Insekten­schutz: gegen Mücken und Zecken

Vor Mücken- und Zecken­stichen können spezielle Mittel schützen, die auf die Haut gerieben oder gesprayt werden. Weitere Schutz­maßnahmen gegen die Blutsauger wie etwa Impfungen, lang­ärmliche Kleidung oder Moskitonetze bleiben dennoch sinn­voll. Mehr

Wirk­sam gegen Mücken und Zecken

Zecken und Mücken sind nicht nur lästig. Einige können auch Krankheiten über­tragen. Anti-Zecken-Mittel und Kombiprä­parate, die zusätzlich mit Schutz vor Mücken werben, sollen Stiche vereiteln. Viele Mittel enthalten die gleichen Wirk­stoffe. Im Test von 4 Anti-Zecken-Sprays und 10 Kombipräparaten wehrten die Besten aus beiden Gruppen sowohl krabbelnde als auch fliegende Blutsauger über mehrere Stunden hinweg ab.

Schutz vor Blutsaugern nicht vernach­lässigen

Funk­tioniert Zecken­schutz nicht oder nur unzu­verlässig, kann es gefähr­lich werden: Die kleinen Tiere können Krankheiten über­tragen – in Deutsch­land vor allem die bakteriellen Lyme-Borreliose sowie die durch Viren ausgelöste Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), eine Hirnhaut­entzündung. Unser Special Zecken informiert darüber, wie hoch die Anste­ckungs­gefahr in verschiedenen Regionen Deutsch­lands ist und welche Behand­lungs­möglich­keiten es gibt.

Asiatische Tigermücke verbreitet gefähr­liche Krankheiten

Mücken­schutz ist vor allem für Reisen in tropische und subtropische Regionen wichtig, wo Mücken gefähr­liche Krankheiten wie Gelbfieber über­tragen können. Hier­zulande sind die Insekten meist ungefähr­lich. Allerdings verbreitet sich seit einigen Jahr­zehnten in Südeuropa die Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus) − einge­schleppt im Zuge des interna­tionalen Waren- und Reise­verkehrs. Das Insekt kann gefähr­liche Krank­heits­erreger wie das Dengue- und das Chikungunya-Virus über­tragen. Bislang passierte das aber nur in vereinzelten Fällen. Mehr zum Thema in unserem Special Wann Insektenstiche gefährlich sind.

Wirk­stoffe nicht unbe­denk­lich

Angelockt werden Blutsauger von der ausgeatmeten Luft, von Milch- und Fett­säuren im Schweiß sowie in kurzer Entfernung von der Körperwärme. Wirk­same Produkte scheinen die Geruchs- oder auch Geschmacks­rezeptoren der Tiere so zu verwirren, dass sie ihren potenziellen Wirt nicht mehr richtig erkennen und finden. Die besten Mittel in den Tests enthalten die Wirk­stoffe Diethyltoluamid (DEET) oder Icaridin. Als etwas weniger effektiv gilt Para-Menthan-3,8-diol (PMD). Die Wirk­stoffe können Augen oder Schleimhäute reizen oder allergische Reaktion auslösen. Anti-Zecken- und Kombi-Produkte sollten deshalb nur gezielt einge­setzt werden. Mittel, die ausschließ­lich auf Wirk­stoffe mit ätherischen Ölen setzen, konnten in den Tests der Stiftung Warentest übrigens nicht über­zeugen. Hinzu kommt: Die oft als natürlich beworbenen Öle können ebenfalls Augen, Haut und Schleimhäute reizen.

Nichts für Babys und Klein­kinder unter zwei Jahren

Mittel gegen Zecken und Mücken sollten nicht bei Kindern unter zwei Jahren angewendet werden, bei Produkten mit einer hohen DEET-Konzentration sogar erst ab drei Jahren. Auch die meisten Anbieter der zuletzt geprüften Sprays empfehlen ihre Produkte frühestens für Zweijäh­rige. Eltern sollten auf jeden Fall die Warnhin­weise der Anbieter beachten. Wer sein Kleinkind etwa auf Reisen in Malaria­gebiete mitnehmen will, sollte sich grund­sätzlich durch einen Tropenmediziner beraten lassen.

FSME-Impfung: Vorher mit dem Kinder­arzt sprechen

Inwiefern eine Impfung gegen die von Zecken über­tragene FSME sinn­voll ist, kann ein Gespräch mit dem Kinder­arzt klären. Nach Angaben des Robert Koch Instituts ist sie ab einem Alter von einem Jahr möglich. Weitere Infos finden Sie im Special Zecken und in unserer Meldung Zeckenstiche: Jetzt vor der Reise impfen lassen. Gegen Lyme-Borreliose existiert kein Impf­stoff. Auch nach einer FSME-Impfung darf deshalb nicht auf wirk­samen Schutz verzichtet werden. Eltern sollten zudem ihre Babys und Klein­kinder auch hier­zulande nach dem Aufenthalt im Freien gründlich auf Zecken unter­suchen, um diese schnellst­möglich zu entfernen.

Weitere Schutz­maßnahmen

Selbst gute Sprays können Zecken- und Mücken­stiche nicht absolut verhindern. Auch andere Maßnahmen wie helle, lange Kleidung, Mückennetze beim Schlafen und mehr können die Blutsauger fernhalten. Weitere Tipps finden Sie in unserem Test von Zecken- und Mückenmitteln.

test Probe-Abo

3 x test für 9,90 € + aktuelles test Jahrbuch + Archiv CD + Gewinnspiel*

Jetzt bestellen!

Tipps gegen Zecken und Mücken

Zecken und Mücken: Die besten Tipps gegen Blutsauger

Die interessantesten Fakten zu den Plagegeistern im Video. So schützen Sie sich am besten. So entfernen Sie Zecken richtig.