Krankenkassen­vergleich 2022 Die beste Krankenkasse für Sie

539
Krankenkassen­vergleich 2022 - Die beste Krankenkasse für Sie
Die beste Krankenkasse finden. Der Krankenkassen­vergleich 2022 zeigt Ihnen Kassen mit den Extras, die Ihnen wichtig sind. © Getty Images

Beiträge und Extras von Osteo­pathie bis Zahn­reinigung: Mit unserem Vergleich von 71 Krankenkassen finden Sie passende Zusatz­leistungen und können viel Geld sparen.

Krankenkassen­vergleich 2022 Alle Testergebnisse für Gesetzliche Krankenkassen

Inhalt

Mit der Wahl der richtigen Krankenkasse entscheiden Sie über mehr als über die Absicherung Ihrer ärzt­lichen Behand­lung. Kassen bezu­schussen zahlreiche Extra­leistungen. Je nachdem, welche Kasse Sie sich aussuchen, können Sie zusätzlich von Extrageld zum Beispiel für Ihre professionelle Zahn­reinigung, einen Yogakurs oder eine Osteo­pathiebe­hand­lung profitieren. Wer das nicht weiß, verschenkt regel­mäßig Geld. Auch die Beitrags­sätze unterscheiden sich: Durch den Wechsel zu einer güns­tigeren Kasse sind pro Jahr je nach Einkommen 100 bis 200 Euro Ersparnis möglich.

Mit unserem Kassenvergleich helfen wir Ihnen beim Check. Damit können Sie bequem Beiträge und Leistungen aller Kassen, die in Ihrem Bundes­land zugäng­lich sind vergleichen – und so Ihren Schutz verbessern oder Geld sparen.

Warum sich der Krankenkassen­vergleich für Sie lohnt

  • Beitrags­sätze. Die Daten­bank enthält Beitrags­sätze von 71 gesetzlichen Krankenkassen. Fast alle Beitrags­zahler sind in einer Kasse versichert, die im Vergleich der Stiftung Warentest enthalten ist. Kassen, die nur bestimmten Personen­gruppen offen­stehen, haben wir nicht aufgenommen. Sie finden im Vergleich alle Infos zur Erreich­barkeit jeder Kasse einschließ­lich ihrer sämtlichen Service­hotlines.
  • Extra­leistungen. Zusatz­leistungen und Extra­service können je nach Kasse sehr unterschiedlich ausfallen. Sie können in unserem Vergleich nach Bereichen filtern. In der Detail­ansicht für jede Kasse finden Sie jeweils mehr als 200 Kriterien der abge­bildeten Extra­leistungen. Ein genauer Check und Vergleich einzelner Kassen lohnt sich. Oft geht es hier um ordentlich viel Geld – etwa bei Osteo­pathie- oder Kinder­wunsch­behand­lung. Gerade ein Extra-Zuschuss zur teuren künst­lichen Befruchtung kann ein Grund für einen Kassen­wechsel sein.
  • Beitrags­rechner. Unser Krankenkassenrechner (für Flatrate-Nutzer kostenlos) ermittelt, wie viel Geld Sie sparen, wenn Sie zu einer güns­tigeren Kasse wechseln. Die Ersparnis hängt neben den Beitrags­sätzen auch von der Höhe Ihres Einkommens ab. Verdienen Sie zum Beispiel 3 000 Euro brutto, liegt sie bei rund 160 Euro pro Jahr, wenn Sie von einer teuren Kasse (16,2 Prozent Beitrags­satz) zur einer sehr güns­tigen (15,29 Prozent) ­wechseln.
  • Heft-Artikel. Nach dem Frei­schalten der Daten­bank haben Sie Zugriff auf aktuelle Artikel aus der Zeit­schrift Finanztest zum Thema Krankenkassen. Sie können sich die Testbe­richte im Originallayout als PDF herunter­laden.
  • Alles zum Wechsel. Die Kasse zu wechseln ist einfach. Versicherte können schon nach einem Jahr Mitgliedschaft zu einer neuen Kasse wechseln. Mehr lesen Sie bei unseren Tipps zur Krankenkassenwahl.

Krankenkassen­vergleich 2022 Alle Testergebnisse für Gesetzliche Krankenkassen

Die richtige Krankenkasse finden

Die optimale Krankenkasse sieht je nach gewünschtem Service und Leistungen für jeden anders aus – denn es sind individuelle Aspekte, die eine passende Krankenkasse für jeden Versicherten ausmachen.

