Schöner Schopf. Dafür nimmt mancher Mann Medikamente.

In Deutsch­land laufen mehrere Gerichts­prozesse von Männern, die Haar­wuchs­mittel mit dem Wirk­stoff Finasterid genommen haben. Sie fordern Schaden­ersatz wegen Neben­wirkungen. Im vergangenen Jahr hatten die Hersteller selbst eine Warnung heraus­gegeben: Sie weisen auf ein erhöhtes Risiko etwa für Potenz­störungen, Libido­verlust und Depressionen hin. Die Neben­wirkungen seien nach der Markt­einführung vor gut 20 Jahren vermehrt aufgefallen und blieben in Einzel­fällen auch nach dem Absetzen der Tabletten bestehen. Auch Prostata­mittel mit Finasterid sind von der Warnung betroffen.

Tipp: Wägen Sie ab, ob Ihnen volleres Haar wirk­lich so schwere mögliche Neben­wirkungen wert ist. Mehr Informationen zu beiden Einsatz­gebieten finden Sie in unserer Daten­bank Medikamente im Test.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.