (M)

Die Stan­dard­breite für Geschirr­spüler beträgt 60 Zenti­meter. Für kleine Küchen gibt es 45 Zenti­meter breite Spüler.

Voll­integrierte Geräte. Sie werden am häufigsten gekauft. Ihre Bedienblende befindet sich auf dem oberen Rand der Gerätetür. In der Einbauküche sind sie nicht als Maschine erkenn­bar. Einige Voll­integrierte projizieren die Rest­lauf­zeit auf den Boden.

Teilintegrierte Geschirr­spüler. Sie sind wie voll­integrierte in die Einbauküche einge­lassen und mit einer Möbelfront verkleidet. Die Bedienblende ist aber noch zu sehen. Teilintegrierte Spül­maschinen kosten in der Regel etwas weniger als voll­integrierte. Die sicht­bare Bedienblende stört allerdings das einheitliche Erscheinungs­bild von Einbauküchen.

Standgeräte. Sie können frei im Raum stehen. Von manchen dieser Spül­maschinen lässt sich die Arbeits­platte abnehmen. Dann passen sie unter eine durch­gehende Arbeits­fläche. Standgeräte sind oft güns­tiger als das Einbaugerät derselben Serie. Ihre Front ist jedoch nicht verkleidet.

Geschirr­spül­maschinen im Dauer­test

Im Labor müssen alle Spüler beweisen, wie gut sie einge­brannte Hack­fleisch­soße, getrock­neten Haferbrei, Spinat und andere Anschmut­zungen entfernen. Seit dem Jahr 2018 prüft die Stiftung Warentest Geschirr­spül­maschinen zudem im Dauer­test. Von jedem Modell laufen drei Geräte monate­lang rund um die Uhr. So simulieren die Tester eine zehnjäh­rige Nutzung. Unter den 2020 geprüften Maschinen erwiesen sich vor allem billige Spüler als stör­anfäl­lig.

Geschirr­spüler im Test Testergebnisse für 56 Geschirr­spüler

Maschine schlägt Mensch

Wissenschaftliche Studien belegen, dass maschinelles Geschirr­spülen spar­samer und hygie­nischer ist als Spülen per Hand (siehe auch Test Handspülmittel). Besonders spar­sam reinigen Eco-Programme, die alle Spüler beim Einschalten als erste Wahl vorschlagen. Diesem Vorschlag sollten Nutzer möglichst immer folgen. Die Spar­programme mancher Modelle laufen zwar vier Stunden und länger. Dafür erzielen sie oft bessere Ergeb­nisse als andere Programme.

Tipp: Für optimale Ergeb­nisse brauchen Geschirr­spüler auch gute Spülmaschinentabs oder Pulver. Noch Fragen? Im Special „Geschirr spülen – alle Infos“ bekommen Sie die Antworten.

Geschirr­spüler im Test Testergebnisse für 56 Geschirr­spüler

329

Mehr zum Thema

  • Geschirr­spüler mit Warm­wasser­anschluss Strom sparen beim Spülen

    - Die Spül­maschine mit Warm­wasser zu betreiben, kann Energie sparen – doch es kommt darauf an, wie das Warm­wasser erhitzt wird und wie weit sein Weg zum Geschirr­spüler ist.

  • Geschirr­spüler & Geschirr­spül­mittel Geschirr spülen – alle Infos

    - Welche Spülmaschine ist die beste? Lieber Pulver in der Maschine verwenden oder Multitabs? Hier finden Sie Antworten zum Thema Geschirr­spül­maschine und Spül­mittel.

  • Energielabel Das bedeuten die neuen Etiketten

    - Seit März 2021 gilt ein strengeres Energielabel für Kühlschränke, Geschirrspüler, Waschmaschinen und Fernseher. Die Klassen A+ bis A+++ verschwinden. Wir klären auf.