Das können ein güns­tiger Beitrags­satz, aber auch gute Erreich­barkeit, zahlreiche Beratungs­angebote oder besonders viele Extras wie hohe Zuschüsse für Zahn­reinigung, Reiseimpfungen oder Osteo­pathiebe­hand­lungen sein. Finden Sie die gewünschten Extras bei Ihrer Kasse nicht, sollten Sie über einen Wechsel nach­denken. Das gilt auch, wenn Sie mit dem Service Ihrer Kasse nicht zufrieden sind oder Sie diese zu teuer finden.

Tipp: Im Krankenkassenvergleich können Sie heraus­finden, welche Extras Ihre eigene Kasse bietet. Sie können auch mehrere Krankenkassen vergleichen und entscheiden, ob Sie zu einer Kasse mit passenderen Extras wechseln. Schon vor dem Anmelden können Sie unter „So haben wir getestet“ nach­lesen, wie wir in unserer Unter­suchung vorgegangen sind. Außerdem sehen Sie, welche Kassen im Vergleich enthalten sind, wie viele Geschäfts­stellen sie haben und wonach Sie filtern können.

Der Weg zur besten Krankenkasse: So gehen Sie vor

Bundes­land auswählen. Wenn Sie unseren Krankenkassen­vergleich nutzen wollen, wählen Sie zunächst Ihr Bundes­land aus. Sie sehen dann alle gesetzlichen Kassen, die dort verfügbar sind. Sie können nur eine Kasse wählen, die in Ihrem Bundes­land zugäng­lich ist. Bundes­weit geöff­nete Kassen sind das über­all. Es gibt auch viele regional einge­schränkte Kassen.

Extras auswählen. Verfeinern Sie Ihre Auswahl, indem Sie nach einem güns­tigeren Beitrags­satz und Extra­leistungen filtern. Das können zum Beispiel besondere Leistungen rund um die Themen Impfung, Schwangerschaft, besondere Heil­methoden oder Zahn­vorsorge sein.

Eigene Kasse auswählen. Möchten Sie nur Infos zu Ihrer aktuellen Kasse einsehen, können Sie Ihre Kasse direkt nach Auswahl Ihres Bundes­lands ankli­cken.

Infos als PDF speichern. Sie können alle Informationen zu den Krankenkassen oder Ihren individuellen Kassen­vergleich als PDF-Datei auf Ihrem Rechner speichern.

Extras können sich ändern. Wir fragen alle Extra­leistungen zeit­nah ab. Trotzdem kann es im Einzel­fall sein, dass eine Kasse kurz­fristig Leistungen streicht. Fragen Sie im Zweifels­fall vor einem Wechsel nach, ob eine Leistung, derentwegen Sie wechseln, weiterhin angeboten wird.

Infos rund ums Thema Krankenkasse

Allgemeine Informationen zur gesetzlichen Kranken­versicherung (GKV) sowie Tipps für den Fall, dass die Kasse nicht zahlt, finden Sie in unserem Special Gesetzliche Krankenversicherung.

Hinweis: Sie suchen Informationen zur privaten Kranken­versicherung? Alles, was Sie wissen müssen, steht in unserem aktuellen Test Private Krankenversicherung. Eine Entscheidungs­hilfe bietet unser Artikel Gesetzliche oder private Krankenversicherung.

Krankenkassen­vergleich 2022 Alle Testergebnisse für Gesetzliche Krankenkassen

Monatliche Aktualisierung unserer Daten

Wir schreiben jeden Monat alle Krankenkassen an, bei denen jeder Mitglied werden kann (geöff­nete Krankenkassen). Ändern sich Beitrags­sätze oder Leistungen, aktualisieren wir unsere Vergleichs­tabelle. Wir erfragen alle Extra­leistungen, die die jeweilige Krankenkasse anbietet, aber auch den Zusatz­beitrag und die Höhe der Rück­lagen. Wir prüfen alle Informationen auf den Internet­seiten der Krankenkassen, in ihren Satzungen und besonderen Verträgen.

Krankenkassen, die nur bestimmten Gruppen offen stehen – etwa Mitarbeite­rinnen und Mitarbeitern eines Unter­nehmens (geschlossene Krankenkassen) – sind nicht Teil des Krankenkassentests.

