Krankenkassen­vergleich Die beste Krankenkasse für Sie

01.09.2021
Krankenkassen­vergleich - Die beste Krankenkasse für Sie
Die beste Krankenkasse finden. Der Krankenkassen­vergleich zeigt Ihnen Kassen mit den Extras, die Ihnen wichtig sind. © Getty Images

Beiträge und Extras von Osteo­pathie bis Zahn­reinigung: Mit unserem Vergleich von 71 Krankenkassen finden Sie passende Zusatz­leistungen und können viel Geld sparen.

Krankenkassen­vergleich Alle Testergebnisse für Gesetzliche Krankenkassen

Für 3,50 € freischalten
Inhalt

Liquiditäts­engpass bei der BKK24

[Update 30.08.2021]
Die Krankenkasse BKK24 erhöht vorüber­gehend ihren Zusatz­beitrag von derzeit 1,0 Prozent auf 2,5 Prozent. Die rund 135 000 Versicherten der Kasse zahlen ab September 2021 dann insgesamt einen Beitrags­satz von 17,1 Prozent. Damit ist die BKK24 die teuerste Kasse in unserem Krankenkassen­vergleich. Im Früh­jahr soll der Zusatz­beitrag nach Angaben der BKK24 wieder gesenkt werden. Die umfang­reichen Extra­leistungen der Kasse bleiben laut BKK24 unver­ändert.

Die Kasse hatte Anfang August einen möglichen Liquiditäts­engpass bei der zuständigen Aufsichts­behörde, dem Bundes­amt für soziale Sicherung (BAS), ange­zeigt. Die Erhöhung des Zusatz­beitrags soll die finanziellen Schwierig­keiten abwenden.

Versicherte haben jetzt ein Sonderkündigungs­recht, wenn sie wechseln wollen. Wer abwarten will kann sicher sein: Selbst bei einer Insolvenz der Krankenkasse geht der Versicherungs­schutz zu keiner Zeit verloren.

Beiträge vergleichen, Krankenkasse wechseln, sparen

Nach viel Bewegung zum Jahres­wechsel 2021 haben die meisten frei wähl­baren Krankenkassen ihre Beiträge im Jahres­verlauf nicht mehr geändert. Die Mehr­ausgaben durch die Corona-Pandemie und auch gesetzliche Neuregelungen haben die Beiträge noch nicht ansteigen lassen. Auch bei den Extras, die Kassen zusätzlich für ihre Versicherten zu den gesetzlichen Leistungen anbieten, gibt es kaum Einschnitte. Nur zwei Krankenkassen sind teurer geworden.

Güns­tige Beiträge. Wer vor allem sparen möchte, kann zu einer Krankenkasse mit nied­rigen Beitrag wechseln. Neben dem Beitrags­satz der Kasse ist die Ersparnis auch abhängig vom Einkommen des Versicherten.
Beispiel: Wer monatlich 3 000 Euro brutto verdient und von einer teuren Kasse zur bundes­weit güns­tigsten Krankenkasse wechselt, spart rund 200 Euro im Jahr, sehr gut verdienende Arbeitnehmer mehr als 300 Euro.

Einfacher Wechsel. Der Wechsel ist jetzt noch einfacher. Sie können schon nach einem Jahr Mitgliedschaft zu einer neuen Kasse wechseln und müssen auch nicht mehr bei Ihrer alten Kasse kündigen. Im Special Gesetzliche Krankenversicherung zeigen wir Ihnen, wie der Kassen­wechsel gelingt.

Das bietet Ihnen der Krankenkassen­vergleich

Beiträge und Leistungen.
Die Daten­bank enthält Beitrags­sätze, Extra­leistungen und Service­angebote fast aller frei wähl­baren gesetzlichen Krankenkassen. Mehr als 98 Prozent der Beitrags­zahler sind in einer Kasse versichert, die im Vergleich der Stiftung Warentest enthalten ist. Kassen, die nur bestimmten Personen­gruppen offen­stehen, haben wir nicht aufgenommen.
Beitrags­rechner.
Unser Krankenkassen­rechner ermittelt, wie viel Geld Sie sparen, wenn Sie zu einer güns­tigeren Kasse wechseln.
Heft-Artikel.
Nach dem Frei­schalten der Daten­bank haben Sie Zugriff auf aktuelle Artikel aus der Zeit­schrift Finanztest zum Thema Krankenkassen und können sich die Testberichte im Originallayout als PDF herunter­laden.

