Fuß- und Nagelpilz Diese rezept­freien Mittel helfen

Fuß- und Nagelpilz - Diese rezept­freien Mittel helfen
Feuchte Böden – etwa im Schwimm­bad – bieten Fuß- und Nagelpilzen eine ideale Lebens­grund­lage, nackte Füße schleppen sie mit. © Plainpicture

Pilz­infektionen sind hartnä­ckig. Mittel gegen Fußpilz und Nagelpilz können helfen, sollten aber früh­zeitig einge­setzt werden. test.de sagt, was hilft und wie Sie Fußpilz vorbeugen.

Inhalt

Pilze nisten zwischen den Zehen und unter den Nägeln

Hautpilze mögen es feucht und warm. Sie sind Dauer­gäste auf Haut und Schleimhäuten, allerdings in so geringen Mengen, dass sie meist keine Probleme bereiten. Weichen aber Feuchtig­keit oder Wasser die Haut auf, hat sie Risse oder wird ihr Säure­schutz­mantel zerstört, dann haben Pilz­sporen freie Bahn und können in die oberste Haut­schicht eindringen. Besonders gern nistet sich Fußpilz zwischen den Zehen ein, Nagelpilz vor allem unter dem Nagel des großen Zehs

Stiftung Warentest bewertet 31* Mittel gegen Fuß- und Nagelpilz

Der Pilz am Fuß ist hoch anste­ckend. Studien zufolge leidet mindestens jede zehnte erwachsene Person an Fuß- oder Nagelpilz – oder an beidem gleich­zeitig. Früh erkannt, lassen sich die Hautpilze mit rezept­freien Mitteln gut behandeln – wenn sie konsequent lange angewendet werden. Die Auswahl ist groß. 31* preis­werte Cremes und Nagellacke gegen Fuß- oder Nagelpilz haben die Arznei­mittel­experten der Stiftung Warentest bewertet: Alle sind geeignet, die Preise gehen aber stark auseinander. Sie reichen bei vergleich­barer Wirk­stoff­menge von 2,67 bis 13,99 Euro (Fußpilz) beziehungs­weise 21,49 bis 36,96 Euro (Nagelpilz).

Arznei­mittel-Test: Sie haben die Wahl

Wir haben unsere Medikamentenbe­wertungen in verschiedenen Varianten aufbereitet.

Heft­artikel.
Sie sind an einem schnellen Über­blick über die besten rezept­freien Mittel gegen Fußpilz und Nagelpilz interes­siert? Dann schalten Sie hier für 1 Euro das PDF zum Testbe­richt aus test 7/2021 frei. Dabei erfahren Sie auch, wie lange die Behand­lung mit Fußpilz­creme und Nagellack dauert, welche Mittel speziell für Schwangere und Kinder geeignet sind, und wann Sie unbe­dingt ärzt­liche Hilfe suchen sollten.
Daten­bank.
Sie wollen es ganz genau wissen? Vertiefte Infos bietet unsere Daten­bank Medikamente im Test. Als Flatrate-Nutzer oder im Einzel­abruf für 3,50 Euro können Sie die Bewertungen der Stiftung Warentest zu mehr als 9 000 Medikamenten für 132 Krankheiten lesen. Wir erklären, welche Medikamente gegen bestimmte Beschwerden – etwa bei Juck­reiz, Ekzemen oder Neuroder­mitis – am besten helfen. Die Arznei­mittel­preise in der Daten­bank sind stets aktuell – und wir verraten, wie Sie beim Medikamentenkauf Geld sparen können.
Buch.
Unser Ratgeber Die Hausapotheke enthält Bewertungen der Stiftung Warentest zu 700 rezept­freien Arznei­mitteln für verschiedene Krankheiten, darunter auch Fuß- und Nagelpilz.

