Geschirr­spüler Test

Im Produktfinder findet jeder den Geschirr­spüler, der zu ihm passt: Ob Einbaugerät oder Standgerät, mit sicht­barem Bedien­feld oder in der Tür versteckten Bedienknöpfen, schmal oder breit, besonders leise oder sehr spar­sam. Die Daten­bank enthält Test­ergeb­nisse aller seit 2013 geprüften Geschirr­spüler – insgesamt 109 Modelle. Davon sind zur Zeit 48 lieferbar. Das aktuelle Update bringt 21 weitere Geschirrspüler in die Daten­bank.

Eine gute Geschirr­spül­maschine – zum halben Preis

Für preisbewusste Käufer lohnt der Blick in unseren Produktfinder besonders. Zwischen den Geräten liegen teil­weise beacht­liche Preis­unterschiede. So haben wir im jüngsten Test­durch­gang mit 21 Modellen ein Gerät mit gut bewertet, dass am Ende nur zwei Zehntelnoten schlechter als die beiden Testsieger abge­schnitten hat – dafür aber weniger als die Hälfte kostet.

Das bietet der Produktfinder

Die Stiftung Warentest testet regel­mäßig Geschirr­spüler. In dieser Test-Daten­bank finden Sie alle getesteten Geschirrspüler der letzten Jahren – mit Foto, Preis, Test­ergeb­nissen und Ausstattungs­merkmalen. Dazu baugleiche Modelle, die mit unterschiedlichen Namen verkauft werden.

Kostenlose Informationen. Alle Basis­informationen und unsere Ratgeber­texte sind kostenlos. Nur für Test­ergeb­nisse müssen Sie bezahlen.

Test­ergeb­nisse. Sie erhalten Test­ergeb­nisse für 109 Geschirr­spülern und können in der Daten­bank nach Ihren individuellen Wünschen suchen und filtern. Ihre Sucher­gebnisse können Sie sich als PDF herunter­laden.

Berichte aus test. Nach dem Frei­schalten erhalten Sie auch die PDF aller Geschirrspüler-Testberichte der Zeitschrift test der letzten Jahre zum Download.

Geschirr­spüler so spar­sam wie noch nie

Beim Geschirr­spülen spielen haupt­sächlich vier Faktoren eine Rolle: Die Mechanik der Maschine, die Wasser­temperatur, die Spüldauer und die einge­setzte Chemie, also das Spül­mittel zum Test von Geschirrspülmittel. Alle vier Faktoren hängen voneinander ab – wie Stell­schrauben. Bewegt sich die eine, rührt sich auch die andere. Dabei gilt es, die richtige Balance zu finden, damit das Geschirr sauber wird. Im Moment schrauben die Anbieter haupt­sächlich an der Wasser­temperatur, um ein besonders attraktives Energielabel zu bekommen – am besten A+++. Allerdings ist jedes Energielabel mit Vorsicht zu genießen: Das Etikett berück­sichtigt nur die Verbrauchs­werte im Spar­programm. Es ist der effizienteste und güns­tigste Spülgang. Auf den Maschinen heißt er Eco. Die Maschinen sind auf möglichst nied­rige Werte in diesem Programm getrimmt. Über den Verbrauch einer Maschine in den übrigen Programmen sagt das Label nichts.

Geschirr­spüler so lang­sam wie noch nie

Die meiste Energie geht fürs Heizen des Wassers und der Trock­nungs­luft drauf. Um das Geschirr mit kühlerem Wasser sauber zu bekommen, spülen die Maschinen länger. Die Spar­programme moderner Maschinen dauern zwischen drei und vier Stunden. Kurz­programme spülen zwar schneller, sind aber dennoch keine dauer­haft empfehlens­werte Alternative. Für die gleiche Reinigungs­leistung benötigen sie in der Regel mehr Strom und Wasser.

Tipp: Wenn vor dem Kauf noch Fragen offen bleibennutzen Sie unser großes FAQ Geschirrspüler und Geschirrspülmittel auf test.de.

Voll­integrierte Geschirr­spüler – schön versteckt

Geschirr­spüler Test

Illusio­nist. Die Front der Maschine ist komplett im Küchendesign verkleidet.

Voll­integrierte Einbaugeräte sind komplett mit einer Möbeltür verkleidet. Es ist nicht zu erkennen, was sich dahinter verbirgt. Die Bedien­blende befindet sich auf dem oberen Rand der Gerätetür. Während des Spülgangs leuchtet meist ein Lämp­chen auf den Boden.

Test-Daten­bank Vollintegriert und 60 cm breit
Test-Daten­bank Vollintegriert und 45 cm breit

Standgeräte – können frei im Raum stehen

Geschirr­spüler Test

Indivi­dualist. Der Spüler passt sich dem Design der Einbauküche nicht an.

Standgeräte können frei im Raum stehen. Ihre Front ist nicht verkleidet. Von manchen dieser Spül­maschinen lässt sich die Arbeits­platte abnehmen. Dann passen sie unter eine durch­gehende Arbeits­fläche. Standgeräte sind oft güns­tiger als das Einbaugerät derselben Serie.

Test-Daten­bank Standgeräte 60 cm breit

Teilintegrierte Geschirr­spül­maschinen – Blende ist sicht­bar

Geschirr­spüler Test

Verkleidungs­künstler. Die Front trägt das Küchendesign, die Blende ist zu sehen.

Teilintegrierte Geschirr­spüler sind wie voll­integrierte in eine Nische der Einbauküche einge­lassen und mit einer Möbelfront verkleidet. Die Bedienblende bleibt allerdings ausgespart, sie ist also oben zu sehen. Teilintegrierte Spüler kosten in der Regel etwas weniger als voll­integrierte.

Test-Daten­bank Teilintegriert und 60 cm breit
Test-Daten­bank Teilintegriert und 45 cm breit

Jetzt freischalten

TestGeschirr­spüler13.07.2017
5,00 €
Zugriff auf Testergebnisse für 109 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 360 Nutzer finden das hilfreich.