Wasch­maschinen im Test Halt­bar und spar­sam ab 540 Euro

712
Wasch­maschinen im Test - Halt­bar und spar­sam ab 540 Euro
Saubere Wäsche und viele Jahre keinen Ärger. Die Wasch­maschinen-Tests der Stiftung Warentest weisen Ihnen den Weg zum besten Gerät. © Getty Images

Der Wasch­maschinen-Test zeigt: Waschen und schleudern können alle. Aber der Energieverbrauch unterscheidet sich deutlich. Und im Dauer­test fallen immer wieder Geräte aus.

Wasch­maschinen im Test Testergebnisse für 60 Wasch­maschinen

Bei Wasch­maschinen kommt es aufs Detail an. Die Wasch­prüfungen meistern fast alle Maschinen mit guten Ergeb­nissen, manche sogar mit sehr guten. Aber vor allem billige Modelle sind trotzdem oft keine gute Wahl. Sie erwiesen sich als stör­anfäl­lig oder schützen nicht hinreichend vor Wasser­schäden. Einige Geräte versagten zudem in unseren Halt­barkeits­tests.

In unserer Daten­bank finden Sie 60 Wasch­maschinen. Viele waschen gut, sind leicht zu bedienen und halten lange. Darunter auch gute Geräte für unter 600 Euro. Neu dabei sind seit September 2022 16 aktuelle Geräte, von denen viele eine gute Figur machen, aber auch zwei im Dauer­test ausfielen.

Warum sich der Wasch­maschinen-Test für Sie lohnt

  • Test­ergeb­nisse. Sie erhalten Ergeb­nisse für 60 Frontlader-Waschmaschinen, unter anderem von Bosch, Miele und Siemens. Die Wasch­maschinen im Test kosten zwischen 290 und 1 640 Euro.
  • Die beste Wasch­maschine für Sie. Sie können die Geräte nach Ihren Wünschen filtern, etwa nach besonders spar­samen Geräten oder nach der Schleuderdrehzahl. Die Noten reichen von Gut bis Mangelhaft. Mit wenigen Klicks finden Sie Ihren persönlichen Testsieger.
  • Ersparnis. Die Experten der Stiftung Warentest haben die Betriebs­kosten der einzelnen Maschinen über einen Zeitraum von zehn Jahren ausgerechnet. Das umwelt­freundlichste Modell spart mehr als 300 Euro für Strom und Wasser gegen­über dem verschwenderischsten.
  • Heft­artikel als PDF. Nach dem Frei­schalten können Sie zusätzlich die Waschmaschinen-Testberichte der Zeitschrift test der letzten Jahre downloaden.

Wasch­maschinen im Test Testergebnisse für 60 Wasch­maschinen

Viele Frontlader im Vergleich

Zur Zeit bieten wir ausschließ­lich Test­ergeb­nisse für Frontlader-Wasch­maschinen. Sie werden am häufigsten verkauft. Die Stan­dard­maße sind 60 Zenti­meter Breite, 85 Zenti­meter Höhe, 57 bis 69 Zenti­meter Tiefe. Die Trommelgrößen reichen von sechs bis neun Kilogramm maximaler Füll­menge.

Tipp: Schon vor dem Frei­schalten können Sie alle getesteten Waschmaschinen sehen. Wenn Sie auf das Produkt­bild eines Modells klicken, können Sie sich über Ausstattungs­details informieren.

Keine Top­lader und Wasch­trockner

Seit der Umstellung auf das neue Energielabel 2021 sind sehr viele Wasch­maschinen aller Gerätearten nicht mehr erhältlich. Unsere Daten­bank enthält deswegen derzeit keine Top­lader oder Wasch­trockner.

Top­lader sind schmaler als Frontlader und werden von oben befüllt, die Trommel fasst maximal fünf bis sechs Kilogramm Wäsche. Wasch­trockner kombinieren Wasch­maschinen mit Trock­nern und sind somit ideal für kleine Wohnungen.

Wasch­maschinen im Test Testergebnisse für 60 Wasch­maschinen

Wasch­maschinen im Test: Je schneller, desto trockener

Ein wichtiges Auswahl­kriterium für eine Wasch­maschine ist die Schleuderdrehzahl. Sie gibt an, wie schnell die Wasch­trommel sich beim Schleudern drehen kann: Je schneller, desto mehr Wasser presst sie aus der Wäsche. Das ist wichtig, wenn die Textilien anschließend im Wäschetrockner trocknen sollen. Je weniger Restfeuchte die Wäsche enthält, desto weniger Strom und Zeit verbraucht der Trockner.

Maschinen mit 1 400 Umdrehungen pro Minute lassen rund 50 Prozent Restfeuchte. Damit kommen Wäschetrockner gut zurecht. Mit 1 600 Schleuder­touren bleiben 45 bis 50 Prozent Restfeuchte. Das Schleuder­ergebnis ist teil­weise etwas besser als mit 1 400 Umdrehungen. Allerdings knittert die Wäsche stärker. Das erschwert das Bügeln.

Tipp: Sie suchen einen Trockner? Hier gehts zum Wäschetrockner-Test. Außerdem haben wir auch Vollwaschmittel und Colorwaschmittel getestet.

