Führ­hund auf Rezept

Andreas Alexander

Ohne seinen Hund Celvin geht Andreas Alexander nicht aus dem Haus. Durch ihn kann er sich im Straßenverkehr selbst­ständiger bewegen. Das ist auch der Grund dafür, dass Blindenführ­hunde in das Hilfs­mittel­verzeichnis der Krankenkassen aufgenommen wurden und die Kasse dafür bezahlt. Doch nicht jeder Hund kann Blindenführ­hund werden. Celvin zeichnen Nerven­stärke, Geduld und Zuver­lässig­keit aus: Charakter­eigenschaften, die er braucht, um seinem Herr­chen das Augen­licht zu ersetzten. Ungehor­sam darf Celvin auch sein – wenn er Alexander vor einer Gefahr warnt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 654 Nutzer finden das hilfreich.