Geschirr­spüler im Test Die besten Spül­maschinen

316
Geschirr­spüler im Test - Die besten Spül­maschinen
Geschirr­spüler im Test: Die Guten spülen sauber, arbeiten spar­sam und zuver­lässig. © Benjamin Pritzkuleit

Hier finden Sie Ihren Geschirr­spüler – spar­sam und leise. Gute Geräte gibt es ab etwa 390 Euro. Der Geschirr­spüler-Test der Stiftung Warentest hilft Ihnen sparen!

Geschirr­spüler im Test Testergebnisse für 59 Geschirr­spüler

Inhalt

Neue Geschirr­spüler, neues Energielabel

Aktuelle Einbaugeschirr­spüler im Test

In ihrer neuen Unter­suchung hat die Stiftung Warentest 18 Geschirrspüler geprüft, darunter hoch­preisige von Bosch, Miele und Siemens sowie recht güns­tige Maschinen von Beko und Ikea. Sie alle tragen das neue, seit März 2021 geltende Energielabel. Viele reinigen Geschirr gut, die besten Spül­maschinen sogar sehr gut. Die 60 Zentimeter breiten Modelle erzielen insgesamt bessere Noten als die schmalen 45-Zenti­meter-Geräte, die vergleichs­weise viel Strom und Wasser verbrauchen.

Neues Energielabel für Geschirr­spüler

Seit dem 1. März 2021 müssen Geschirr­spüler und andere Haus­halts­geräte ein neues Energie-Effizienzlabel tragen. Die Effizienz­klassen A+++, A++ und A+ sind verschwunden, die neue Skala reicht wieder von A bis G. Geräte, die zuvor der Spitzenklasse A+++ entsprachen, sind nach der Label­umstellung in die Klassen B, C oder schlechter gerutscht (Details zum neuen Energielabel).

Das bieten die Geschirr­spüler-Tests der Stiftung Warentest

In dieser Test-Daten­bank finden Sie alle getesteten Geschirr­spüler der letzten Jahre – mit Foto, Preis, Test­ergeb­nissen und Ausstattungs­merkmalen: Testergebnisse von 59 Spülmaschinen, davon 24 lieferbar.

Test­ergeb­nisse.
Sie erhalten Test­ergeb­nisse für 59 Geschirr­spüler, darunter 18 aktuelle Modelle unter anderem von Bosch, Constructa, Miele. Sie können in der Daten­bank nach Ihren Wünschen filtern, etwa nach 60 und 45 Zenti­meter breiten Geräten oder voll- und teilintegrierten Spülern.
Ersparnis.
Die Experten der Stiftung Warentest haben ausgerechnet, wie viel Sie an Betriebs­kosten über zehn Jahre einsparen, wenn Sie ausschließ­lich das Eco-Programm nutzen.
Testbe­richte.
Nach dem Frei­schalten können Sie zusätzlich die Geschirrspüler-Testberichte der Zeitschrift test der letzten Jahre als PDF downloaden. Sie erfahren unter anderem auch, wann sich der Kauf einer neuen Geschirr­spül­maschine lohnt und wann eine Reparatur ratsam ist (test 11/2018).

Spar­same Geschirr­spüler – eine gute Wahl!

Geschirr­spüler im Test - Die besten Spül­maschinen
Spül­maschinen-Test. Die Stiftung Warentest bewertet das Eco-, Auto­matik- und Kurz­programm. © BSH / Studio Messlinger, Getty Images / Brand X (M)

Die Geschirrspüler-Tests der Stiftung Warentest zeigen: Besonders spar­same Geräte sind eine kluge Wahl. Die kosten zwar oft mehr als Geräte in einer nied­rigeren Energie-Effizienz­klasse, sparen dafür aber nicht nur Energie und Wasser, sondern sind auch meist weniger stör­anfäl­lig. Betrachtet man die typische Lebens­dauer des Geräts, lohnt sich die Investition.

Energiesparen braucht Zeit

Die meiste Energie geht fürs Heizen des Wassers und der Trock­nungs­luft drauf. Um das Geschirr mit kühlerem Wasser sauber zu bekommen, spülen die Maschinen länger. Im aktuellen Test laufen die ohnehin gemächlichen Eco-Programme bei mehreren Modellen mehr als vier Stunden. Kurz­programme spülen schneller, sind aber keine dauer­haft empfehlens­werte Alternative. Für die gleiche Reinigungs­leistung benötigen sie in der Regel mehr Strom und Wasser.