Geänderte Bonus­programme

Viele Krankenkassen haben seit Jahres­beginn 2021 ein neues Bonus­programm. Es unterscheidet zwischen Maßnahmen der Vorsorge und solchen der verhaltens­bezogenen Prävention. Für den Bereich Vorsorge, zu dem Krebs­früh­erkennung, Gesund­heits-Check-Up oder Schutz­impfungen zählen, erhalten Versicherte dieser Kassen bereits ab der ersten Maßnahme einen Bonus – oft 5 oder 10 Euro. Dagegen gehören Sport- und Präventions­kurse oder die Mitgliedschaft im Fitness­studio zum Bereich Prävention. Hier müssen Versicherte auch weiterhin oft mehrere Maßnahmen zusammen erfüllen, um einen Bonus zu bekommen. Unser Krankenkassen­vergleich zeigt, welche Bonusmodelle die abge­bildeten Krankenkassen bieten.

Online-Geschäfts­stellen der Krankenkassen

Digital ist bequemer. Auch bei Krankenkassen werden digitale Angebote immer wichtiger. Die Mehr­zahl hat bereits eine Online­geschäfts­stelle. Versicherte können dort zum Beispiel persönliche Daten ändern, Rechnungen zur Erstattung einreichen, Mitglieds­bescheinigungen herunter­laden sowie Anträge auf Kinder­krankengeld oder eine Krankmeldung schi­cken. Die Vorteile:Sie sparen sich den Weg zur Geschäfts­stelle oder zum Brief­kasten und sind unabhängig von Sprech­zeiten.

test.de hat den Über­blick. Der Krankenkassen­vergleich von Stiftung Warentest zeigt, welche Krankenkassen eine Online-Geschäfts­stelle haben und welche der von uns abge­fragten digitalen Anwendungen die virtuelle Geschäfts­stelle bietet.

Weitere Online­services der Kassen. Unsere Daten­bank informiert auch über andere Online­angebote – etwa Video­beratungen durch Ärzte, Online­kurse für Schwangere und junge Eltern sowie Online-Gesund­heits­kurse.

Manche Kassen zahlen auch teure Zusatz­leistungen

Extras nutzen. Eine umfang­reiche medizi­nische Versorgung ist gesetzlich fest­gelegt und bei allen Krankenkassen gleich (Das bieten alle Kassen). Krankenkassen können aber in bestimmten Bereichen Zusatz­leistungen anbieten, die über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinaus­gehen – diese Extras können je nach Kasse unterschiedlich ausfallen.

Geld sparen. Ein Krankenkassen­vergleich lohnt sich auch unter diesem Aspekt, denn oft geht es um viel Geld. Das ist etwa bei einer Osteo­pathie- oder Kinder­wunschbe­hand­lung (künst­liche Befruchtung) oder der Fall (Extraleistungen der Kassen). Welche Kassen hier zusätzliche Kosten über­nehmen, zeigt unser Krankenkassen­vergleich. Auch andere Extras wie zusätzliche Vorsorgeunter­suchungen oder die Zahn­reinigung sind aufgeführt. Wer die gewünschten Extras bei seiner Kasse nicht findet, sollte über einen Wechsel nach­denken.

Extra­vorsorge für Frauen – wo die Kasse unterstützt

Früh­erkennung. Ärzte bieten häufiger gegen Bezahlung zusätzliche Unter­suchungen zur Früh­erkennung von Krankheiten an. So können Patientinnen beim Gynäkologen Ultra­schall­unter­suchungen von Brust, Gebärmutter oder Eier­stöcken machen lassen. Mehrere Kassen zahlen ihren Mitgliedern hier einen Zuschuss. Viele Kassen bieten auch besondere Früh­erkennungs­programme für Menschen mit familiärer Vorbelastung (etwa Brust- oder Eier­stock­krebs). Welche Kassen das sind, verrät unser Krankenkassen­vergleich.

„Discovering Hands“ und „MammaCare“. Auch eine besondere Tast­unter­suchung durch Blinde („Discovering Hands“) wird von vielen Kassen unterstützt. Das gleiche gilt für Kurse, in denen Frauen lernen können, ihre Brust selbst zu unter­suchen („MammaCare-Methode“).

