Versteigerung: Test­produkte unter dem Hammer

Mehr als zwei­tausend geprüfte Produkte im Jahr – und das in mehreren Ausführungen. Was die ausgiebigen Tests über­lebt hat, kommt unter den Hammer. Vier Mal im Jahr versteigert die Stiftung Warentest ihre Prüf­muster auf Auktionen in Berlin.

Die nächste Auktion findet Ende November statt. Angeboten werden voraus­sicht­lich u. a. folgende Produkte:

Sofortbildkameras (test 7/2019)
Induktive Ladestationen (test 7/2019)
Kühl-und Gefrierkombis (test 7/2019)
Kinderfahrradanhänger (test 7/2019)
Monitore (test 8/2019)
Bluetooth-Lautsprecher (test 8/2019)
Gartenhäcksler (test 8/2019)
Kinderwagen (test 8/2019)
Ferngläser (test 8/2019)
Kopfhörer (test 9/2019)
Wäschetrockner (test 9/2019)
Backöfen (test 9/2019)
Herrenhemden (test 9/2019)

Künftig werden die Prüf­muster der Stiftung Warentest online über das Auktions­haus Asset Orb versteigert. Termine und Einzel­heiten folgen.

Hinweise für Käufer

  • Versteigert werden Prüf­muster! Wenn nicht anders angegeben, wurden diese für diverse Tests benutzt. Mit entsprechenden Abnut­zungen ist zu rechnen. Alle bekannten Beschädigungen werden angegeben.
  • Keine Garantie für komplettes Zubehör. Kleinteile können fehlen.
  • Der Zuschlag ist bindend und endgültig. Die Geräte können nicht zurück­gegeben oder umge­tauscht werden. Keine Garantie oder Gewähr­leistung.
  • Es werden vom Auktions­haus 15% Käufer­aufgeld erhoben, auf dieses Aufgeld sind 19% Mehr­wert­steuer fällig.
  • Auf die Ware selbst werden 7% Mehr­wert­steuer erhoben.
  • Der gesamte Aufpreis auf das erfolg­reiche Gebot beträgt damit 24,85 %.