Drucker im Test Finden Sie den perfekten Drucker

398
Drucker im Test - Finden Sie den perfekten Drucker
Die Stiftung Warentest testet laufend Drucker – Tinten­strahl­drucker (links) ebenso wie Laser­drucker (rechts). © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Tinten­strahl­drucker und Laser­drucker, mit oder ohne Scan-, Kopier- und Fax-Funk­tion: Der Drucker-Test zeigt deutliche Unterschiede in Qualität und Folge­kosten.

Drucker im Test Testergebnisse für 187 Drucker

Inhalt

Wie viel soll ein guter Drucker kosten? Im Druckertest der Stiftung Warentest finden sich Geräte für unter 100 bis fast 1 000 Euro. Und auch bei der Qualität zeigt der Test enorme Unterschiede. Während viele gute Drucker mit gestochen scharfem Text oder brillanten Fotodru­cken über­zeugen, enttäuschen andere mit unscharfem, streifigem Druck­bild, schlechtem Kontrast oder Farb­fehlern. Besonders wer viel druckt, sollte auch auf die Folge­kosten achten: Je nach Modell können die Tinten- oder Toner­kosten für ein A4-Foto nur wenige Cent betragen – oder mehrere Euro!

Hier hilft unsere Drucker-Datenbank: Mit wenigen Klicks sind Geräte gefunden, die gut und günstig drucken. Wer weitere Ansprüche hat, kann sich mit allerlei Filter­möglich­keiten etwa zur Ausstattung seinen persönlichen Testsieger zusammenklicken.

Neu seit August: Im August-Update sind 20 Laserdrucker hinzugekommen. Darunter reine Drucker und Multi­funk­tions­geräte, Schwarz­weiß- und Farblaser­drucker.

Warum sich der Drucker-Test für Sie lohnt

  • Test­ergeb­nisse. Der Drucker­vergleich der Stiftung Warentest bietet Test­ergeb­nisse, Ausstattungs­merkmale und Preise für insgesamt 187 Drucker im Test, davon sind derzeit 115 lieferbar. Mit dabei: alle wichtigen Marken wie Brother, Canon, Epson und HP.
  • Der beste Drucker für Sie. Meist reichen wenige Klicks, um das für Sie geeignete Gerät zu finden. Filtern Sie zum Beispiel nach Druck­kosten, einzelnen Urteilen oder Zusatz­ausstattungen. Die Test­ergeb­nisse Ihrer individuellen Testsieger können Sie als PDF herunter­laden.
  • Heft­artikel als PDF. Nach dem Frei­schalten erhalten Sie auch Zugriff auf die Artikel der Zeitschrift test zum Thema „Drucker-Tests“.

Drucker im Test Testergebnisse für 187 Drucker

Multi­funk­tions­drucker, Laser­drucker, Tinten­strahl­drucker

Am Anfang der Drucker­suche stehen ein paar Grund­fragen: Soll es ein einfacher Drucker sein oder ein Kombidrucker, der auch als Scanner und Kopierer arbeitet? Soll er nur schwarz­weiß oder auch farbig drucken? Dies sind vor allem Platz- und Kostenfragen: Ein einfacher Schwarz­weiß­drucker ist güns­tiger und kompakter als ein Farbmulti­funk­tions­drucker. Unsere voreinge­stellten Filter helfen Ihnen bei der Orientierung.

Reine Drucker im Test
Multifunktionsdrucker im Test
Schwarzweißdrucker im Test
Farbdrucker im Test

Als nächstes stellt sich die Frage nach der Druck­technik: Tinten- und Lasertechnik haben verschiedene Vorzüge, die sie für unterschiedliche Ziel­gruppen interes­sant machen. Kurz gesagt: Wer Wert auf gestochen scharfen Text­druck legt oder nur selten druckt, ist mit einem Laser gut beraten. Wer brillante Fotodrucke will, setzt besser auf einen Tinten­drucker.

Hilfe bei der Drucker­suche

Neben Bauform und Druck­technik unterscheiden sich Drucker durch allerlei Ausstattungs­details. Wer weiß, was er nicht braucht, kann Geld und Platz sparen. Andere legen wiederum großen Wert auf bestimmte Features:

So können einige Farbtinten­strahl­drucker im Test auch im A3-Format drucken. Wer Papier beidseitig bedrucken will, profitiert von einer Duplexeinheit. Wer oft mehr­seitige Vorlagen scannt oder kopiert, wird auf einen doppelseitigen Vorlageneinzug nicht verzichten wollen.

Tipp: Derlei Ausstattungs­merkmale sind in unserer Datenbank gratis abruf­bar. Erst wenn es um Noten und Test­ergeb­nisse geht, müssen Sie bezahlen.

Drucker im Test Testergebnisse für 187 Drucker

Großer Aufwand im Drucker-Test

Was kostet die Tinte für einen Foto- oder Text­druck? Und wie viel Plastik­abfall verursacht ein Drucker? Unser Video zeigt, welche Fragen die Teste­rinnen und Tester für jeden Drucker klären müssen.

Die Drucker für den Test kauft die Stiftung Warentest verdeckt im Handel ein. Fachleute begut­achten die Druck-, Scan- und Kopierqualität von unterschiedlichen Text-, Grafik- und Foto-Vorlagen. Sie messen die Zeit beim Drucken, Scannen und Kopieren und prüfen die Licht- und Wasser­beständig­keit der Drucke und bewerten zudem verschiedene Hand­habungs­aspekte.