Tipp: Fehlt Ihnen für das Spar­programm die Geduld, lassen Sie Ihren Geschirr­spüler nachts laufen. Moderne Maschinen sind leise.

Spül­maschinen im Vergleich

Beim Geschirr­spülen spielen vier Faktoren eine Rolle: Die Mechanik der Maschine, die Wasser­temperatur, die Spüldauer und die einge­setzte Chemie – etwa Spülmaschinentabs oder Pulver. Alle Faktoren hängen voneinander ab – wie Stell­schrauben. Bewegt sich die eine, rührt sich auch die andere. Beim Spül­maschinen-Testsieger und anderen guten Geräten ist alles in der Balance und das Geschirr wird sauber.

Geschirr­spül­maschinen im Dauer­test

Seit dem Jahr 2018 prüft die Stiftung Warentest Geschirr­spül­maschinen auch im Dauer­test. Von jedem Modell laufen drei Geräte monate­lang rund um die Uhr, so können die Tester eine 10-jährige Nutzung simulieren. Unter den 2020 geprüften Maschinen erwiesen sich vor allem billige Spüler als stör­anfäl­lig. Beim aktuellen Test (2021) verzichtet die Stiftung Warentest auf eine Halt­barkeits­prüfung, um zeit­nah die wichtigsten Test­urteile zu den Modellen mit neuem Energielabel liefern zu können.

Geschirr­spüler im Test Testergebnisse für 59 Geschirr­spüler

Bauformen: Von integriert bis frei­stehend

Voll­integrierte Spül­maschinen – schön versteckt

Geschirr­spüler im Test - Die besten Spül­maschinen
Illusio­nist. Die Front der Maschine ist komplett im Küchendesign verkleidet. © Fotolia / V. Andrushenko, Anbieter (M)

Vorteil. Voll­integrierte Einbaugeräte sind komplett mit einer Möbeltür verkleidet. Es ist nicht zu erkennen, was sich dahinter verbirgt.

Nachteil. Die Bedien­blende befindet sich auf dem oberen Rand der Gerätetür. Ist die Tür zum Spülen geschlossen, leuchtet häufig nur ein Lämp­chen auf den Boden. Anders als bei Geschirr­spülern mit sicht­barer Blende weiß der Benutzer oft nicht, wie viel Rest­spül­zeit noch bleibt. Einige Voll­integrierte projizieren die Angaben allerdings auf den Boden.

Test-Daten­bank.Vollintegriert und 60 cm breit sowie Vollintegriert und 45 cm breit

Teilintegrierte Geschirr­spüler – Blende ist sicht­bar

Geschirr­spüler im Test - Die besten Spül­maschinen
Verkleidungs­künstler. Die Front trägt das Küchendesign, die Blende ist zu sehen. © Fotolia / V. Andrushenko, Anbieter (M)

Teilintegrierte Geschirr­spüler sind wie voll­integrierte in eine Nische der Einbauküche einge­lassen und mit einer Möbelfront verkleidet. Die Bedienblende bleibt allerdings ausgespart, sie ist also oben zu sehen.

Vorteil. Während des Betriebs zeigt das Display alle wichtigen Informationen wie die verbleibende Spül­zeit. Und: Teilintegrierte Spül­maschinen kosten in der Regel etwas weniger als voll­integrierte.

Nachteil. Die sicht­bare Bedienblende stört das einheitliche Erscheinungs­bild von Einbauküchen.

Test-Daten­bank. Teilintegriert und 60 cm breit sowie Teilintegriert und 45 cm breit

Geschirr­spüler frei­stehend – kein Einbau nötig

Geschirr­spüler im Test - Die besten Spül­maschinen
Indivi­dualistin. Die Spül­maschine passt sich dem Design der Einbauküche nicht an. © Fotolia / V. Andrushenko, Anbieter (M)

Vorteil. Standgeräte können frei im Raum stehen. Von manchen dieser Spül­maschinen lässt sich die Arbeits­platte abnehmen. Dann passen sie unter eine durch­gehende Arbeits­fläche. Standgeräte sind oft güns­tiger als das Einbaugerät derselben Serie.

