Fahr­radschloss Test

Doppelsicherung. Zwei Schlösser verschiedener Bauart am Rad. Das schützt vor Dieben, die sich auf eine Bauart spezialisiert haben.

Die schlechte Nach­richt für Radlerinnen und Radler: Von 20 geprüften Fahr­radschlössern konnten in unserem Test nur fünf über­zeugen. Die gute Nach­richt: Ein gutes Schloss gibt es schon für 30 Euro. Wir haben Bügelschlösser, Kettenschlösser, Falt­schlösser und Panzer­kabelschlösser getestet. Leider sind 10 von 20 Schlössern wenig aufbruchsicher oder mit Schad­stoffen belastet – und fallen durch.

Kompletten Artikel freischalten

TestFahr­radschloss05.08.2017
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Es gibt gute Schlösser, die Auswahl ist aber klein

Gut 330 000 Fahr­räder wurden in Deutsch­land laut polizei­licher Kriminal­statistik im Jahr 2016 als gestohlen gemeldet. Die Dunkelziffer liegt weit höher. Dabei ist die Grund­regel einfach: Nicht nur abschließen, sondern immer an einem festen Gegen­stand anschließen. Am besten mit einem stabilen Schloss. So ein Fahr­radschloss zu finden, ist allerdings nicht ganz einfach, wie unserer jüngster Test zeigt. Von 20 geprüften Schlössern können wir nur 5 empfehlen.

Bügelschlösser im Test wieder am besten

Bügelschlösser, Kettenschlösser, Falt­schlösser und Panzer­kabelschlösser von 20 bis 160 Euro mussten sich den Aufbruch­versuchen unserer Schloss­knacker stellen. Dünne Kabel- und Spiral­kabelschlösser patzten in vorherigen Tests – wir haben sie deshalb gar nicht erst erneut geprüft. Über­zeugen konnten hingegen erneut die stabilen Bügelschlösser. Schön: Ein gutes Bügel­schloss ist schon für 30 Euro zu haben.

Tipp: Sie wollen Ihr Fahr­rad gut versichern? Dann lesen Sie unseren Test Fahrradversicherung, Finanztest 8/2017.

Das bietet Ihnen unser Test

Das beste Schloss. Nach dem Frei­schalten erhalten Sie Test­ergeb­nisse zu 20 Fahr­radschlössern von 20 bis 160 Euro.

Berichte aus der Zeit­schrift test. Sie erhalten auch die Testbe­richte aus den Ausgaben 8/17 sowie 5/15 zum Download als PDF. Viele Schlösser aus dem Test­jahr 2015 sind noch erhältlich (Stand 7/2017).

Tipps vom Fachmann. Ein gutes Schloss ist die eine Sache. Richtig anschließen ist aber ebenso wichtig. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Rad richtig sichern.

Preis­werte Falt­schlösser versagen

Zwei Schlösser sind mangelhaft, weil sie unseren Schloss­knackern nur wenig entgegen­zusetzen hatten – die beiden relativ preis­werten Falt­schlösser von Fischer und Prophete. Unser Video zeigt: Guter Diebstahls­schutz sieht anders aus.

Video: So schnell ist das Schloss geknackt

Krebs­er­regende Stoffe in manchen Schlössern

Emsige Radfahrer müssen ihr Fahr­radschloss immer wieder anfassen. Über Schad­stoffe sollten sie sich dabei keine Gedanken machen müssen. Deshalb haben wir berühr­bare Teile wie Griffe und Ummante­lungen auf Schad­stoffe untersucht – und sind leider wieder fündig geworden: Krebs­er­regende oder krebs­verdächtige poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe (PAK) oder den problematische Phthalat-Weichmacher enthielten sieben Schlösser in so hohen Mengen, dass wir sie mit mangelhaft bewerteten.

[Update 28.07.2017]: Decathlon nimmt Schloss nach Test vom Markt: Der Anbieter Decathlon hat auf unseren Test prompt reagiert. Er nimmt ein mit Schad­stoffen belastetes Ketten­schloss vom Markt: Meldung zum Decathlon-Schloss. [Ende Update]

Das Schloss allein ist nicht alles

Auch mit einem stabilen Fahr­radschloss lässt sich einiges falsch machen. Folgende Tipps mindern das Risiko, dass das Rad ungewollt den Besitzer wechselt:

Stabile Alternativen. Sind keine Fahr­radständer in Sicht­weite, auf stabile Straßenschilder, Laternen oder Gitter ausweichen. Keine gute Idee: Ein Holz­zaun ist schnell zersägt, über kurze Pfähle lässt sich das Rad heben.

Zwei Schlösser. Das Rad mit zwei Schlössern unterschiedlicher Bauart sichern. Manche Fahr­raddiebe sind auf eine Bauart spezialisiert.

Hoch anschließen. Das Schloss sollte nicht auf dem Boden aufliegen. Das bietet Dieben eine Auflagefläche für ihr Werk­zeug. Bei E-Bikes mit Mittel­motor sollte das Schloss nicht darauf aufliegen. Generell gilt: Möglichst hoch am Rahmen anschließen.

Nutzer­kommentare, die vor dem 26. Juli 2017 gepostet wurden, beziehen sich auf den Vortest aus dem Jahr 2015.

Jetzt freischalten

TestFahr­radschloss05.08.2017
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 193 Nutzer finden das hilfreich.