Sie drucken reihen­weise Tinten­patronen und Tonerkartuschen leer, um deren Reich­weite und damit die Druck­kosten für die jeweiligen Vorlagen zu ermitteln. So fließen ins test-Qualitäts­urteil alle wichtigen Stärken und Schwächen der jeweiligen Geräte ein.

Tipp: Tinte von Dritt­anbietern kann helfen, Tinten­kosten zu sparen. Finden Sie unter den Druckerpatronen im Test Ihren Favoriten. Und: Drucken geht auch in der dritten Dimension. Die 3D-Drucker im Test weisen teil­weise schon für weniger als 300 Euro eine gute Druck­qualität auf.

Drucker im Test Testergebnisse für 187 Drucker

398

Mehr zum Thema

  • Canon Pixma GM4050 Schwarz­weiß­drucker mit Farb­option

    - Canon vermarktet den Pixma GM4050 als Schwarz­weiß­gerät, aber er kann auch farbig drucken. Was die optionale Farb­funk­tion taugt, zeigt der Schnell­test der Stiftung...

  • Druckertinte Updates sperren Fremdtinte aus

    - Anbieter nutzen Software-Updates, um ihre Drucker für Fremdtinte zu sperren. HP bewirbt das sogar als „dyna­mische Sicher­heits­funk­tion“. Wir nennen mögliche Auswege.

  • Drucker­patronen im Test Gut gedruckt und 230 Euro gespart

    - Druckertinte von Brother, Canon, Epson und HP ist teuer. Alternativ-Patronen sind bis zu 80 Prozent billiger. Der Test zeigt die besten für vier häufig genutzte Sets.

398 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

MHeise am 26.08.2022 um 10:44 Uhr
Preise sind weiterhin hoch

Ein Hinweis fehlt mir. Die Preise sind auf Grund der eingeschränkten Lieferfähigkeite weiterhin hoch. Normalerweise bekommt man im Internet eine starken Abschlag. Als ich für eine Bekannte einen Drucker gesucht habe, waren die meisten Preise oberhalb (!) der UVP.
Aktuell ein Bsp. Schwarweiß-Mulitfunktionsdrucker - kostete mal 145 EUR - jetzt der günstigste Preis 223 (normalerweise aktuell bei 240 EUR).
Viele Drucker sind einfach gar nicht lieferbar. Unbedingt auf die Lieferzeiten und die zuverlässigkeit des Shops achten!

halsbandschnaepper am 25.08.2022 um 17:22 Uhr
RE: Umwelteigenschaften gut ohne Duplexdruck?

Naja Duplex ist nur so gut für die Umwelt wie es auch genutzt wird. Die meisten nutzen Duplex halt nicht. Wer viel druckt wird schon darauf achten, wer wenig druckt nutzt manuellen Duplex. Einfach erst die ungeraden Seiten drucken, zurück in den Drucker legen und die geraden Seiten drucken. Geht mit jedem Drucker.

Profilbild Stiftung_Warentest am 25.08.2022 um 17:16 Uhr
Duplexdruck, Beispiel-Bilder

@Maximilian1015: Das doppelseitige Drucken ist eine Funktion, die manchen sehr wichtig ist, anderen aber auch nicht. Daher führen wir es als Ausstattungsmerkmal auf. Das Vorhandensein von (automatischem) beidseitigem Druck fließt aber trotzdem auch in die Note für die Vielseitigkeit ein.
Eine Vermittlung von Testdrucken im Heft oder Online ist technisch nicht ohne weiteres machbar, weil der Einfluss des Scanners zur Digitalisierung einerseits und der Monitore zur Darstellung bzw. des Heftdrucks andererseits sehr groß ist und die Ergebnisse verfälschen kann. Um unseren Lesern trotzdem einen Einblick zu geben, veröffentlichen wir besonders drastische Beispiele ab und zu in unseren Artikeln (zuletzt 04/2022) und erklären besonders häufige Probleme. Zusammengefasst erwarten wir natürlich, dass das Ergebnis so nah wie möglich an dem Original ist und unschöne Artefakte oder gar Veränderungen ausbleiben.

Maximilian1015 am 25.08.2022 um 16:46 Uhr
Geplante Obsoleszenz

Wenn das notwendige Austauschen von Verschleißteilen geplante Obsoleszenz ist, dann ist da die Automobilindustrie ganz vorne dran. Reifentausch nur mit Hilfe einer Werkstatt, oder wer kann schon noch einen Mantel aufziehen und auch Wuchten? Brementausch ohne vernünftige Kenntnisse nicht zu empfehlen. Gerade hier wäre es auch möglich für eine größere Laufleistung zu sorgen. Selbst der Austausch von Leuchtmitteln in den Scheinwerfern ist immer öfter nicht mehr selber möglich. Und bei all diesen Wartungsarbeiten reden wir auch von nicht unerheblichen Summen

Maximilian1015 am 25.08.2022 um 16:39 Uhr
Umwelteigenschaften gut ohne Duplexdruck?

Wie kann man heute noch einen Drucker, der nichtmal doppelseitig drucken kann noch ein insgesamt Gut bescheinigen? Sowas gehört alleine wegen der Paierverschwendung um eine Stufe abgewertet.
Leider wird weder im Heft noch online gezeigt, wie die Testdrucke aussehen. So kann man sich selber kein Bild davon machen und beurteilen. Es ist auch nicht erkennbar, wie die Testkriterien sind, die zu einer bestimmten Note führen.