Trick­betrüger, Gewinn­spiele, Telefonwerbung

Meldungen

test warnt Meldung

test warnt Neuen Strom­vertrag unterge­schoben

30.07.2019 - „Preis­garantie: Wir sind 10 Prozent billiger.“ Mit solchen Versprechen lotsen ungebetene Anrufer Strom­kunden in teure Verträge. Oft täuschen sie vor, vom aktuellen Strom­anbieter zu sein, sie müssten die Vertrags­daten aktualisieren. Sie fragen Namen und Zählernummer ab. Tage später kommt Post: „Will­kommen bei Ihrem neuen Anbieter.“ Die Anrufer haben im Namen des Kunden seinen Vertrag gekündigt und anderswo einen neuen abge­schlossen.Zur Meldung

Markt­wächter-Experten warnen Betrug mit Aktienkäufen

18.06.2019 - Die Markt­wächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen warnen vor unerwünschten Werbeanrufen. Verbraucher sollten unter anderem Aktien von Luft­hansa, Siemens, Tesla oder Amazon kaufen und das Geld dafür meist auf ein Konto im Ausland über­weisen, wo ein Depot für sie angelegt werden sollte. Dort tauchten die Aktien aber nicht auf und wurden auch nicht auf ein anderes Depot über­tragen. Die Anbieter waren nicht mehr erreich­bar.Zur Meldung

Unerlaubte Telefonwerbung So viele Beschwerden wie noch nie

28.05.2019 - Die Zahl der Beschwerden über unerlaubte Telefonwerbung hat laut Bundes­netz­agentur einen neuen Höchst­stand erreicht: Mehr als 62 000 schriftliche Beschwerden zählte die Behörde 2018. Das sind mehr als doppelt so viele wie 2016.Zur Meldung

test warnt Meldung

test warnt Von der eigenen PC-Kamera gefilmt?

22.05.2019 - „Wir haben Sie mit Sexfilmen erwischt.“ Solche E-Mails tauchen zunehmend im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen auf. Erpresser schreiben, sie hätten die PC-Kamera des Opfers gehackt und ihn beim Pornoschauen gefilmt. Er solle zahlen, oft 500 Euro, sonst gingen die Aufnahmen an seine Familie.Zur Meldung

Strom Tarifwechsel nur mit Erlaubnis des Kunden

14.05.2019 - Ein Energieversorger darf den Strom­vertrag eines Verbrauchers nur mit dessen Voll­macht kündigen. Das hat das Land­gericht München nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundes­verbands gegen den Strom­anbieter Eon entschieden (Az. 17 HK O 11480/18). Die Verband hatte Eon abge­mahnt, weil die Firma bei unaufge­forderten Werbeanrufen Liefer­verträge angeboten und anschließend ohne Zustimmung der Kunden den Vertrags­wechsel einge­leitet hatte. Unterge­schobene Strom­verträge wie diese sind...Zur Meldung

Fake Streamingportale Meldung

Fake Streamingportale Hohe Rechnung statt schöner Filme

09.05.2019 - Gratis Filme sehen – damit locken Streamingportale im Internet. Viele erscheinen beim Surfen ungefragt als Pop-up-Fenster. Sie werben mit Gratis-Abos: Nur Namen und Adresse eingeben, dann soll der Spaß losgehen. Doch der Stream klappt nicht, er hakt, bis der User entnervt aufgibt. Dennoch erhält er später eine Rechnung – die bis zu 360 Euro betragen kann.Zur Meldung

test warnt Meldung

test warnt Trick­betrug am Park­platz

05.03.2019 - Park­plätze vor Supermärkten sind ein Paradies für Trick­betrüger. Die Kunden sind beschäftigt, ihre Einkäufe ins Auto zu packen. Was stört, wird kurz auf dem Beifahrersitz abge­legt: Hand­tasche, oft auch Handy oder Portemonnaie. Ein perfektes Szenario für Trick­diebe. Hier schildern wir vier Tricks, auf die Sie nicht reinfallen sollten.Zur Meldung

Cobalt Capital Inc. Messe­kontakt-Trick

22.01.2019 - Auf einer Messe ist es schwer, sich jeden Gesprächs­partner zu merken. So konnte sich ein Finanztest-Leser nicht erinnern, als Anrufer einer Cobalt Capital Inc. mit Schweizer und japa­nischer Telefon­nummer behaupteten, ihn von einer Messe zu kennen. Er sollte Aktien bei ihnen kaufen und verwahren lassen.Zur Meldung

test warnt Meldung

test warnt Betrug mit Ferien­häusern

07.01.2019 - Ein Traum­haus für kleines Geld? Vorsicht, der Betrug mit Ferien­häusern boomt. Auch auf großen Internetportalen sind Gauner unterwegs. Auf ansprechend gestalteten Seiten bieten sie mit vielen Fotos Immobilien an. Der Kunde leistet die Anzahlung, reist an und sieht vor Ort, dass an der genannten Adresse kein Traum­haus steht, sondern eine Schule oder das Gemeindebüro. Doch das ist nicht der einzige Trick, mit dem die Betrüger arbeiten.Zur Meldung

Betrug mit Fake­shops Gefahr bei Vorkasse und Nied­rigst­preis

21.11.2018 - In der Vorweihnachts­zeit haben Betrüger Hoch­konjunktur: Sie richten Fake­shops ein, kassieren per Vorkasse, liefern aber nicht. Aktuell locken sie mit Ware von Nike zu unschlagbar güns­tigen Preisen, informiert das Bundes­amt für Sicherheit in der Informations­technik. Für Marken­artikel locken sie mit bis zu 90 Prozent Rabatt. Die Angebote kursieren in sozialen Netz­werken, selbst im Amazon Marketplace tauchen sie auf. Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Special Fakeshops bei Amazon...Zur Meldung