Tablets im Test 2021 Die besten Tablets für Sie

21.07.2021
Tablets im Test 2021 - Die besten Tablets für Sie
Aufgeweckt. Das neue Tablet für den Nach­wuchs muss nicht teuer sein. © Getty Images / Westend61

Display, Akku, Hand­habung: Welche Tablets sind die besten? Worauf sollten Käufer achten? Antworten liefert der ständig aktualisierte Tablet-Test der Stiftung Warentest.

Tablets im Test 2021 Testergebnisse für 124 Tablets

Für 3,00 € freischalten
Inhalt

Neu: Die aktuellen Apple iPads Pro und Amazon Fire-Tablets

Ergeb­nisse zu 4 spannenden neuen Tablets: zwei iPads Pro von Apple und zwei Amazon Fire-Tablets (HD 10 und HD 10 Plus). Zu den 10 Tablets im Test vom Juni 2021 zählt unter anderem das Outdoor-Modell Samsung Galaxy Tab Active 3, ein robustes und wasser­festes Gerät, bei dem Nutzer den Akku selbst wechseln können. Mit dabei sind auch das Lenovo Tab P11 Pro mit OLED-Display sowie güns­tige Tablets von Alcatel, Lenovo, Hann­spree und Wort­mann. Darunter ein echtes Schnäpp­chen: ein gutes Gerät für weniger als 130 Euro.

Das bietet der Tablet-Test der Stiftung Warentest

  • Test­ergeb­nisse. Unser Tablet-Vergleich liefert Testergebnisse für 124 Tablets, davon 44 lieferbar. Von Apple über Lenovo bis Samsung haben wir alle namhaften Anbieter im Test. Ob klein oder groß, günstig oder teuer – mit unserem Tablet-Test finden Sie das passende Gerät für Ihren Bedarf. Die Test­ergeb­nisse Ihrer persönlichen Tablet-Testsieger können Sie als PDF herunter­laden. Unsere Tabelle enthält Ausstattungs­infos, Fotos und täglich aktuelle Preise.
  • Kauf­beratung. Sie suchen ein Tablet, das gut und günstig zugleich ist? Ein robustes Tablet für die Outdoor-Nutzung? Ein leistungs­starkes Tablet für 3-D-Spiele? Mit unserem Tablet-Vergleich finden Sie das passende Gerät.
  • Testbe­richte. Zusätzlich erhalten Sie nach dem Frei­schalten der Daten­bank auch Zugriff auf die PDFs der Tablet-Tests aus der Zeitschrift test.
  • Tablets mit Tastatur. Tablets mit Tastatur und Wind­ows Betriebs­system finden Sie in unserem Test Mobile Computer.

Tablets im Test der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat mehr als 180 Tablets geprüft. Hier zeigen wir, wie die Tester vorgehen.

So prüfen wir Tablets: Streng und unbe­stechlich

Die Tablets kaufen wir anonym ein und prüfen sie umfassend: Wir prüfen etwa die Eignung der Tablets für 3D-Spiele und die Bild­qualität der Selfie-Cam bei guten und bei schlechten Licht­bedingungen. Hat ein Gerät einen Finger­abdruck­scanner zum Entsperren, muss dieser sich auch beim Test mit feuchten Fingern beweisen.

Mit einem Fall­test prüfen wir die Stabilität der Geräte. Kann ein Tablet Videos in der vierfachen HD-Auflösung 4K abspielen, fließt das positiv ins Test­urteil ein, ebenso wenn es sich für leichte Foto- oder Video­bearbeitung eignet. Die Ausdauer des Akkus beim Internetsurfen prüfen wir mit maximaler Bild­schirm-Helligkeit. Alle Prüfungen erklären wir im Detail unter So testet die Stiftung Warentest.

Tablets im Test – Nutzerbedürf­nisse stehen im Mittel­punkt

Funk­tionen, Hand­habung, Displayqualität, Akku­lauf­zeiten: Unsere Tablet-Tests zeigen deutliche Qualitäts­unterschiede. Und wir prüfen stets aus Nutzersicht. Ein Beispiel: Wir verlassen uns nicht auf die Herstel­ler­angaben zum Speicher­platz, sondern prüfen, wie viel Speicher­kapazität dem Nutzer tatsäch­lich zur Verfügung steht.

Die Hersteller rücken meist die Gesamt­kapazität des internen Speichers in den Vordergrund. Doch hat ein Tablet insgesamt 16 Gigabyte Speicher­platz, kann der Besitzer häufig nur rund 10 Gigabyte mit eigenen Daten belegen, da das Betriebs­system und vorinstallierte Apps bereits mehrere Gigabyte blockieren. Nutzen Sie unsere Tablet-Tests, bevor Sie ein Tablet kaufen. So stellen Sie sicher, dass Sie tatsäch­lich das beste Tablet für Ihren Bedarf erwerben.

Wie zuver­lässig liefern die Anbieter Updates?

Tablets sollten regel­mäßig Updates erhalten, sie stopfen Sicher­heits­lücken und aktualisieren die Software. Wir fragen neuerdings bei den Anbietern ab, wie lange sie Sicher­heits- und Funk­tions­updates liefern. Zu finden sind die Antworten bei den Produktmerkmalen des jeweiligen Geräts unter dem Punkt „Betriebs­system“. Das gilt nur für Tablets, die wir seit Juni 2021 veröffent­licht haben. Wie zuver­lässig die Anbieter tatsäch­lich aktualisieren, prüfen wir außerdem im Dauer­test.

Tipp: Im Special Updatepolitik vertiefen wir das Thema.

Dieser Test wird regel­mäßig aktualisiert. Ältere Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand beziehen.

Jetzt freischalten

Test Tablets im Test 2021

21.07.2021

Zugriff auf Testergebnisse für 124 Produkte (inkl. PDF).

3,00 €

Wie wollen Sie bezahlen?

  • test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben
  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen

Preise inkl. MwSt.

Fragen zum Kauf beantworten wir in unserem Hilfe-Bereich.

Warum ist dieser Artikel kostenpflichtig?

Die Stiftung Warentest

  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.
  • Mehr zum Thema

    Smartphone-Test 2021 Der große Handy-Vergleich

    - Güns­tiges Einstiegs­handy oder teures Edel-Smartphone? Top-Kamera oder lange Akku­lauf­zeit? Android oder iOS? Der Smartphone-Test weist den Weg zum passenden Handy.

    Software-Updates für Handy und Tablets Welche Hersteller zuver­lässig Updates liefern

    - Der Test der Stiftung Warentest zeigt: Apple und Microsoft liefern am zuver­lässigsten Updates, einige andere Anbieter gar nicht. Handys werden teils besser bedient als...

    CSR-Test Wie nach­haltig werden Handys produziert?

    - Nach­haltige Handys, sozial und umwelt­freundlich produziert? Im CSR-Test zur Unter­nehmens­ver­antwortung über­zeugen nur zwei der neun Anbieter. Fünf zeigten kaum Engagement.