Privathaft­pflicht: Verträge werden immer besser – oft lohnt ein Wechsel

Personenschaden. Auch bei grober Fahr­lässig­keit des Versicherungs­nehmers zahlt eine gute Haft­pflicht­police.

Der auf dem Herd vergessene Kochtopf, der vom Balkon gefallene Blumentopf, der am Zebra­streifen über­sehene Passant: Vor den finanziellen Folgen solcher Fehler schützt eine Privathaft­pflicht­versicherung. Wer bereits eine hat, sollte vergleichen: Neue Policen sind oft viel besser als alte. Wer eine Haft­pflicht­versicherung benötigt, findet hier in den Ergeb­nissen der Finanztest-Unter­suchung Orientierung. Sie suchen einen perfekt auf Ihre Bedürf­nisse zuge­schnittenen Tarif? Den finden Sie im individuellen Vergleich Haftpflichtversicherung der Stiftung Warentest.

Viele Haft­pflicht­versicherungen mit guten Noten

Wir haben 303 Privathaft­pflicht­versicherungen getestet (Finanztest 10/2019). Trotz strenger Finanztest-Maßstäbe: 104 Tarife bekamen das Test­urteil sehr gut, 110 Angebote sind gut, 46 befriedigend, 34 ausreichend und 9 mangelhaft. Sehr gute Haft­pflicht­versicherungen gibt es schon für 65 Euro im Jahr. Es gibt aber auch Tarife, die fast viermal so viel kosten. Einige dieser sehr gute Tarife über­nehmen auch Schäden, die kleine Kinder verursacht haben (Diese Leistungen haben wir 2020 erneut geprüft test 8/2020). Grund­sätzlich ist der Schutz im Vergleich zu früheren Unter­suchungen besser geworden. Wer seine Privathaft­pflicht vor fünf oder mehr Jahren abge­schlossen hat, bekommt heute in der Regel erheblich besseren Schutz. Seinen Tarif prüfen sollte erst recht, wer nach Abschluss seiner Privathaft­pflicht­versicherung eine Familie gegründet hat, öfter fremde Kinder oder Tiere beaufsichtigt oder eine Ferien­wohnung im Ausland gekauft hat.

Die beste Haft­pflicht­versicherung für den eigenen Bedarf

Test. Unserer interaktiven Testtabelle zeigt unsere neuesten Test­ergeb­nisse (Finanztest 10/2019). Sie können darin nach Kriterien filtern, etwa ob der Versicherer auch bei Schäden durch delikt­unfähige Personen oder an geliehenen Sachen leistet. Das Frei­schalten kostet 3 Euro.

Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie auch Zugriff auf die PDF zu den Testbe­richten aus Finanztest 10/2019 und test 8/2020. Der aktuelle Artikel erklärt alles, was Eltern über die Mitversicherung kleiner und erwachsener Kinder wissen müssen.

Individueller Tarif­vergleich. Im individuellen Vergleich Haftpflichtversicherung der Stiftung Warentest ermitteln wir Ihnen passende Privathaft-Tarife speziell für Ihren Bedarf. Diese Analyse kostet 5 Euro und hilft Ihnen die beste und güns­tigste Haft­pflicht­versicherung zu finden.

Warum eine Haft­pflicht­versicherung so wichtig ist

Die private Haft­pflicht­versicherung ist die wichtigste Versicherung über­haupt. Sie springt ein, wenn Versicherte Schadens­ersatz zahlen müssen. Selbst kleine Fehler können ohne Versicherungs­schutz in den Ruin führen, wenn dadurch große Schäden entstehen. Weil das aber zum Glück selten passiert, sind Privathaft­pflicht­versicherungen nicht teuer. Dennoch gibt es erhebliche Unterschiede in Preis und Leistung.

Tipp: Ihre Fragen rund um die Privathaft­pflicht­versicherung beant­worten wir im FAQ Privathaftpflichtversicherung.

Was besonders gute Haft­pflicht­versicherungen auszeichnet

Bei besonders leistungs­starken Privathaft­pflicht­versicherungen ist oft sogar noch mehr Schutz drin. Bei Policen mit Forderungs­ausfall­deckung beispiels­weise. Dort zahlt der Versicherer unter bestimmten Umständen auch für Schäden, die Dritte dem Versicherungs­nehmer zugefügt haben und für die sonst kein Ersatz erreich­bar wäre. Auch bei kleinen Kindern, die von Gesetzes wegen eigentlich nicht für Schäden haften, weil sie als delikt­unfähig gelten, zahlen einige Tarife. Zusätzlich haben die Finanztest-Experten geprüft, ob auch Schäden durch delikt­unfähige ältere Personen, zum Beispiel Demenz­erkrankte, versichert sind.

Schlüssel, Drohnen und Deckungs­erweiterung

Unsere Test­tabelle zeigt außerdem Privathaft­pflicht-Tarife, die beim Verlust fremder Schlüssel oder Schäden durch Drohnen zahlen. Alles, was Sie zu diesen Deckungs­erweiterungen und den Begriffen rund um die Privathaft­pflicht­versicherung wissen müssen, finden Sie in unserem Glossar Privathaftpflichtversicherung.

Im Schadens­fall droht Kündigung

Wie bei den meisten anderen Versicherungs­verträgen gilt auch hier: Der Versicherer ist berechtigt, den Vertrag zu kündigen, wenn es einen Schaden gibt. So regelt es das Versicherungs­vertrags­gesetz. Neuen Schutz zu bekommen, ist dann oft schwierig. Versicherer weigern sich oft, Verträge mit Menschen zu schließen, denen ein anderes Unternehmen gekündigt hat. Möglicher Ausweg: Versicherte können anbieten, den Vertrag von sich aus zu kündigen.

Nutzer­kommentare, die vor dem 17. September 2019 gepostet wurden, beziehen sich auf eine frühere Unter­suchung zum selben Thema.

Jetzt freischalten

TestPrivathaft­pflichtStand der Daten: 01.08.2019
3,00 €
Zugriff auf Testergebnisse für 303 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur knapp 5 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 445 Nutzer finden das hilfreich.