Laptops, Convertibles, Tablets mit Tastatur: 80 mobile Computer im Test

Mobile Computer gibts heut­zutage in allen möglichen Formen – als Convertible (links), klassisches Notebook (hinten), als Tablet mit Tastatur oder als Ultra­book (rechts).

Notebook, Ultra­book, Convertible, Tablet mit Tastatur: Unser Test von mobilen Computern verrät, welche Modelle ausdauernde Akkus oder leistungs­starke Prozessoren bieten.

Neu im Test Mobile Computer

Die Stiftung Warentest prüft Notebooks, Ultra­books, Convertibles und Tablets mit Tastatur so praxis­nah, dass jeder Nutzer für sich den perfekten Rechner finden kann. Die Akku­lauf­zeit etwa über­prüfen wir in verschiedenen Alltags-Szenarien. Und auch einen Fall­test müssen die Geräte über­stehen.

Mit dem Update im Januar 2021 präsentieren wir 13 neue Ultra­books, 5 Convertibles sowie 3 Premium-Notebooks. Unter den neuen Ultra­books sind auch die neuen Apple-Rechner, erst­mals mit dem haus­eigenen M1-Prozessor ausgestattet. Finden Sie heraus, wie sich das neue Apple MacBook Pro 13‘‘ und das Apple MacBook Air 13‘‘ im Vergleich zur Konkurrenz schlagen.

Erst­mals ist seit langem Samsung wieder auf dem europäischen Markt – mit zwei Geräten. Wie gut das Ultra­book Samsung Galaxy Book Ion 13,3‘‘ und das Convertible Samsung Galaxy Book Flex 13,3‘‘ abschneiden, erfahren Sie nach dem Frei­schalten. Asus ist bei den Premium-Notebooks mit einem Computer vertreten, der gleich zwei Displays bietet. Der Test verrät, ob das Asus ZenBook Pro Duo sein Geld wert ist.

Übrigens: Tablets mit Android- oder iOS-Betriebs­system, veröffent­lichen wir in einer eigenen Daten­bank. Ganz normale Tablets finden Sie im Tablet-Test.

nach oben

Das bietet der Test Mobile Computer

Test­ergeb­nisse zu 80 Modellen. Ob Laptop, Convertible oder Tablet mit Tastatur: Hier finden Sie alle seit 2019 getesteten mobilen Computer – mit Fotos, Preisen, Test­ergeb­nissen, Ausstattung und Infos zur Verfügbarkeit.

Alle wichtigen Anbieter im Vergleich. Im Test sind mobile Computer aller im Markt relevanten Anbieter, wie Acer, Asus, Apple, Dell, Fujitsu, HP, Lenovo, Microsoft oder Samsung. Wir zeigen Modelle aus verschiedenen Preisklassen von 700 bis über 2000 Euro. Nach wenigen Klicks sehen Sie, welcher Computer Ihr Testsieger ist. Vergleichen Sie Preise, Test­ergeb­nisse und Ausstattungs­merkmale und laden Sie sich Ihren Vergleich als PDF herunter.

Kauf­beratung. Prozessor, Arbeits­speicher, Grafikkarte, Anschlüsse – in der kostenlosen Kaufberatung Computer lesen Sie, welche Ausstattung Sie wirk­lich benötigen und worauf beim Kauf zu achten ist, wenn der Computer möglichst lange Freude bereiten soll.

Heft-Artikel. Sie erhalten nach dem Frei­schalten Zugriff auf viele Testberichte über Tablets mit Tastatur, Notebooks, Ultra­books sowie Convertibles aus der Zeit­schrift test als PDF.

nach oben

Notebooks – für Heim­arbeiter

Zielgruppe. Das klassische 15,6-Zoll-Notebook ist ideal für alle, die einen soliden Rechner für den Schreibtisch brauchen und ihn eher selten ­unterwegs nutzen oder trans­portieren wollen. Wer einen noch größeren Bild­schirm wünscht, kann sich auch für ein 17,3-Zoll-Notebook entscheiden.

Produkt. Notebooks sind vergleichs­weise günstig zu haben, bieten viele Anschlüsse, zum Teil voll­wertige Grafikkarten und gute Tastaturen meist mit Nummern­block. Wer ein DVD-Lauf­werk braucht, wird hier am ehesten fündig. Im Vergleich zu den anderen Geräte­typen haben Notebooks einen entscheidenden Nachteil: Sie sind dicker und schwerer und für den Einsatz unterwegs schlechter geeignet.