329 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 08.08.2022 um 15:50 Uhr
Geschirrspüler in test 8/22

@zeyton: Der Stromverbrauch im Standby und ausgeschalteten Zustand wurde bei allen Geschirrspülern geprüft. Da es bei den Einbaugeräten zu keiner Überschreitung der Grenzwerte kam, haben wir die Werte nicht in der Tabelle angegeben. Bei der Dauerprüfung wurde den Geschirrspülern jedes Mal standardisierter Schmutz zugesetzt.

zeyton am 07.08.2022 um 18:20 Uhr
Geschirrspüler test 8/2022

ich bitte um nachträgliche Information, warum Sie bei den 60cm breiten Geräten in der Übersicht nicht den "Stromverbrauch im Standby und ausgeschalteten Zustand" angegeben haben. Bei den 45cm breiten Geräten steht dieser dabei! Ich habe Ihren Kommentar unter "so haben wir getestet" gelesen. Auch ist mir verständlich, dass Stand,- und Eibaugeräte verschiedene Werte haben könnten. Aber gerade zum Thema Stromverbrauch, ist dies für mich bei Planung einer neuer Küche vor Neuanschaffung schon wichtig.
Wie ist das eigentlich mit der Menge an Geschirrspülmittel für die 45er Geräte, gibt es schon kleinere Tabs am Markt, oder geplant (ich selber nutze seit 1995 die 45er Geräte und habe bisher keine im Handel bekommen)? Klar kann ich mit Pulver viel genauer dosieren. Abet mit Tabs m.M.n. einfacher zu dosieren.
Zum Dauertest habe ich noch eine Nachfrage. Wie haben Sie das mit dem schmutzigen Geschirr umgesetzt? Ein Dauertest hat da sicher seine Vorgaben. Bitte um Erläuterung. MfG zeyton

Profilbild Stiftung_Warentest am 02.08.2022 um 08:46 Uhr
Energielabel bei Geschirrspülern

@B.Klaas: Wir prüfen nicht nach den Anforderungen des Energielabels, das nur das Ecoprogramm in bestimmten Punkten prüft und bewertet. Die Stiftung Warentest führt weitergehende Untersuchungen durch und bewertet drei Programme: Das Ecoprogramm, das Automatikprogramm und ein zeitverkürztes Programm.
Wir geben die Betriebskosten für 10 Jahre für das Ecoprogramm und für ein Nutzerprofil an, das die drei Programme einbezieht. Es ist mittlerweile möglich, nach guten und sparsamen Geschirrspülern zu filtern.

Profilbild Stiftung_Warentest am 29.07.2022 um 15:45 Uhr
Besteckkorb, Besteckschublade, Preise für Ersatz

@MHeise: Die Haltbarkeit der Besteckkörbe und Besteckschubladen sind leider nicht Gegenstand der Untersuchung. Die Preise für Ersatzteile haben wir bislang noch nicht erfasst.
Zuschriften aus unserer Leserschaft geben uns in vielen Fällen wertvolle Anregungen, die in künftigen Untersuchungen berücksichtigt werden. Wir haben Ihr Schreiben der zuständigen Fachabteilung im Hause zur Verfügung gestellt, die somit bei passender Gelegenheit darauf zurückgreifen kann.

MHeise am 29.07.2022 um 08:54 Uhr
@StiWa Erkenntniss zu Haltbarkeit der Körbe ?

Von Bekannten habe ich häufiger gehört, dass bei ihren Geschirrspülmaschinen die Körbe korrodiert sind une der Ersatz eines Korbes wiet über 100 EUR kostet, was bei 2 Körben und einer gebrauchten Maschine einem wirtschaftlichen Totalschaden gleicht. Alternativkörbe für diesen aus meiner Sicht total überzogenen Preis gibt es nicht.
Bei meiner über 30 Jahre alten Maschine zegen die Körbe keinerlei Verschleißanzeichen.
Gibt es Erkenntnisse zur unterschiedlichen Qualität oder Haltbarkeit der Körbe?
Gbt es Erkenntnisse zu indiskutablen Preisgestaltung der Ersatzkörbe?