Körper­pflege: Deo, Parfüm, Seife, Duschbad

Nach der Dusche am Morgen soll ein Achselspray für zusätzliche Frische sorgen und unangenehmen Körpergeruch vermeiden. Unterschieden werden dabei Deos und Anti­transpirantien: Klassische Deos schützen vor allem mithilfe von Duft­stoffen und antibakteriell wirkenden Inhalts­stoffen wie etwa Alkohol vor üblem Achselgeruch. Anti­transpirantien wirken anders: Sie sollen auch die Schweiß­menge verringern. Möglich machen das Aluminiumsalze, die vorüber­gehend die Schweiß­poren verengen und zusätzlich ebenfalls antibakteriell wirken. Doch halten die Produkte tatsäch­lich, was sie versprechen? Die Stiftung Warentest hat Axel­sprays für Männer getestet (Test Deos für Männer) und Deodorants und Anti­transpirantien für Frauen sowie ein Unis­expro­dukt getestet (Test Deos für Frauen) getestet. Außerdem haben wir das Spray Adidas Adipure in einem Schnelltest untersucht – dieses Anti­transpirant soll ohne Aluminium vor der Entstehung von Schweiß schützen. Mehr

Aluminiumsalze in Verruf

Aluminiumsalze sind in Verruf geraten. Kritiker befürchten, dass Aluminium im Körper ernst­hafte Schäden anrichten könnte. In unseren FAQ Deos und Antitranspirantien klären wir auf, was dahinter steckt und wie die aktuelle wissenschaftliche Daten­lage zu bewerten ist. Die Ergeb­nisse unserer Tests sind übrigens durch­aus durch­wachsen. Erfreulich für all diejenigen, die vorsichts­halber bewusst auf Aluminiumsalze verzichten möchten: Auch einige klassische Deos können Körpergeruch gut verhindern.

Pflanzliche Öle sollen die Haut verwöhnen

Wer seiner Haut eine extra Portion Pflege spendieren will, kann sie mit einem Körperöl verwöhnen. Rein pflanzliche Produkte enthalten zum Beispiel Öle aus Mandel-, Granat­apfel- oder Sonnenblumenkernen. Häufig werben die Anbieter mit dem als besonders wert­voll und pflegend geltenden Arganöl als Bestand­teil ihrer Produkte. Wir wollten wissen, was pflanzliche Körperöle können und bieten: Wie gut tun sie der Haut? Und wie steht es um Rück­stände und Kontaminanten wie Pestizide, Weichmacher und Mineralöle? Neun Produkte haben wir genau unter die Lupe genommen – die Ergeb­nisse des Tests pflanzliche Körperöle reichen von gut bis mangelhaft.

Tipp: Allzweck­cremes, Haarstyling­produkte und viele andere Kosmetika, die auf Mineralöl basieren und die viele Verbraucher täglich anwenden, hat die Stiftung Warentest in einem produkt­über­greifenden Test untersucht: Alle 25 Produkte, die wir ins Labor geschickt haben, waren mit kritischen Substanzen belastet, von denen einige sogar als potenziell krebs­er­regend gelten. Es handelt sich dabei um aromatische Kohlen­wasser­stoffe (MOAH). Zum Test Mineralöle in Kosmetika.

Große Kosmetik­versprechen – manchmal steckt wenig dahinter

Um die Schönheit, was sie fördert und ihr schadet, ranken sich viele Mythen. Doch hilft Zahnpasta tatsäch­lich gegen Pickel und lassen 100 Bürs­tenstriche das Haar wirk­lich mehr glänzen? Wir haben Fakten gesammelt und räumen auf mit zehn weit verbreiteten Schönheitsmythen. Außerdem haben wir uns in fernen Ländern inspirieren lassen, welche Kosmetika als Reisesouvenirs das Urlaubs­gefühl verlängern sollen. Beim Kauf der Mitbringsel gibt es allerdings einiges zu beachten. Gleiches gilt beim Kauf von Cremes, Duschgels und anderen Kosmetika, die damit beworben werden, dass sie Aloe Vera enthalten. Denn: Trotz großer Versprechen auf der Verpackung steckt häufig nur wenig von der als Allers­könnerin bekannten Pflanze tatsäch­lich im Produkt. Weil inzwischen auch der Markt mit Kosmetikprodukten speziell für Männer mehr und mehr wächst, haben wir diesen Trend aufgegriffen und erklären, welche Männer-Kosmetika sinn­voll und welche nur teuer sind.

Edler Duft – mal günstig, mal teuer

Bei Männern und Frauen gleichermaßen beliebt sind edle Düfte – die mitunter viel Geld kosten. Wir haben Eaux de Toilette bekannter Marken bei Online-Platt­formen, Parfümerien im Internet, in Kauf­häusern und einem Duty-Free-Shop einge­kauft und die Preise verglichen. Die Unterschiede waren teils deutlich (So sparen Sie beim Parfümkauf). Zusätzlich bietet der Artikel Tipps zum Auftragen und enthält auch eine kleine Parfüm­kunde.