Juckende Haut und verfärbte Nägel

Symptome für eine Fußpilz­infektion sind Jucken und gerötete, schuppende Haut. Infizierte Stellen zeigen Risse und können nässen. Sehr selten breitet sich der Pilz am Fuß weiter aus und befällt auch Sohlen und Fersen. Nagelpilz erkennen Betroffene vor allem an brüchigen, gelb­lich bis gelb­lich-braun verfärbten Nägeln. Wer glaubt, sich angesteckt zu haben, sollte Ärztin oder Arzt aufsuchen, um andere Hautkrankheiten wie Schuppenflechte oder Ekzeme ausschließen zu lassen.

Behand­lung mit Fußpilz­creme und Nagellack

Steht die Diagnose Hautpilz, lässt sich die Infektion mit den rezept­freien Mitteln aus dem Test zu Hause behandeln. Fußpilz­creme oder Nagellack gegen Nagelpilz enthalten Antimykotika – Wirk­stoffe gegen verschiedene Pilz­typen, die ihr Wachs­tum hemmen oder sie abtöten. Dazu gehören Bifonazol, Clotrimazol, Econazol, Ketoconazol, Miconazol und Sertaconazol. Sie sind alle zur Behand­lung von Fußpilz geeignet. Ähnlich gut helfen Amorolfin, Ciclopirox, Naftifin und Terbinafin. Amorolfin hilft als Lack im Anfangs­stadium von Nagelpilz, die Wirk­samkeit von Ciclopirox als Nagelpilz­mittel ist ebenfalls gut belegt.

Bei Nagel- und Fußpilz-Behand­lung Geduld haben

Creme und wasser­löslicher Lack müssen meist ein- bis zweimal am Tag aufgetragen werden. Bei Fußpilz über Wochen, bei Nagelpilz bis zu zwölf Monate. Ist nichts mehr von der Infektion zu sehen, muss in der Regel noch ein, zwei Wochen weitergecremt und -lackiert werden, sonst flammt die Infektion immer wieder auf.

Tipp: Bessern sich die Beschwerden auch nach konsequenter Therapie nicht, müssen Sie eventuell auf rezept­pflichtige Mittel umsteigen. Bewertungen zu Arzneien auf Rezept und vielen weiteren Mitteln finden Sie in unserer Daten­bank Medikamente im Test.

Durch Vorbeugen Pilzen keine Chance geben

Über­tragen wird Hautpilz meist von Fuß zu Fuß, etwa in Gemein­schafts­duschen oder Hotel­zimmern. Mit Badelatschen lässt sich das vermeiden. Sorgfältiges Abtrocknen der Füße nach einer gründlichen Reinigung gibt den Pilzen ebenfalls keine Chance. Ein Extra­hand­tuch für die Füße verhindert, dass eventuelle Erreger auf andere Körperteile über­springen. Und möglichst viel Luft an den Fuß lassen: im Sommer zum Beispiel Sandalen oder Flipflops tragen, den Rest des Jahre Schuhe und Strümpfe aus atmungs­aktiven Materialien.

Fuß- und Nagelpilz - Diese rezept­freien Mittel helfen
Fußpilz. Weicht Feuchtig­keit oder Wasser die Haut auf, ist sie verletzt oder hat Risse, können Fadenpilze und andere Pilzarten eindringen und die oberste Haut­schicht befallen. Das Immun­system reagiert mit Entzündungen, Brennen und Juck­reiz. © mauritius images / Daria Kulkova / Alamy, Illustration: Axel Kock
Fuß- und Nagelpilz - Diese rezept­freien Mittel helfen
Nagelpilz. Pilze können auf, in und unter den Nägeln nisten. Anfäl­lig sind vor allem die Fußnägel, insbesondere der große Zeh. Wenn nicht mehr als die Hälfte des Nagels befallen ist, können äußerlich anwend­bare Mittel wie etwa Lacke helfen. © Adobe Stock, Illustration: Axel Kock

*) Korrigiert am 25.6.2021

Nutzer­kommentare, die vor dem 23. Juni 2021 gepostet wurden, beziehen sich auf eine frühere Veröffent­lichung zum selben Thema.