Nachteil. Die Front von Standgeräten ist nicht verkleidet.

Tests: Aktuell bieten wir hier leider keine Test­ergeb­nisse.

Geschirr­spüler – Tipps für Kauf und Betrieb

Vor dem Kauf. Klären Sie zunächst, welche Bauform für Ihre Küche infrage kommt. Mehr Infos in unseren FAQ Geschirrspüler und Geschirrspülmittel.

Nach dem Kauf. Lassen Sie das Gerät fachmän­nisch anschließen. Über­prüfen Sie, ob der Ablauf­schlauch für das Spül­wasser fest installiert ist. Rutscht er ab und liegt am Boden, läuft unge­schützt Wasser aus. Alle Geräte aus unserem Geschirrspüler-Test haben einen Aquastop. Der sichert aber nur einen geplatzten Zulauf­schlauch ab – nicht den Ablauf.

Einstellen. Geschirr­spüler brauchen weiches Wasser. Bei hartem Wasser sinkt die Reinigungs­leistung und es bleiben weiße Beläge auf Geschirr und Besteck. Die Spül­maschine benötigt Enthärtersalz. Die Multitabs im Test enthalten genügend Salz bis 21 Grad deutscher Härte. In Regionen mit härterem Wasser sowie beim Gebrauch von Solotabs und Pulvern braucht die Maschine zusätzlich Klarspüler und Salz.

Goldene Spül­regeln. Grobe Speisereste abwischen und im Biomüll entsorgen. Alles, was spül­maschinen­geeignet ist, nicht mit der Hand spülen und das Gerät möglichst voll beladen. Das schont die Umwelt. Geschirr so einräumen, dass das Wasser aus dem Spülarm über­all hinkommt. Reiniger, Klarspüler und Enthärtersalz nach Gebrauchs­anleitung dosieren.

Richtiges Spül­mittel wählen. Die Stiftung Warentest untersucht regel­mäßig Spülmittel für Geschirrspülmaschinen.

Mit Warm­wasser. Einen Warm­wasser­anschluss haben fast alle Geschirr­spül­maschinen im Test. Nutzen Sie ihn, wenn Sie Ihr warmes Wasser umwelt­schonend aus einer Solaranlage beziehen und kurze Zuleitungen haben. Dann können Sie rund ein Drittel Strom sparen.

Maschine reinigen. Gegen schlechten Geruch und Fett­ablagerungen hilft es, wenn Sie regel­mäßig Siebe und Sprüharme reinigen. Benutzen Sie etwa einmal im Monat das heißere Intensiv­programm – besonders, wenn Sie häufig im Spar­programm spülen. Maschinen­reiniger sind selten nötig.

FAQ. Weitere Informationen rund ums Thema Geschirr­spülen finden Sie in unseren FAQ Geschirrspüler & Geschirrspülmittel.

Altgeräte richtig entsorgen. Lesen Sie in unseren FAQ Elektroschrott, wie Sie Ihre alte Geschirr­spül­maschine richtig entsorgen.

Dieser Test wird regel­mäßig aktualisiert. Ältere Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand beziehen.

Geschirr­spüler im Test Testergebnisse für 59 Geschirr­spüler

316

Mehr zum Thema

  • Geschirr­spüler & Geschirr­spül­mittel Geschirr spülen – alle Infos

    - Welche Spülmaschine ist die beste? Lieber Pulver in der Maschine verwenden oder Multitabs? Hier finden Sie Antworten zum Thema Geschirr­spül­maschine und Spül­mittel.

  • Geschirr­spüler mit Warm­wasser­anschluss Strom sparen beim Spülen

    - Die Spül­maschine mit Warm­wasser zu betreiben, kann Energie sparen – doch es kommt darauf an, wie das Warm­wasser erhitzt wird und wie weit sein Weg zum Geschirr­spüler ist.

  • Geschirr­spüler mit Zeolith­system Wie klappt das Trocknen bei Ihrem Geschirr­spüler?

    - Einige Geschirr­spüler-Modelle von Bosch, Siemens, Constructa und Neff arbeiten seit 2009 mit einem Zeolith­system. Damit sollen die Geschirr­spüler beim Trocknen...

