Laptops im Test So finden Sie den richtigen Computer

183
Laptops im Test - So finden Sie den richtigen Computer
Laptops im Test. Notebooks, Ultra­books, Convertibles und Tablets mit Tastatur stellen sich regel­mäßig unseren Prüfungen. © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Starker Akku, großes Display, schneller Prozessor – beim Computerkauf entscheiden viele Kriterien. Mit unserem Laptop-Test finden Sie das Modell, das zu Ihnen passt.

Laptops im Test Testergebnisse für 157 Mobile Computer

Sie sind viel unterwegs und suchen einen mobilen Computer mit leistungs­fähigem Akku? Oder möchten Sie ein güns­tiges Gerät, und trotzdem nicht auf gute Qualität verzichten? Der Laptop-Test der Stiftung Warentest liefert Ihnen alle Informationen, die Sie für eine Kauf­entscheidung brauchen. Unter den 157 Geräten in der Daten­bank finden Sie eine große Auswahl an guten Computern – viele davon unter tausend Euro. Die Traumnote „Sehr gut“ erreichte bislang nur ein einziges Gerät.

Im Dezember haben sich 18 neue mobile Computer unserem Prüf­programm gestellt. Darunter sind die neuen MacBooks von Apple mit M2-Prozessor sowie neue Wind­ows-Ultra­books, zum Beispiel das LG Gram 14 und das Samsung Galaxy Book2 Pro 13. Ebenfalls dabei: sieben Convertibles, die sich dank wegklapp­barer Tastatur auch als Tablet nutzen lassen – unter anderem das Lenovo Yoga 7 und das Microsoft Surface Laptop Studio.

Warum sich der der Mobile-Computer-Test für Sie lohnt

Test­ergeb­nisse

157 Geräte befinden sich in der Daten­bank der Stiftung Warentest, darunter Ultra­books, Convertibles, Notebooks und Tablets mit Tastatur. Mit dabei sind Modelle aller großen Anbieter, etwa Acer, Apple, Asus, Dell, HP, Huawei, Lenovo, LG, Microsoft und Samsung. Die güns­tigsten Laptops im Test kosten weniger als 600 Euro, die teuersten mehr als 2 000 Euro.

Der beste Laptop für Sie

Filtern Sie Ihren persönlichen Testsieger heraus – anhand zahlreicher Such­kriterien wie zum Beispiel Qualitäts­urteil, Anbieter, Displaygröße, Geräte­typ und Preis.

Kauf­beratung

Sie haben einen möglichen Favoriten gefunden und wollen wissen, ob auch die Details stimmen? Akku­lauf­zeit, verfügbare Anschlüsse, Gewicht – in unseren Tabellen finden Sie sämtliche Produkt­eigenschaften.

Heft­artikel als PDF

Nach dem Frei­schalten erhalten Sie neben den Test­ergeb­nissen auch Zugriff auf die Testbe­richte zu mobilen Computern in der Zeit­schrift test.

Laptops im Test Testergebnisse für 157 Mobile Computer

Im Laptop-Test: Notebooks, Ultra­books, Convertibles, Tablets mit Tastatur

Wir prüfen laufend die gängigen Geräte­typen unter den mobilen Computern. Alle haben ihre individuellen Stärken. Der Über­blick:

  • Notebooks beziehungs­weise Laptops eignen sich für alle, die gerne an einem großen Display arbeiten. Sie bieten Bild­schirm­diagonalen von 15 bis 17 Zoll – ideal für den Einsatz zu Hause.
  • Ultrabooks sind die richtige Wahl für diejenigen, die sich einen leistungs­fähigen Computer für unterwegs wünschen. Sie haben kleinere Bild­schirm­diagonalen als Notebooks – bis 14 Zoll – und sind oft leichter. Der Begriff geht auf Intel zurück, hat sich aber im Sprach­gebrauch etabliert.
  • Convertibles sind Laptops, die sich in der Regel durch Wegklappen der Tastatur zum Tablet umfunk­tionieren lassen. Das Display ist zugleich ein Touchs­creen, das sich auch mit einem Eingabestift bedienen lässt.
  • Tablets mit Tastatur eignen sich für Nutzende, die haupt­sächlich über den Touchs­creen arbeiten, sich aber gelegentlich eine Tastatur zum Schreiben wünschen. Die Geräte sind hand­licher als Convertibles, weil sich die Tastatur komplett abnehmen lässt.
  • Gaming-Laptops bieten Grafikkarten mit viel Grafikspeicher, Displays mit hohen Bild­wieder­holungs­raten und leistungs­starke Prozessoren – das lohnt sich für diejenigen, die grafisch anspruchs­volle Computer­spiele spielen möchten. Tech­nische Besonderheiten erläutern wir in unserem kostenlosen Special zu Gaming-Laptops. Achtung: Die von uns geprüften Geräte sind zur Zeit nur vereinzelt im Handel verfügbar.

Tipp: Sie können die getesteten Modelle in unserer Datenbank bereits vor dem Frei­schalten nach Ihren Wünschen filtern, zum Beispiel nach Anbietern. Wer klassische Tablets ohne Tastatur sucht, findet diese in unserem Tablet-Test.

Laptop-Vergleich: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Sie haben den Geräte­typ gefunden, der am besten zu Ihnen passt? Dann helfen die folgenden Kriterien bei der Kauf­entscheidung weiter. Nach dem Frei­schalten, können Sie die Geräte in der Daten­bank ganz einfach danach filtern.