Nur die Stiftung Warentest prüft die Halt­barkeit

Wir treiben einen enormen Aufwand, um Wasch­maschinen zu prüfen. In zahlreichen Waschversuchen testen wir, wie sauber die Wäsche wird und wie gut die Maschinen schleudern. Unsere Prüf­personen decken in Hand­habungs­tests auf, ob die Geräte Schwächen in der Bedien­barkeit zeigen. Wir messen, wie viel Strom und Wasser die Geräte in verschiedenen Programmen verbrauchen. Ein Experte prüft zudem, wie gut die Geräte vor Wasser­schäden schützen.

Im Dauer­test gehen wir der Halt­barkeit von Wasch­maschinen auf den Grund: Drei Exemplare von jedem Wasch­maschinen-Modell müssen im Labor jeweils 1 640 Mal Wäsche mit verschiedenen Programmen waschen. Diese Dauer­prüfung dauert rund acht Monate und simuliert eine rund neunjäh­rige Nutzung mit 3,5 Wäschen pro Woche.

Wasch­maschinen im Test Testergebnisse für 60 Wasch­maschinen

712

Mehr zum Thema

  • Wasch­mittel und Wasch­maschine Wäsche waschen – alle Infos

    - Wie viele Wasch­mittel sind nötig? Pulver oder Flüssig­wasch­mittel? Was bringen Eco-Programme? Hier finden Sie Antworten zu den Themen Wasch­mittel und Wasch­maschine.

  • Dect-Telefone 46 schnurlose Telefone im Test

    - Ob Dect-Telefon mit Basis­station oder Router-kompatibles IP-Telefon, mit Anruf­beant­worter oder ohne: Mit unserem Test finden Sie das passende schnurlose Fest­netztelefon.

  • Produktwarnung bei Wasch­maschinen Bosch-Siemens-Geräte mit loser Trommel

    - Die Bosch-Siemens-Hausgeräte-Gruppe (BSH) warnt vor einer Charge von Wasch­maschinen der Marken Bosch, Siemens und Constructa. Bei den betroffenen Modellen aus dem...

712 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 22.11.2022 um 11:24 Uhr
Haier-Waschmaschinen

@chefkoch_13: Ein unterschiedliches Fassungsvermögen der angefragten Waschmaschinen macht die unterschiedliche Dimensionierung der Geräte deutlich. Wir haben beide Waschmaschinen umfassend getestet, das Haier-Modell HW80-B14979 ist unseren Prüfern durch unzureichenden Schutz im Falle eines defekten Niveauschalters aufgefallen und wurde daher beim Prüfpunkt Schutz vor Wasserschäden abgewertet. Auch in anderen Prüfpunkten wurden Unterschiede der beiden Geräte deutlich.
Uns liegen keine Hinweise zu Baugleichheiten bei den Haier-Waschmaschinen vor.

chefkoch_13 am 18.11.2022 um 16:18 Uhr
Haier Schutz vor Wasserschäden

Die beiden Haier-Modelle HW80-B14979 und HW70-B14979 sind laut Hersteller baugleich, es ändert sich lediglich das Fassungsvermögen. Deshalb verstehe ich die unterschiedliche Bewertung nicht, vor allem beim Schutz vor Wasserschäden. Wie kann denn die HW70 "sehr gut" erhalten und die HW80 "ausreichend", wenn doch beide Maschinen in der Bauweise ident sind? Bitte um kurze Erklärung.

PrinzBalduin am 17.11.2022 um 12:32 Uhr
Dampf-Funktion

Hallo,
sind bei den getesteten Maschinen welche dabei, die diese Funktion anbieten?
Danke für Info.

Profilbild Stiftung_Warentest am 07.11.2022 um 15:50 Uhr
Schleudern

kastiwatho: Generell gilt die Wäsche in einem hohen Gang zu schleudern. Manche 1 600er sind in der Restfeuchte ähnlich wie gute 1 400er. Daher lohnt sich der Blick in die Tabelle. Hier empfehlen wir vor allem Geräte, die bei „Schleudern“ mit sehr gut oder gut bewertet wurden. Ob die niedrigeren Stromkosten den teureren Anschaffungspreis ausgleichen, können wir nicht beurteilen.
Beim Thema Enegiespartipps haben wir uns nur mit 1 400er beschätigt.
Mit 1 400 Umdrehungen geschleuderte Wäsche ist im Trockner rund 20 bis 40 Minuten schneller fertig als mit 1 000 Umdrehungen geschleuderte Textilien. Der Mehrverbrauch beim Schleudern fällt kaum ins Gewicht.
Mit dem höheren Schleudergang kann man im Winter etwa 45,5 Kilowattstunden Strom sparen, also etwas über 15 Euro im Jahr.

Profilbild Stiftung_Warentest am 07.11.2022 um 11:13 Uhr
Testwunsch Toplader

@mario-bln: Wir nehmen Ihren Testwunsch gerne auf. Die Auswahl an Topladern ist wegen der geringen Nachfrage vergleichsweise gering, sie machen nur etwa zehn Prozent des Angebots an Waschmaschinen aus.