Back­öfen im Test Mehr als die Hälfte backt sehr gut

118
Back­öfen im Test - Mehr als die Hälfte backt sehr gut
Wie lange es dauert, bis Plätz­chen oder Kuchen aus dem Back­ofen dürfen, hängt vom Ofen ab. © Antje Plewinski

Jeder zweite Back­ofen im Test backt lecker, alle grillen mindestens gut – selbst güns­tige Geräte. Mehr ausgeben muss, wer auf schnelle Reinigung des Back­raums wert legt.

Back­öfen im Test

  • Testergebnisse für 13 Elek­trische Ein­bauba­cköfen 09/2019
  • Testergebnisse für 13 Elek­trische Ein­bauba­cköfen 03/2017
Inhalt
Liste der 26 getesteten Produkte
Elek­trische Ein­bauba­cköfen 09/2019
  • AEG BEB435020M Hauptbild
    AEG BEB435020M
  • Bauknecht BAR2 KH8V2 IN Hauptbild
    Bauknecht BAR2 KH8V2 IN
  • Beko BVM35400XS Hauptbild
    Beko BVM35400XS
  • Bosch HBG632TS1 Hauptbild
    Bosch HBG632TS1
  • Bosch HBG675BS1 Hauptbild
    Bosch HBG675BS1
  • Gorenje BO747S30X Hauptbild
    Gorenje BO747S30X
  • Ikea Eftersmak 704.117.29 Hauptbild
    Ikea Eftersmak 704.117.29
  • Ikea Matälskare 403.687.65 Hauptbild
    Ikea Matälskare 403.687.65
  • Koenic KBO 42221 Hauptbild
    Koenic KBO 42221
  • Miele H2267B Hauptbild
    Miele H2267B
  • Neff B55CR22N0 Hauptbild
    Neff B55CR22N0
  • Privileg PBWK3 ON5V IN Hauptbild
    Privileg PBWK3 ON5V IN
  • Siemens HB674GBS1 Hauptbild
    Siemens HB674GBS1
Elek­trische Ein­bauba­cköfen 03/2017
  • AEG BPB351020M Hauptbild
    AEG BPB351020M
  • Amica EB 13552 E Hauptbild
    Amica EB 13552 E
  • Bauknecht BIR4 DH8F2 PT Hauptbild
    Bauknecht BIR4 DH8F2 PT
  • Beko BIM22302X Hauptbild
    Beko BIM22302X
  • Bosch HBA33B250 Hauptbild
    Bosch HBA33B250
  • Gorenje BOP637E11X Hauptbild
    Gorenje BOP637E11X
  • Hanseatic 65DEE40106 Hauptbild
    Hanseatic 65DEE40106
  • Ikea 003.009.18 Hauptbild
    Ikea 003.009.18
  • Miele H2661-1B Hauptbild
    Miele H2661-1B
  • Neff B45CR22N0 Hauptbild
    Neff B45CR22N0
  • Panasonic HL-CK655BEPG Hauptbild
    Panasonic HL-CK655BEPG
  • Respekta DIGI EB318AE Hauptbild
    Respekta DIGI EB318AE
  • Siemens HB634GBS1 Hauptbild
    Siemens HB634GBS1

[17.02.2022] Unser Partner dTest und Råd & Rön testen Einbauba­cköfen

Unsere Part­nerzeit­schrift dTest aus Tschechien sowie Råd & Rön aus Schweden haben elektrische Einbauba­cköfen getestet. Und können bei den 12 Modellen einige empfehlen.

