Erreger und Impfung. Gegen Pneumokokken hilft unter anderem der Impf­stoff Pneumovax 23.

Etwa 5 000 Menschen in Deutsch­land sterben jähr­lich an einer Pneumokokken-Infektion. Für Säuglinge und Klein­kinder sind die Bakterien besonders gefähr­lich. Auch wer älter ist oder ein chro­nisches Leiden hat, kann eher erkranken. Nun kommen noch Corona-Sorgen hinzu – doch der Pneumokokken-Impf­stoff ist derzeit rar. Hier lesen Sie, wer sich gegen Pneumokokken impfen lassen sollte und was in Zeiten von Covid-19 zu beachten ist.

Kompletten Artikel freischalten

TestPneumokokken26.06.2020
Sie erhalten den kompletten Artikel.

Pneumokokken-Impf­stoffe Prevenar und Pneumovax oft knapp

Pneumokokken? Noch vor ein paar Monaten kannte wohl kaum jemand diese Erreger. Das hat sich seit Beginn der Corona-Krise geändert. Im Zuge steigender Infektions­raten hatten Behörden, darunter das Bundes­gesund­heits­ministerium, Senioren aufgerufen, sich gegen Pneumokokken impfen zu lassen. Das biete einen zusätzlichen Schutz, wenn auch nicht vor den Coronaviren selber. Viele Menschen folgten dem Rat und schnell über­stieg die Nach­frage das Angebot. Seither waren die Impf­stoffe Prevenar und Pneumovax laut Behörden­angaben oft knapp.

Empfehlungen für Corona- und normale Zeiten

Um die begrenzten Ressourcen best­möglich zu nutzen, hat die Ständige Impf­kommis­sion (Stiko) Hinweise veröffent­licht, wer im Falle von Liefer­engpässen vorrangig geimpft werden sollte.

Die Impf-Experten der Stiftung Warentest gelangen zu ähnlichen Einschät­zungen. Details finden sich nach dem Frei­schalten im Beitrag zur Pneumokokken-Impfung, aufgeteilt in zwei Rubriken – für normale Zeiten sowie für Zeiten corona-bedingt knapper Impf­stoffe. Wer sich beispiels­weise beim Haus­arzt impfen lassen möchte, kann sich vor der Termin­ver­einbarung auf der Website des Paul-Ehrlich-Instituts informieren, ob der Impf­stoff grund­sätzlich verfügbar ist.

Das bietet der Test Pneumokokken-Impfung der Stiftung Warentest

Empfehlungen zur Pneumokokken-Impfung. Unsere Tabelle zeigt die Einschät­zungen unserer Impf-Experten im Über­blick: generell und zu Zeiten corona-bedingt knapper Impf­stoffe. Auf diese Weise erfahren Nutzer, wer besonders von der Pneumokokken-Impfung profitieren kann.

Risiken, Impf­pläne, Kosten. Der Artikel informiert zu den Risiken durch Pneumokokken sowie zu den verschiedenen Typen von Pneumokokken-Impf­stoffen, nennt Impf­pläne für die Grund­immunisierung und Auffrischung und sagt, wem die Krankenkassen die Kosten der Impfung erstatten.

Mehr Infos zum Impfen. Die Einschät­zungen unserer Experten zu vielen weiteren Impfungen finden sich in den Specials Impfungen für Kinder und Impfungen für Erwachsene.

Pneumokokken können riskant werden

Pneumokokken sind Bakterien und werden per Tröpf­chen­infektion über­tragen, etwa beim Husten oder Niesen. Sie siedeln sich bei vielen Menschen im Nasen-Rachen-Raum an, meistens ohne sie krank zu machen. Ist das Immun­system aber geschwächt, können sie schwere Infektionen verursachen – darunter häufig Lungen­entzündungen. Daher rührt die Sorge, dass Pneumokokken- und Covid-19-Erkrankungen im Doppel möglicher­weise ungünstig zusammen­wirken.

Jetzt freischalten

TestPneumokokken26.06.2020
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur knapp 5 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 296 Nutzer finden das hilfreich.