  • Akku­lauf­zeit. Geräte mit gutem Akku halten mindestens einen Arbeits­tag durch. Spitzenreiter schaffen sogar 20 Stunden Video­abspielen. Unsere Daten­bank enthält eine Reihe empfehlens­werter Computer mit sehr gutem Akku.
  • Gewicht. Wer viel mit dem Zug oder dem Flugzeug unterwegs ist, wünscht sich möglicher­weise kleine, kompakte und vor allem leichte Geräte. Bemerkens­wert: Manche Geräte schaffen es, unter der Grenze von einem Kilo zu bleiben.
  • Display. Wie groß soll es sein: 13, 16 oder 17 Zoll? Außer der Displaygröße spielt auch die Displayqualität eine Rolle – allen, die professionell Fotos und Videos bearbeiten wollen, raten wir zu einem Gerät mit sehr gutem Display.
  • Anschlüsse. USB-A, um die alte Fest­platte anzu­schließen. USB-C, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Einen HDMI-Anschluss für den externen Monitor. Das optimale Gerät bringt alle Anschlüsse mit, die Sie benötigen. In unserer Tabelle weisen wir für jedes Gerät die vorhandenen Anschlüsse aus.
  • Preis. Sie sind auf der Suche nach einem guten mobilen Computer, der vergleichs­weise wenig kostet? In unseren Test gibt es mehrere für unter 800 Euro, die mit einer guten Gesamt­note über­zeugen.

Tipp: Für alle, denen ihr Display im Home­office zu klein ist, bietet sich möglicher­weise ein externer Bild­schirm an. Aktuelle Modelle zeigen wir in unserem Monitor-Test.

Blick ins Labor: So prüfen wir Laptops

Die Stiftung Warentest prüft mobile Computer aus allen markt­relevanten Preissegmenten von weniger als 600 Euro bis mehr als 2 000 Euro. Alle Geräte müssen sich demselben Prüfparcours stellen, damit sie miteinander vergleich­bar sind.

Wir testen unter anderem Funk­tionen wie Internetsurfen und Büro­anwendungen, Video und Foto, Kamera und Ton, das Display, die Tastatur und den Akku. Nicht zuletzt müssen sich die Geräte einem Fall­test unterziehen – wie das in der Praxis aussieht und was beim Kauf wichtig ist, sehen Sie im Video.

Video: Notebook-Kauf­beratung

Laptops im Test Testergebnisse für 157 Mobile Computer

183

Mehr zum Thema

183 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

logies am 17.12.2022 um 09:34 Uhr
Warum wurden keine Geräte mit Chrome OS getestet?

Ich finde den Verzicht auf Chrome OS enttäuschend. Da gibt es tolle Convertibles, die ca. die Hälfte kosten der getesteten Geräte (immer aktuell: chromeunboxed.com). Unsere Kinder benutzen Chromebooks und Chromeboxen seit Jahren, weil ich sie Windows nicht aussetzen wollte. Chromebooks und Chromeboxen können auch Androidapps und haben ein gut nutzbares Linuxsubsystem (Debian), das als VM realisiert ist. Damit sind die Rechner sehr flexibel einsetzbar.
Ich habe gerade 7 ältere Windows-Geräte aufs kostenlose "Chrome OS Flex" umgestellt (4 GB RAM sind Minimum), was ihre Nutzungsdauer um Jahre verlängern wird. Flex kann keine Androidapps, hat aber ebenfalls das Linuxsubsystem. Für Windows gibt es noch 2 Windowsrechner, die remote bedienbar sind, z. B. über das laienfreundliche Chrome Remote Desktop oder RDP (konkret Remmina über Hamachi).

halsbandschnaepper am 16.12.2022 um 11:37 Uhr
Nix Gnu-Linux

Einfach Linux. Scheiß auf GNU. Linux ist am besten mit proprietären Treibern nutzbar. Und das machen die meisten auch. Und ja ein Hinweis auf die Kompatibilität mit Linux wäre nett.

Profilbild Stiftung_Warentest am 17.10.2022 um 17:15 Uhr
Schiefer Vergleich

@Schier.Fliesch: Wir haben die Testergebnisse des günstigsten Apple MacBook Pro mit 16-Zoll-Bildschirmdiagonale den Windows-Geräten gegenübergestellt, da Apple nunmal kein Gerät mit MacOS in der Preisklasse von 650 bis 1240 Euro anbietet,
aus der wir die Windows-Laptops ausgewählt hatten, Apple-Geräte aber auch stark nachgefragt sind.
Zuletzt haben wir teure Premium-Laptops mit Windows in der Preisklasse über 2000 Euro Im Januar 2021 getestet. Die Ergebnisse sind noch bei den Heftartikel-Downloads hier im Test abrufbar. In der genauen getesteten Konfiguration sind die damals getesteten Produkte heute allerdings nicht mehr lieferbar.

Schier.Fliesch am 15.10.2022 um 17:50 Uhr
Schiefer Vergleich

Laptop für über 2.500 Euro wird Testsieger gegen andere, die teilweise einen Bruchteil davon kosten - obwohl es von vielen Herstellern durchaus teurere Alternativen gäbe. Das ist kein fairer Vergleich, ich vergleiche ja auch keine Mercedes S-Klasse gegen einen Dacia. Dann den glanzvollen Testsieg auch noch groß hervorzuheben, verstärkt den schiefen Eindruck noch mehr.

Profilbild Stiftung_Warentest am 14.10.2022 um 13:50 Uhr
Produktmerkmale

@ralfdeo: Die gewünschten Angaben machen wir bei den Produktmerkmalen. Die sehen Sie unterhalb der Bewertungstabelle, wenn Sie ein Geräte anklicken oder mehrere Geräte in einen Vergleich legen und diesen anzeigen lasen. Und natürlich bei den Tabellen der Heftartikel im PDF-Download, siehe Inhaltsverzeichnis des Tests.