Knapper Testsieger.
Der Siemens HB578ABS0 ab zirka 580 Euro ist im Part­nertest der knappe Testsieger. Er hält die Temperatur genau ein, bäckt Biskuitkuchen gleich­mäßig und fluffig. Er arbeitet gut und leise, sei es mit Ober-/Unter­hitze, Heiß­luft oder Grill. Und bewahrt dabei eine kühle Oberfläche.
Preis-Leistungs-Tipp.
Der Ikea Matäls­kare ist mit 279 Euro das Preis-Leistungs-Schnäpp­chen. Allerdings schwankt bei ihm die Temperatur beim Backen mit Ober- und Unter­hitze stark, teils um 40 Grad auf und ab. Die Back- und Gril­lergebnisse waren aber gut. Er brauchte am wenigsten Strom im Test.
Stromhung­rig.
Das Modell Miele H 2267–1 B Active braucht zum Heizen auf 180 Grad mit 12 Minuten am längsten, frisst auch recht viel Strom zum Backen. Vorteile: hält die Temperatur genau, bäckt gut. Top in Hand­habung und Sicherheit. Schlägt aber mit etwa 700 Euro zu Buche.
Die Problemöfen.
Meckern mussten die Tester mit dem Gorenje BOP8737B, weil beim Reinigen durch Pyrolyse das Innenglas der Tür zersprang. Der Gorenje BPS747A32XG wiederum hat eine über 75 Grad heiße Außenseite der Ofentür. Einer von zwei Beko im Test, der BBIE 123001XD, hielt die Temperatur sehr schlecht ein. Alle drei sind in Deutsch­land jedoch nicht im Angebot.

Back­öfen im Test

  • Testergebnisse für 13 Elek­trische Ein­bauba­cköfen 09/2019
  • Testergebnisse für 13 Elek­trische Ein­bauba­cköfen 03/2017

Sieben sehr gute Einbauba­cköfen und ein schwarzes Schaf

Die Stiftung Warentest hat in ihrem Test das meist­verkaufte Preissegment von günstig bis Mittel­klasse untersucht. Test­ergebnis: Mehr als die Hälfte der Öfen backen sehr gut. Vorgegangen sind die Tester ganz praktisch: Sie haben etwa Muffins auf einem oder zwei Back­blechen über­einander verteilt. Da gab es dann manche schwarze Ecke. Oder Biskuittorten – sie gelangen mal vorzüglich, dann wieder war die Kruste hart und der Teig innen noch pampig. Geprüft haben wir bei allen Elektro­öfen sowohl die Heiß­luft­funk­tion als auch Ober- und Unter­hitze. Zwei der Einbauba­cköfen schwächelten beim Backen mit Ober- und Unter­hitze.

Das bietet der Back­ofen-Test der Stiftung Warentest

  • Test­ergeb­nisse. Die Tabelle zeigt Bewertungen für 13 elektrischen Einbauba­cköfen aus unserem aktuellen Test (9/2019) - darunter Öfen von Bosch, Siemens, Miele und Ikea. Sie kosten von Preise 279 bis 790 Euro. Unsere Tabelle nennt unter anderem Ausstattungs­merkmale wie Mindest- und Höchst­temperatur und Anzahl der Teleskopschienen und zeigt, welche Energiekosten beim Backen eines Muffins und einer Biskuittorte anfallen. Eine weitere Tabelle zeigt Test­ergeb­nisse aus unserem letzten Einbauba­cköfen-Test (3/2017). Einige der 13 damals geprüften Öfen sind noch erhältlich.
  • Kauf­beratung und Tipps. Wir sagen, welche Modelle eine gute Kinder­sicherung haben, welcher elektrische Einbauback­ofen am einfachsten zu säubern ist, wie wichtig Putz­programme sind, welcher Ofen beim Backen am wenigsten Strom verbraucht – und was Energiespar­programme taugen.
  • Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf die PDF zu den Testbe­richten aus test 9/2019, 3/2017 und 9/2012.

Back­ofen reinigen: Gut nur mit Extras

Schlechter sah es mit dem Putzen aus. Back­bleche, Seiten­wände, Rück­wand – alles kriegt im Ofen sein Fett weg. In einem Back­ofen blieb dank einer Emaille-Beschichtung aber wenig haften. Und drei weitere brannten Schmutz sehr gut weg - dank Pyrolyse. Die kostet mit 1,30 Euro pro Reinigung inzwischen deutlich weniger als im Vorgängertest, dauert aber noch immer recht lange und ist somit eher etwas für die Grund­reinigung.

