Drucker im Test Der beste Drucker für Sie

Drucker im Test - Der beste Drucker für Sie
Die Stiftung Warentest testet laufend Drucker. Laser­drucker ebenso wie Tinten­strahl­drucker – darunter auch einige, die A-3-Formate schaffen (im Bild rechts). © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser, Benjamin Pritzkuleit

Tinten­strahl­drucker und Laser­drucker, mit oder ohne Scan-, Kopier- und Fax-Funk­tion: Der Drucker-Test zeigt Unterschiede in Qualität und Folge­kosten.

Drucker im Test Testergebnisse für 167 Drucker

Inhalt

23 neue Drucker, ein neuer Testsieger

Mit dem ersten Update in 2022 kommen 23 neue Farbtintenstrahldrucker in der Daten­bank dazu. Zwei von ihnen sind reine Drucker, die übrigen 21 sind Multi­funk­tions­drucker mit Scan- und Kopier­funk­tion. Etliche der Neuzugänge drucken mit güns­tiger Tinte aus Flaschen statt aus Patronen. Einige der neuen Flaschen­drucker über­zeugen nicht nur mit sehr nied­rigen Druck­kosten, sondern auch mit richtig guter Druck­qualität – so auch der neue Testsieger, der besser abschneidet als alle Drucker, die wir in den vergangenen Jahren geprüft haben.

Das bietet der Drucker-Test der Stiftung Warentest

  • Test­ergeb­nisse. Der Drucker­vergleich der Stiftung Warentest bietet Test­ergeb­nisse, Ausstattungs­merkmale und Preise für insgesamt 167 Drucker im Test, davon sind derzeit 102 lieferbar. Mit dabei: alle wichtigen Marken wie Brother, Canon, Epson und HP. Die Preisspanne der Drucker im Test liegt zwischen unter 100 bis über 1000 Euro.
  • Der beste Drucker für Sie. Meist reichen wenige Klicks, um das für Sie geeignetste Gerät zu finden. Filtern Sie zum Beispiel nach Druck­kosten, einzelnen Urteilen oder Zusatz­ausstattungen. Die Test­ergeb­nisse Ihrer individuellen Testsieger können Sie als PDF herunter­laden.
  • Heft­artikel als PDF. Nach dem Frei­schalten erhalten Sie auch Zugriff auf die Artikel der Zeitschrift test zum Thema „Drucker-Tests“.

Video: Die Drucker-Tests der Stiftung Warentest

Was kostet die Tinte für einen Foto- oder Text­druck? Wie licht­beständig sind die Ausdrucke? Und wie viel Plastik­abfall verursacht ein Drucker? Unser Video zeigt, welche Fragen die Teste­rinnen und Tester für jeden Drucker klären müssen.

Drucker und Multi­funk­tions­drucker für jeden Typ

Unsere Daten­bank umfasst reine Drucker sowie Multi­funk­tions­drucker, die zusätzlich als Scanner und Kopierer dienen. Bei der Druck­technik konkurrieren Tinten­drucker und Laser­drucker – mit spezifischen Vorteilen und Nachteilen. Im großen Drucker­vergleich sind Schwarz­weiß­drucker ebenso vertreten wie Farblaser­drucker und Farbtinten­strahl­drucker.

Tipp: Die Antworten der Stiftung Warentest auf die häufigsten Fragen helfen Ihnen zusätzlich bei der Wahl des passenden Druckers.

Laser­drucker für perfekten Text­druck

Sie wollen vor allem Text drucken – und der soll knackig aussehen? So ein Resultat liefern Laser­drucker bereits auf billigem Normal­papier. Bei Tinten­druckern fasert das Druck­bild mehr oder weniger aus. Hoch­wertiges Papier mindert den nach­teiligen Effekt bei Tinten­druckern, treibt aber die Kosten in die Höhe.

Drucker mit sehr gutem Textdruck

Tinten­strahl­drucker für perfekte Fotos

Sie legen Wert auf gute Ausdrucke von Fotos? Die liefern Ihnen nur die Tinten­drucker, die bei der entsprechenden Prüfung die Note sehr gut erreichen. Billige Modelle sowie Laser­drucker kommen bestenfalls auf ein gutes Ergebnis. Laser­drucker haben außerdem eine Einschränkung beim Papier: Edel glänzendes Fotopapier funk­tioniert nur mit Tinten­druckern.

Drucker mit sehr gutem Fotodruck

Drucker mit nied­rigen Druck­kosten

Güns­tige Text­drucke liefern viele Laser­drucker – sowie solche Tintendrucker, die ihre Tinte aus Flaschen statt aus Patronen ziehen.

Sie wollen auch beim Fotodruck Druck­kosten sparen? Auch dann kommt ein Flaschen­drucker infrage – sofern er guten Fotodruck bietet. Bei einigen Druckern kann ein Tintenabo die Kosten für Fotodrucke senken. Aber: Nutze­rinnen und Nutzer müssen das abonnierte Druck­volumen recht genau einhalten, damit der Preis­vorteil des Angebots erhalten bleibt. Wer so ein Abo bucht, sollte wissen, was er vorhat.

Drucker mit niedrigen Tinten- oder Tonerkosten

Wir machen Druck! Weitere Drucker­themen bei test.de

Die Tinten­kosten ermitteln wir mit den Originaltinten der Druckeranbieter. Eine güns­tigere Alternative sind Tinten­patronen von Dritt­anbietern, Test­ergeb­nisse zeigt unser Druckerpatronen-Test.