Krankenkassen­vergleich Alle Testergebnisse für Gesetzliche Krankenkassen

Für 3,50 € freischalten

Kassen­service in Corona-Zeiten

Angebote wie Gesund­heits­kurse und -reisen finden derzeit aufgrund der Corona-Krise oft nicht oder nur als Online-Angebot statt. Haben Kassen ihre Geschäfts­stellen geschlossen, sind sie aber telefo­nisch und online erreich­bar. Telefon­nummern finden Sie in unserer Daten­bank – und auch Informationen zu Online­services, digitalen Geschäfts­stellen. Aktuelle Informationen zu Änderungen in der Gesund­heits­versorgung aufgrund der Corona-Krise finden Sie im Special Corona: Ausbreitung, Gesundheit, Schutzmaßnahmen. Wie Sie mit Ärzten online Kontakt aufnehmen können, steht in der Meldung Videosprechstunde beim Arzt.

Video: Kranken­versicherung für Selbst­ständige

Infos rund ums Thema Krankenkasse

Allgemeine Informationen zur gesetzlichen Kranken­versicherung (GKV) sowie Tipps zum Kassenwechsel und für den Fall, dass die Kasse nicht zahlt finden Sie in unserem kostenlosen Special Gesetzliche Krankenversicherung

Hinweis: Sie suchen Informationen zur privaten Kranken­versicherung? Alles, was Sie wissen müssen, steht in unserem kostenlosen Special Private Krankenversicherung.

Die beste Krankenkasse finden: So gehen Sie vor

Bundes­land auswählen.
Wählen Sie zunächst Ihr Bundes­land aus. Unser Krankenkassen­vergleich zeigt Ihnen alle gesetzlichen Kassen, die dort verfügbar sind. Diese Einschränkung ist notwendig, da Sie immer nur zu einer dieser Kassen wechseln können.
Extras auswählen.
Dann können Sie Ihre Auswahl verfeinern, indem Sie nach Extra­leistungen filtern. Das können zum Beispiel besondere Leistungen rund um die Themen Impfung, Schwangerschaft, besondere Heil­methoden oder Zahn­vorsorge sein.
Eigene Kasse auswählen.
Möchten Sie nur Infos zu Ihrer aktuellen Kasse, können Sie diese direkt nach Auswahl des Bundes­lands ankli­cken.
Infos als PDF speichern.
Sie können alle Informationen zu den Krankenkassen oder Ihren individuellen Kassen­vergleich als PDF-Datei auf Ihrem Rechner speichern.
Bei der Kasse nach­fragen.
Um sicher zu gehen, dass Sie bestimmte Leistungen auch in Anspruch nehmen können oder ob Sie dafür individuelle Voraus­setzungen erfüllen müssen, sollten Sie vor dem Wechsel bei der Kasse nach­fragen.

Nicht im Krankenkassen­vergleich

Diese geöff­neten Kassen nehmen nicht an unserem Vergleich teil:

  • BKK Textilgruppe Hof
  • BKK Werra Meissner
  • Debeka BKK
  • Continentale BKK

Dieser Test wird regel­mäßig aktualisiert. Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand beziehen.

Jetzt freischalten

Test Krankenkassen­vergleich

Stand der Daten: 01.09.2021

Zugriff auf Informationen (inkl. PDF).

3,50 €

Wie wollen Sie bezahlen?

  • test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben
  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen

Preise inkl. MwSt.

Fragen zum Kauf beantworten wir in unserem Hilfe-Bereich.

Warum ist dieser Artikel kostenpflichtig?

Die Stiftung Warentest

  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.
  • Mehr zum Thema

    Gesetzliche Kranken­versicherung Alle Infos zum Thema Krankenkassen

    - Beiträge, Leistungen, Kosten von Krankenkassen im Über­blick der Stiftung Warentest: Darauf haben Kinder, Studenten, Berufs­tätige, Rentner in der Kranken­versicherung...

    Insolvenz von Krankenkassen Das sollten Versicherte wissen

    - Die BKK24 ist finanziell in Schwierig­keiten, die Versorgung der Versicherten ist aber nicht gefährdet. Was jetzt passieren kann und was eine Schließung bedeuten würde.

    Gesund­heits­unter­suchung Check-Up Neue Regelung

    - Nur noch alle drei Jahre: Gesetzlich Kranken­versicherte ab 35 Jahren haben seit April 2019 nur noch alle drei Jahre Anspruch auf eine regel­mäßige...