Kinder­sicherung teils verbesserungs­würdig

Wenn sich der Nach­wuchs unbe­aufsichtigt an Back­öfen zu schaffen macht, droht Gefahr. 9 von 13 Back­öfen im Test bieten Sicherungen, die Verbrennungen und Brände verhindern können. Doch die sind teils verbesserungs­würdig.

Einschalt­schutz. Drei Öfen bieten Schutz vor versehentlichem Einschalten: Sie haben eine elektronische Tasten­sperre. Diese kann Kinder hindern, das Gerät unbe­merkt einzuschalten. Der Nach­wuchs kann aber bei allen drei Öfen während des Backens die Tür öffnen.

Türverriegelung. Ein weiterer Ofen kann so einge­stellt werden, dass die Kleinen die Tür nicht aufbekommen. Aber: Er lässt sich leicht unbe­merkt einschalten. Darin Gelagertes kann in Brand geraten. Der bleibt zwar auf den Garraum begrenzt, kann den Ofen aber beschädigen.

Doppelt gesichert. Mit Einschalt­schutz und Türverriegelung doppelt gesichert sind vier Öfen. Wer sich nicht allein auf die Sicherungs­funk­tionen verlassen will, kann Öfen in Sicht­höhe eines Erwachsenen einbauen.

Alle Öfen im Test schaffen Energieeffizienz­klasse B

Seit dem Jahr 2015 gilt das aktuelle Energielabel für Einbauba­cköfen. Schlechter als Klasse B darf keiner mehr abschneiden. Das schaffen alle. Jedoch nutzten Öfen mitunter die kleinen Lücken der EU-Verordnung und rechnen sich die Klasse schön − ganz ohne Röhren­einsätze und Back­bleche zum Beispiel. Alles legal, aber irreführend.

Einer ist besonders spar­sam

Moderne Back­öfen haben in der Regel ein Energiespar­programm. Mit diesem lässt sich in Intervallen die Hitze­zufuhr stoppen. Das spart zwar Strom, vergrößert aber die Temperatur­schwankung im Garraum. Ein Soufflé zum Beispiel gelingt unter solchen Bedingungen nur schwer. Daher nutzen viele Menschen diese Funk­tion kaum. Solche Nutzer sollten zu Öfen greifen, die schon im Normal­betrieb – also ohne Energiespar­funk­tion – wenig verbrauchen. Unter den guten Öfen aus unserem Test ist einer besonders spar­sam.

Die 4 goldenen Back­tipps der Stiftung Warentest

Erstes Aufheizen.
Wischen Sie den Back­ofen vor dem ersten Backen oder Braten gut aus. Danach einmal kräftig leer aufheizen, damit mögliche Fertigungs­rück­stände verbrennen können. Richten Sie sich dabei nach den Anbieter­angaben in der Gebrauchs­anleitung und lüften Sie währenddessen. Eine leichte Geruchs­bildung ist möglich. Das ist unpro­blematisch.
Einschübe sichern.
Achten Sie vor dem Backen darauf, dass Roste und Bleche sicher in den Schienen sitzen. Sonst kann ein schwerer Braten alles zu Fall bringen.
Nicht vorheizen.
Verzichten Sie möglichst aufs Vorheizen. Dem Kuchen schadet das selten. Es spart aber Strom: bei Ober-/Unter­hitze etwa 0,4 bis 0,5 Kilowatt­stunden (rund 10 bis 13 Cent), bei Heiß­luft 0,2 bis 0,3 Kilowatt­stunden (5 bis 7 Cent). Das „Schnel­laufheizen“ spart kaum Strom, geht aber meist schneller.
Nicht die Tür öffnen.
Lassen Sie die Tür beim Backen geschlossen. Den Garzustand können Sie mit Fleisch­thermo­meter oder Ofen­lampe dennoch erkennen. Ärgerlich: Zwei Öfen deaktivieren die Leuchten im Energiespar­programm.