Mehr zum Thema

  • Fußpflege Raue Zonen gezielt behandeln

    - Schöne, gepflegte Füße sind ein Hingu­cker. Doch statt­dessen plagen viele Menschen Hornhaut, Hühner­augen oder Nagel­probleme. Wir sagen, welche Mittel helfen.

  • Fußnägel kürzen Zehennägel nicht rund schneiden

    - Nicht zu kurz und immer schön gerade – so lautet die wichtigste Regel beim Fußnägel schneiden. Wer sie beherzigt, beugt schmerzhaften Entzündungen vor.

  • Medikamenten­einnahme Halten Sie sich an die Verordnung?

    - Hand aufs Herz: Nehmen Sie Ihre Medizin regel­mäßig ein? Viele Patienten beteuern, dass sie das tun – ohne dass es stimmt. Das stellte die Welt­gesund­heits­organisation...

8 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 06.08.2021 um 10:18 Uhr
Einmalige Anwendung

@OrSz80: In unserem Test haben wir nur „geeignete“ Mittel aufgeführt. Aber in unserer Datenbank Medikamente finden Sie ein "Once Produkt" in Hinblick auf Fuß- und Nagelpilz und dies wurde mit „auch geeignet“ bewertet: www.test.de/medikamente/medikament/lamisil-once-loesung-n7698/
(ak/cr)

OrSz80 am 02.08.2021 um 11:25 Uhr
Einmal täglich oder nur einmal insgesamt

Von einem bekannten Markenhersteller gibt es ein Mittel mit Terbinafin für die tägliche Anwendung und auch für die einmalige Anwendung (Once). Die Wirkstoffkonzentration ist nur geringradig unterschiedlich.
Wie sehen Sie hier die Unterschiede? Das "Once"-Produkt ist ja deutlich bequemer. Ist es auch genauso wirksam?

TheBrave am 27.06.2021 um 09:07 Uhr
Funigzid - Pumpspray

Ich kämpfe seit Jahrzehnten immer wieder mal mit Fußpilz und habe bisher immer Cremes und Salben eingesetzt. Oft war ich 5 bis 6 Wochen mit der Bekämpfung beschäftigt. Ein Problem: das feuchte Klima, das Salben letzten Endes auch erzeugen.
Vor einiger Zeit habe ich eine Alternative gefunden: Fungizid Pumpspray. Das enthält Clotrimazol, wie viele Salben. Aber: man sprüht es auf und lässt es ohne Socken ein paar Minuten eintrocknen. Kein feuchtes Klima mehr zwischen den Zehen.
Heilung erfolgt gefühlt in halber Zeit.

Thorsten.Maverick am 26.06.2021 um 15:29 Uhr
Logolsche Lösung wirkt auch

Da Jod gegen sämtliche Keime sehr gut wirkt, kann man auch Logolsche Lösung nehmen. Nach meiner Erfahrung das wirksamste Mittel. Allerdings wird ein Teil des enthaltenen Jods über die Haut in den Körper aufgenommen. Das kann bei Menschen mit Jodmangel oder Schilddrüsenüberfunktion zu Problemen führen.

isabelwagner am 02.06.2020 um 16:43 Uhr
Kupfersocken sind das beste Vorbeugemittel gegen

Ich habe tatsächlich Jahrzehntelang unter einem ständig wiederkehrenden Fußpilz gelitten. Ich habe ihn immer mit Salben besiegt - er kam jedoch immer wieder. Bis mir meine Hautärztin, die unter Fußgeruch leidet, Kupfersocken empfahl. Die heilen zwar nicht, beugen aber absolut effektiv den Pilz vor. Nun habe ich ihn nur im Sommer, wenn ich keine Socken oder Strümpfe trage. Ich überlege, mir aus der Kupferfaser eine kleine Sohle zu basteln, die ich in die Sandalen legen kann. Es ist tatsächlich der beste Tipp wenn man Fußpilz vorbeugen will. Aber ich empfehle, im Fachhandel zu kaufen. Die Faser ist besser als in den großen Kaufportalen.