Diese geöff­neten Kassen nehmen nicht an unserem Vergleich teil:

  • BKK Textilgruppe Hof
  • BKK Werra Meissner

Krankenkassen­vergleich 2022 Alle Testergebnisse für Gesetzliche Krankenkassen

539

Mehr zum Thema

  • Gesetzliche Kranken­versicherung Alle Infos zum Thema Krankenkassen

    - Beiträge, Leistungen, Kosten – das gilt für Kinder, Studenten, Berufs­tätige und Rentner, wenn sie bei einer Krankenkasse versichert sind.

  • Gesund­heits­unter­suchung Check-Up Regel­mäßig zum Arzt

    - Gesetzlich Kranken­versicherte ab 35 Jahren haben Anspruch auf eine regel­mäßige Gesund­heits­unter­suchung, oft auch Check-Up genannt. test.de erklärt die Regelung.

  • Gesetzliche Krankenkassen Steigen die Beiträge 2023?

    - Steigen die Zusatz­beiträge der Kassen wirk­lich im kommenden Jahr, wie es derzeit über­all heißt? Wir sagen, was auf Versicherte zukommen kann und was sie tun können.

539 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

BertzRache am 20.09.2022 um 01:40 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Bumip am 03.08.2022 um 21:09 Uhr
Die Gesundheitsuhr

Weil die Anschaffung einer Gesundheitsuhr sich rentieren würde, wenn die behandelnden Ärzte mit den gespeicherten Daten im Krankheitsfall auch etwas anfangen können.
Darum sollte die Stiftung Warentest Ärzte und Krankenkassen Fachleute als Tester hinzuziehen. Ich vermute, dass die Ärzte Software für das arbeiten mit Gesundheitsuhren brauchen

Profilbild Stiftung_Warentest am 02.08.2022 um 12:17 Uhr
Qualitiät der Antragsbearbeitung nicht bewertet

@testerine: Es stimmt, unser Test beinhaltet keine Bewertung zur Qualität der Bearbeitung von Anträgen und Widersprüchen sowie das Verhalten der Krankenkasse in einem Klageverfahren, etc.
Um hierzu ein aussagekräftiges Urteil treffen zu können, müssten wir Unterlagen zu allen Krankenkassen innerhalb des Untersuchungszeitraumes vorliegen haben, um deren Ergebnisse miteinander vergleichen zu können. Über so umfangreiche Daten zum Service der Krankenkassen verfügen wir nicht. Wir bekommen ganz vereinzelte Zuschriften von Kassenpatienten, in denen diese ihre Erlebnisse zu Problemen mit der Leistungsabwicklung ihrer Krankasse schildern. Auch diese Zuschriften lassen nicht den Rückschluss zu, dass immer nur die eine Krankenkasse von ihren Mitgliedern kritisieret wird.
Daher versuchen wir dem von Ihnen aufgeworfenen Aspekt in einem anderen Rahmen Geltung zu verschaffen, sei es durch die Möglichkeit der Kommentarfunktion an dieser Stelle, wo Sie und andere ihre Erlebnisse mit ihrer Krankenkasse schilden können, als auch durch die Veröffentlichung von Fallgeschichten im Heft etc.

testerine am 30.07.2022 um 19:02 Uhr
Dieser "Test" ist überflüssig, u.v.a. irreführend!

@Stiftung_Warentest (vom 29.07.2022 um 10:53 Uhr)
Und genau das ist das Problem! Hier im Test geht es nicht um Qualität, oder ein angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis, sondern ausschließlich um den rein monetären Preis in Form des Beitragssatzes! Um welchen "Preis" dieser allerdings wiederum erkauft wird, ist schon gar nicht Gegenstand des Tests. Nur, was hat ein solcher "Test" dann eigentlich für einen "Wert"? Außer der hkk Bremen noch mehr Mitglieder in deren Fänge zu treiben? Welchen "Mehr-"Wert (!) haben die gesetzlich Versicherten letztendlich, wenn sie für ein paar Euro weniger an Mitglieds-/Zusatzbeiträgen nur auf eine schon fast obligatorische "Antragsablehnungskultur", vielfache Defizite und Ausbildungsmängel (bestenfalls), oder schlichtweg rechtlich falsche Informationen, ständig wechselnder SB treffen? Ihr untertitelt den KV-Vergleich immerhin mit "Die beste Krankenkasse für Sie"!! Eben das ist irreführend! Es ist (nur!) die preiswerteste! Jedoch keinesfalls die beste!

testerine am 30.07.2022 um 18:19 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.