Back­öfen im Test

  • Testergebnisse für 13 Elek­trische Ein­bauba­cköfen 09/2019
  • Testergebnisse für 13 Elek­trische Ein­bauba­cköfen 03/2017

Newsletter: Keinen Test verpassen

Mit den kostenlosen Newslettern der Stiftung Warentest sind Sie stets bestens informiert über neue Tests. Sie haben die Möglich­keiten, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen test.de-Newsletter bestellen.

Nutzer­kommentare, die vor dem 28. August 2019 gepostet wurden, beziehen sich auf eine frühere Unter­suchung.

Back­öfen im Test

  • Testergebnisse für 13 Elek­trische Ein­bauba­cköfen 09/2019
  • Testergebnisse für 13 Elek­trische Ein­bauba­cköfen 03/2017
118

Mehr zum Thema

  • Geschirr­spüler mit Warm­wasser­anschluss Strom sparen beim Spülen

    - Die Spül­maschine mit Warm­wasser zu betreiben, kann Energie sparen – doch es kommt darauf an, wie das Warm­wasser erhitzt wird und wie weit sein Weg zum Geschirr­spüler ist.

  • Staubsauger im Test Akkus­auger gegen Boden­staubsauger

    - Test­ergeb­nisse, Preise und Ausstattung für 122 Staubsauger: Mit dem Staubsauger-Test der Stiftung Warentest finden Sie Ihren Testsieger.

  • Produktwarnung bei Wasch­maschinen Bosch-Siemens-Geräte mit loser Trommel

    - Die Bosch-Siemens-Hausgeräte-Gruppe (BSH) warnt vor einer Charge von Wasch­maschinen der Marken Bosch, Siemens und Constructa. Bei den betroffenen Modellen aus dem...

118 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 20.10.2021 um 11:59 Uhr
Energieverbrauch

@Deee: Ein Gerät mit dem Energielabel A+ arbeitet energiesparender als mit A. In den kommenden Jahren werden auch Backöfen das neue Energielabel bekommen: https://www.test.de/Neue-Energielabel-Das-bringt-der-Etikettenwandel-5675849-0/

Deee am 20.10.2021 um 08:34 Uhr
Energieverbrauch einschätzen

Da der letzte Backofentest schon etwas her ist: lässt sich als Laie der tatsächliche Energieverbrauch von Backöfen anhand von Energielabeln oder Wattzahlen abschätzen? Kann ich davon ausgehen, dass ein Gerät mit A+ immer bzw. grundsätzlich stromsparender arbeitet als ein A-Klasse-Gerät?

Profilbild Stiftung_Warentest am 03.05.2021 um 11:17 Uhr
Testvorschlag

@Testmensch100: Ihren Kommentar nehmen wir gerne als Testanregung auf und leiten sie an das zuständige Untersuchungsteam weiter. (Se)

Testmensch100 am 02.05.2021 um 14:42 Uhr
Wir es auch ein Test über Backpapier geben?

Vielen Dank für den Backofen-Test: der Backofen ist jetzt gut!
Mir sind aber große Unterschiede beim Backpapier aufgefallen. Bei manchen gehen fettige Dinge so durch, bei andern nicht. Vor allem interessiert mich auch die Umweltbilanz vom Backpapier.
Einen Test hierzu fände ich sehr wünschenswert! Vielen Dank!

Profilbild Stiftung_Warentest am 11.01.2021 um 14:15 Uhr
Ihre Nachfrage zu Gewährleistung

@Niwe: Leider können wir Ihnen zu den Erfahrungen der Nutzer mit dem angefragten Backofen von Siemens keine Einschätzung geben. In unserer Untersuchungen sind die beschriebenen Mängel nicht aufgetreten.
Für eine juristische Einschätzung der Reklamationsfragen würden wir Ihnen empfehlen, sich an Ihre lokale Verbraucherzentrale zu wenden, Adressen und Beratungsangebote finden Sie unter www.verbraucherzentrale.de . (spl)