xxl-Tarif der Telekom Schnelltest

Angebot: Die Telekom bietet seit dem 1. Oktober einen neuen Telefontarif – den „T-ISDN xxl“. Der Telefonspaß kostet 32,95 Euro Grundgebühr pro Monat. Der bisherige T-ISDN-xxl-Tarif, der kostenloses Telefonieren an Sonntagen ermöglichte, wird umbenannt in „T-ISDN sunday“. Für die Kunden dieses Tarifs ändert sich nichts. Neukunden wird er aber nicht mehr angeboten.

Der neue xxl-Tarif ist zunächst bis zum 30. Juni 2004 gültig. So lange hat die Regulierungsbehörde das Telekom-Angebot genehmigt. Montag bis Freitag kostet das Telefonieren mit T-ISDN xxl im Festnetz innerhalb der Stadt 3,1 Cent pro Minute tagsüber und 1,6 Cent abends. Deutschlandweit kostet das Gespräch 4,6 Cent beziehungsweise 2,6 Cent.

Vorteil: Am Wochenende und an bundesweiten Feiertagen können die Kunden mit dem neuen xxl-Tarif umsonst ins deutsche Festnetz telefonieren. Wie auch bei anderen ISDN-Tarifen stehen dem Kunden drei Rufnummern zur Verfügung. Außerdem hat er zwei Telefonleitungen, sodass der Sohn auf der einen Leitung im Internet surfen und die Mutter auf der anderen telefonieren kann.

Nachteil: Mit dem neuen xxl-Tarif ist kos­tenloses Internetsurfen nicht möglich. Die Kunden des alten in „xxl sunday“ umbenannten Tarifs können sonn- und feiertags noch immer kostenfrei surfen, wenn sie sich über das Festnetz bei einem Internetanbieter eingewählt haben. Außerdem ist zu beachten: Wer vom üblichen analogen T-Net-­Anschluss zum digitalen T-ISDN-xxl-Tarif wechselt, zahlt eine einmalige „Bereitstellungsgebühr“ von 59,95 Euro.

Fazit: Der neue Telekom-Tarif lohnt sich nur für Personen, die am Wochenende viele ­Stunden telefonieren. Angenommen Sie haben den analogen T-Net-Anschluss für 18,65 Euro Grundgebühr im Monat und wählen nach unserem Telefonnavigator am Wochenende immer Billigvorwahlen für 2 Cent pro Minute: Erst wenn Sie mehr als zwölf Stunden an allen Wochenenden im ­Monat telefonieren, wäre ein Wechsel zum T-ISDN-xxl-Tarif sinnvoll.

Kunden des T-ISDN-xxl-sunday-Tarifs würden nach einem Wechsel zwar nur 1,67 Euro Grundgebühr mehr zahlen. Sie könnten dann aber sonn- und feiertags nicht mehr kostenlos im Internet surfen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 189 Nutzer finden das hilfreich.