Wasch­trockner von Bosch und Siemens: Immer noch Probleme bei neuen Maschinen

Wasch­trockner von Bosch und Siemens - Immer noch Probleme bei neuen Maschinen

Diese Wasch­trockner sind unter anderem betroffen: Siemens WD14U540 (links) und Bosch WDU28540.

Etliche Wasch­trockner von Bosch und Siemens, die in diesem Jahr ausgeliefert wurden, konnten im Neuzustand nur waschen oder trocknen, Wasch­trocken-Programme funk­tionierten nicht. Der Hersteller BSH Hausgeräte GmbH hatte angekündigt, den Fehler zu beheben. Aber noch immer beschweren sich test-Leser über Probleme mit den Wasch­trock­nern.

Der Kunden­dienst musste passen

Wurden die betroffenen Geräte mit einem Wasch­trocken­programm betrieben, zeigten sie einen Fehler­code an, etwa „E 36-10“. Der herbeigerufene Kunden­dienst des Anbieters Bosch Siemens Hausgeräte GmbH konnte nur einen Software­fehler konstatieren, eine Reparatur war nicht möglich. Die Kunden wurden auf ein Software-Update vertröstet, das „bald“ kommen solle. In manchen Fällen sei auch der „Austausch tech­nischer Komponenten (Bedien- und Steuermodul)“ nötig, so die BSH. Programme, bei denen die Wäsche nur gewaschen oder nur getrocknet wird, funk­tionierten im Neubetrieb bei den Fällen, die der Stiftung Warentest bekannt sind. 

Welche Wasch­trockner sind betroffen?

Laut einer erneuten Stellung­nahme des Herstel­lers vom 24. November 2020 tritt der Fehler „unabhängig von Chargen und nur bis zum Produktions­datum 20. Juni 2020 in Ausnahme­fällen auf“. Der Fehler kann bei folgenden Geräten auftreten:

Siemens

  • WD14U540
  • WD14U510
  • WD14U590

Bosch

  • WDU28540
  • WDU28510
  • WDU28590

Wasser statt Luft beim Trocknen

Kunden berichten weiterhin von Fehl­funk­tionen. Bei einer am 30. Juli gelieferten Maschine zeigte sich nicht nur die Fehler­meldung E36-10. Die Trommel lief auch noch mit heißem Wasser voll – obwohl das Trocken-Programm einge­stellt war. Das Software-Update beim zweiten Kunden­dienst­besuch Ende September funk­tionierte nicht. Das nun nötige Ersatz­teil sei leider „bis Dezember noch im Rück­stand“, so die Kunden­dienst­hotline.

Wenn Kunden ein Neugerät kaufen, das vor Juli 2020 gefertigt wurde, kann der Fehler offen­bar noch auftreten. Ein test-Leser berichtete von einer Lieferung am 19. Oktober 2020 mit dem selben Fehler E36-10. Ähnliche Zuschriften erreichten uns bereits im September.

Was können betroffene BSH-Kunden tun?

Neben dem sofortigen Umtausch des neuen Wasch­trock­ners gibt es zwei Möglich­keiten.

1. Update aufspielen. Ein Software-Update des Herstel­lers BSH Hausgeräte GmbH soll den Fehler beheben („Flashen direkt am Gerät“). Die neue Software steht laut BSH seit Ende Juni 2020 zur Verfügung.

2. Modul austauschen. Alternativ kann in Ausnahme­fällen auch ein Steuermodul getauscht werden.

Eine Rückruf­aktion gibt es nicht. Kunden, die sich an Bosch-Siemens gewendet hätten, würden durch den Werk­skunden­dienst kontaktiert, so der Hersteller BSH. Kunden können sich über das Internet an Bosch Home oder Siemens Home wenden. Der Kunden­dienst ist täglich (auch am Wochen­ende) von 7 bis 22 Uhr unter folgenden Telefon­nummern zu erreichen:
Bosch: 089 - 69 339 339
Siemens: 089 - 21 751 751

Weiterbetrieb sei möglich, Bosch Siemens

Immerhin, falls die Maschine läuft, kann sie laut BSH auch einge­schaltet werden: „Der Konsument / die Konsumentin kann die Geräte gefahr­los verwenden und die getrennten Programme können genutzt werden. Es können keine Schäden auftreten. Betroffene Konsument/inn/en werden gebeten, sich mit dem BSH-Kunden­dienst in Verbindung zu setzen“, schrieb der Anbieter im November auf Anfrage der Stiftung Warentest.

BSH-Geräte Testsieger beim Wasch­trockner-Test

Die beiden baugleichen Modelle Siemens WD14U540 und Bosch WDU28540 schnitten im Waschtrocknertest 2019 der Stiftung Warentest gut ab und gehörten zu den Testsiegern. Damit wirbt die Firma auch auf ihrer Website (Stand: 7. Dezember 2020). Die von test-Lesern geschilderten Software-Probleme traten bei den von der Stiftung Warentest geprüften Geräten nicht auf. Allerdings haben wir die Modelle für den 2019er Test schon im Herbst 2018 gekauft.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Eine frühere Fassung dieser Meldung ist am 21. Juli 2020 erschienen. Aktualisierung: 7. Dezember 2020.

Dieser Artikel ist hilfreich. 42 Nutzer finden das hilfreich.