Wer dreidimensionale Gegen­stände statt Fotos und Texte drucken will, findet das passende Gerät im 3D-Drucker-Test.

Drucker im Test Testergebnisse für 167 Drucker

Mehr zum Thema

  • Canon Pixma GM4050 Schwarz­weiß­drucker mit Farb­option

    - Canon vermarktet den Pixma GM4050 als Schwarz­weiß­gerät, aber er kann auch farbig drucken. Was die optionale Farb­funk­tion taugt, zeigt der Schnell­test der Stiftung...

  • Sofort­bild­kameras und Fotodru­cker im Test Oft haperts an der Bild­qualität

    - Einst Kult, dann fast verschwunden und jetzt wieder da: Sofort­bild­kameras erleben derzeit ein Revival. Aber wie gut ist die Bild­qualität wirk­lich? Die Stiftung...

  • Tinten­drucker von HP und Canon Kopieren ohne Kopierer – per App

    - Via App kopieren zwei kleine Geräte wie Kombidrucker: der HP Tango und der Canon Pixma TS305. So gut wie die Großen können die beiden Tinten­drucker es aber nicht – das...

388 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 25.05.2022 um 11:14 Uhr
eingebaute Obsoleszenz?

@Peter089: Im Test prüfen wir, ob der Resttintenbehälter wechselbar ist. Das Ergebnis fließt in die Note der "Umwelteigenschaften" ein, und wir geben es in der Tabelle bei den Ausstattungsmerkmalen an. Der Canon Pixma G650 zum Beispiel erlaubt es dem Benutzer, selbst den Resttintenbehälter (oft auch Wartungskassette genannt) zu wechseln. In unseren FAQ hier im Test geben wir übrigens den Tipp, den Drucker nicht vollständig vom Netz zu nehmen (z.B. mit der Steckdosenleiste), denn manche Drucker starten, wenn sie vom Netz getrennt und dann wieder einge­schaltet werden, einen Reinigungs­durch­gang für den Druck­kopf. Das kann durch erhöhten Tinten­verbrauch weit­aus mehr kosten als der vermiedene Standby-Strom­verbrauch. Und die Tinte landet jedes Mal im Resttintenbehälter.

Peter089 am 25.05.2022 um 10:36 Uhr
"Gute" Umwelteig. trotz eingebauter Obsoleszenz?

Wenn ich auf Shopping-Seiten die Benutzerkommentare zu den getesteten Druckern (z. B. Epson EcoTank 2850, Canon Pixma G650) lese, dann finde ich Hinweise, dass die Drucker irgendwann mit der Meldung "Der Tintenauffangbehälter ist voll" den Betrieb einfach einstellen, obwohl kein Defekt vorliegt. Beim Epson EcoTank 2850 verweigert dann auch der Scanner den Betrieb, obwohl beim Scannen die Druckfunktion gar nicht verwendet wird. Für mich ist das eingebaute Obsoleszenz und in der heutigen Zeit inakzeptabel: es ist letztlich einfach ein Zähler eingebaut, und das Gerät schaltet sich dann einfach ab. In einem Benutzerkommentar beschreibt eine Benutzerin, dass ihr das sogar schon während der ersten 6 Monate des Betriebs des Druckers passierte.
Ich frage mich, wie solche Geräte bei den Umwelteigenschaften in Ihrem Test ein "Gut" bekommen können. So lang die Tinten-Auffangbehälter nicht durch Benutzer austauschbar oder entleerbar sind, sind diese Drucker doch nichts als Wegwerfartikel.

NachStiftungKäufer am 07.04.2022 um 22:03 Uhr
Gerettet!

Ganz plötzlich ging heute mein Drucker kaputt, und da hat mich einmal mehr Ihr Test - ich besitze die Digitalflatrate für Test und Finanztest - gerettet. Ich habe jetzt den zweitbesten Drucker im Test erworben und setze auf gute Qualität und darauf, dass meine Treue zu Canon sich weiterhin als berechtigt erweist!

halsbandschnaepper am 05.04.2022 um 13:34 Uhr
randlose Fotos...

Naja wenn man viele Fotos druckt mag das wichtig sein. Sonst schneidet man den Rand bei Bedarf weg. Wirklich sinnvoll ist das Drucken von Fotos eh nicht, die lassen sich günstig und gut in der Drogerie etc. drucken...

joergbpunkt am 30.03.2022 um 14:48 Uhr
"Sehr guter Fotodruck" obwohl nur mit Rand

@Stiftung_Warentest: Ihre Argumentation ist nachvollziehbar, dennoch halte ich die Kriterien, so wie sie von Ihnen gewählt worden sind, für unglücklich.
Denn wenn ich ohne genauere Recherche in den Testergebnissen den Filter "Sehr guter Fotodruck" auswählen und von den Ergebnissen dann den Testsieger bestellen würde, wäre ich doch ziemlich überrascht, einen Drucker zu erhalten, der Fotos nur mit Rand druckt.
Selbst bei genauerer Überprüfung der angegebenen Produktmerkmale zum Drucker ist bei Ihnen nur "Randloser A4-Druck" = Nein enthalten, was immer noch bedeuten könnte, dass der Drucker normale Foto-Formate randlos bedrucken kann.
Ich bin jedenfalls froh, dass ich vor einem Kauf noch andere Zeitschriften wie bspw. die c't geprüft habe, wo dieser Nachteil für Ihren Testsieger klarer benannt wird.