316 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 15.06.2022 um 09:39 Uhr
Energieeffizienzklassen Geschirrspüler 45cm breit

@BHENS: Wir können nur Aussagen und Empfehlungen machen zu Produkten, die wir untersucht haben. In unserem Produktfinder Geschirrspüler finden Sie 5 Einbaugeräte mit der angefragten Breite von 45 cm, die noch verfügbar im Handel sind. Die Produktbeschreibung enthält auch einen Hinweis zur Klassifizierung mit dem neuen Label, einige der von uns bewerteten Geräte haben das C-Label.

BHENS am 14.06.2022 um 19:14 Uhr
Energieeffizienzklassen

@Stiftung_Warentest:
Danke für Ihre Antwort, in meinem Kommentar ging es schon um die aktuellen Effizienzklassen, im Bereich "45cm/Standgeschirrspüler/alle Hersteller" gibt es scheinbar nur ein einziges "B"-Gerät (Bosch).
Meine Frage lautet, ist die Effizienz­klasse C oder gar schlechter (D/E) eine alternative oder würden Sie so ein Gerät nicht empfehlen?
Konkret auch interessant wäre, warten bis Bosch wieder das "B-Gerät" liefern kann oder nehmen was im Handel gerade lieferbar ist (D/E)?
Vielen Dank!

Profilbild Stiftung_Warentest am 01.06.2022 um 11:09 Uhr
Energieeffizienzklassen

@BHENS: Seit dem 1. März 2021 müssen Geschirr­spüler und andere Haus­halts­geräte ein neues Energie-Effizienzlabel tragen. Die Effizienz­klassen A+++, A++ und A+ sind verschwunden, die neue Skala reicht wieder von A bis G. Geräte, die zuvor der Spitzenklasse A+++ entsprachen, sind nach der Label­umstellung in die Klassen B, C oder schlechter gerutscht.

BHENS am 01.06.2022 um 10:38 Uhr
Keine aktuelle Verfügbarkeit bei Bosch

Guten Tag,
seit März verusche ich das Bosch-Gerät SPS6YMI17E ("B"/45cm/Standgeschirrspüler) zu kaufen.
Leider bisher ohne Erfolg, nun konnte ich über den Bosch-Kundenservie in Erfahrung bringen, dass Bosch derzeit dieses und auch andere Geräte nicht herstellen und liefern kann. Der Grund ist, dass Bauteile nicht geliefert werden. Die Gründe in der aktuellen Zeit, sind ja allegmein bekannt. Bosch gibt nicht einmal einen ca. Lieferzeit von 20-23 Wochen an, man teilte mir mit, es kann auch 1 Jahr dauern, es weiss derzeit niemand genaues.
Nun suche ich ein alternativ Gerät (Hersteller egal) mit einer Energieeffizienzklasse "B" in 45cm Breite (Standgeschirrspüler), dies scheint es aber nicht zu geben. Ich konnte kein Gerät finden. Der Handel, sowie auch Bosch konnten mir kein alternativ Geräte vorschlagen.
In Ihrem Testergebnisse konnte ich keine "B" Geräte finden, kennen Sie Alternativen? Ist ein Gerät mit "D" oder "E" eine Alternative, es gibt scheinbar aktuell nichts anderes?
Danke, LG

Profilbild Stiftung_Warentest am 05.04.2022 um 10:02 Uhr
Geräuschwerte bei Geschirrspülern

@Drugge: Vielen Dank für die Nachfrage zu Geräuschemissionen bei den untersuchten Geschirrspülern. Im Rahmen der Untersuchung werden unsere nach Norm ermittelten Werte bewertet, die nicht immer mit den Werbeaussagen und Angaben in den Datenblättern der Hersteller übereinstimmen. Was nicht heißen soll, das die Herstellerangaben falsch sind. Jedoch machen die Hersteller keine Angaben, wie sie die Werte ermitteln. Wir messen die Werte nach Norm, d.h. die Messungen werden im Prüflabor unter gleichen Bedingungen für alle Maschinen durchgeführt, so können wir die Werte miteinander vergleichen und einen Teilurteil hier vergeben.
Nichtstetige Geräuschpegel werden zusätzlich zur Normmessung subjektiv erfasst, beschrieben und beurteilt.