Tests. Derzeit befinden sich zwei verschiedene Größen­gruppen in unserer Daten­bank: 15,6-Zoll-Notebooks und 17,3-Zoll-Notebooks.

nach oben

Ultra­books – für produktive Pendler

Zielgruppe. Ultra­books eignen sich für Menschen, die einen leistungs­starken Computer brauchen, den sie häufig ­trans­portieren, und die am liebsten klassisch mit Tastatur und dem Maus­zeiger arbeiten.

Produkt. Ultra­books sind leichter und flacher als Notebooks und bieten zum Teil bessere Akku­lauf­zeiten. Dafür bieten diese mobilen Computer aber weniger Anschlüsse und haben kleinere Bild­schirm­diagonalen. Ein DVD-Lauf­werk oder einen DVD-Brenner suchen Interes­sierte beim Ultra­book ebenfalls vergeblich.

Tests. Zu den Tests von Ultrabooks.

nach oben

Convertibles – für Flexible

Zielgruppe. Alle, die ihren Rechner wie ein Ultra­book und auch wie ein Tablet nutzen wollen.

Produkt. Convertibles bündeln die wichtigsten Eigenschaften von Ultra­books und Tablets. Nutzer können sie wahl­weise mit Maus­zeiger und Tastatur, aber auch per Touchs­creen und Stift bedienen. Ihre größte Stärke ist ihre Wandel­barkeit. Dank komplett umklapp­barer Tastatur fungieren sie auf Wunsch wie ein Tablet, können aber auch genauso gut wie ein Ultra­book auf klassische Art und Weise bedient werden. Wie die Ultra­books sind auch sie deutlich flacher und leichter als ein klassisches Notebook. Mit umge­klappter Tastatur im Tabletmodus sind sie hingegen deutlich sper­riger als normale Tablets.

Tests. Zu den Tests von Convertibles.

nach oben

Tablets mit Tastatur – für kreative Künstler

Zielgruppe. Tablets mit Tastatur sind die richtige Wahl für Nutzer, die meist per Finger oder Stift arbeiten, bei Schreib­arbeiten aber nicht auf eine physische Tastatur verzichten möchten.

Produkt. Die Tastatur kann ganz entfernt werden, so sind Tablets unterwegs schön flach und leicht und noch flexibler als Convertibles. Auf einem Tablet lassen sich mit einem digitalen Stift Notizen oder Zeichnungen anfertigen. Die meisten haben eine Rück­kamera, auch zum Fotografieren und Filmen. Bei längeren Schreib­arbeiten sind die Tastaturen weniger komfortabel. Anschlüsse, etwa für externe Bild­schirme oder Speicher sind mau. Tablets mit Tastatur mit einer kleinen Bild­diagonale von zirka 10-Zoll eignen sich gut als güns­tige und leichte Zweitgeräte für unterwegs, während größere und teure Geräte schon Ultra­books Konkurrenz machen.

Tests. Zu den Tests von Tablets mit Tastatur.

nach oben

Premium-Notebooks – für Anspruchs­volle

Zielgruppe. Premium-Notebooks richten sich mit ihrer Ausstattung an anspruchs­volle Nutzer, die zum Beispiel professionell Bild­bearbeitung oder Video­schnitt durch­führen. Auch für Gamer sind sie interes­sant.

Produkt. Premium-Notebooks kosten deutlich über 2000 Euro. Dafür bieten sie viel Arbeits­speicher, rechen­starke moderne Prozessoren, leistungs­fähige Grafikkarten und ein hoch­aufgelöstes Display. Genau wie andere Notebooks sind sie aber vergleichs­weise schwer und daher am ehesten für den Einsatz am Schreibtisch geeignet.

Tests. Zu den Tests von Premium-Notebooks.

nach oben

Dieser Test wird regel­mäßig aktualisiert. Ältere Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand beziehen.

Jetzt freischalten

TestLaptops, Convertibles, Tablets mit Tastatur27.01.2021
3,00 €
Zugriff auf Testergebnisse für 80 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur knapp 5 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 525 Nutzer finden das hilfreich.