Steuertipps für Rentner

Nicht jeder muss im Ruhe­stand eine Steuererklärung abgeben. Beziehen Rentner nur die gesetzliche Rente, können sie das Finanz­amt meist links liegen lassen. Für einige kann sich die Abrechnung trotzdem lohnen. Die sogenannte Güns­tiger­prüfung bringt ihnen oft die Abgeltung­steuer für ihre Kapital­einnahmen zurück. Zur Pflicht wird die Steuererklärung meist, wenn zum Alters­einkommen Pensionen, Riester-Renten, Rürup-Renten, Arbeits­löhne oder Neben­einkünfte gehören. Vieles ist allerdings durch Rentenfrei­beträge, Versorgungs­frei­beträge und Alters­entlastungs­beträge steuerfrei. Mehr

Spezielle Frei­beträge für Rentner und Pensionäre

Nach der Steuererklärung sieht jeder, wie hoch die speziellen Frei­beträge im Alter sind. Es gibt sie für Renten, Pensionen und auch für Neben­einkünfte. Von der gesetz­lichen Rente bleiben zum Beispiel je nach Renten­beginn 36 bis 50 Prozent steuerfrei. Die Frei­beträge für Pensionen betragen bis zu 3 900 Euro im Jahr. Von Miet­einkünften neben der Rente geht – je nach Geburts­datum – ein Alters­entlastungs­betrag bis 1 900 Euro im Jahr ab.

Ausgaben im Ruhe­stand

Rentner und Pensionäre zahlen zudem oft nicht so viel Steuern, weil sie viele Ausgaben in der Steuererklärung geltend machen können. Vor allem Sonder­ausgaben wie Kirchen­steuern, Spenden und Parteibeiträge senken das zu versteuernde Einkommen. Viele können außerdem für Haus­halts­hilfen, Hand­werker und Pflege­dienste Kosten beim Finanz­amt abrechnen. Auch Versicherungs­beiträge, Gesund­heits­kosten und Ausgaben für Rentenberater zahlen sich im Steuer­bescheid aus. Jeder sollte dort prüfen, ob das Finanz­amt alle Ausgaben richtig berück­sichtigt hat.

Die wichtigsten Formulare

Für die Steuererklärung ist immer der Mantelbogen nötig. Versicherungs­beiträge rechnen Rentner und Pensionäre auf der Anlage Vorsorgeaufwand ab. Rentner geben sie auf der Anlage R an. Betriebs- und Beamtenpensionen auf Steuerkarte gehören in die Anlage N.

Nicht­ver­anlagung bescheinigen lassen

Oft zeigt sich bei der Jahres­abrechnung, dass Rentner keine Steuern zahlen müssen. In diesem Fall können sie vom Finanz­amt eine Nicht­ver­anlagungs­bescheinigung bekommen. Die Bescheinigung ist drei Jahre gültig, wenn sich ihre steuerliche Situation nicht ändert. In dieser Zeit ist dann auch keine Steuererklärung nötig.

Specials

Steuern und Sozial­abgaben Special

Steuern und Sozial­abgaben Diese Abgaben zahlen Sie auf Ihre Rente

09.01.2020 - Auch Rentner müssen mit Abzügen für Steuern und Sozial­abgaben rechnen. Bei der Planung der Renten­einkünfte sollten diese Abgaben unbe­dingt berück­sichtigt werden, damit es später nicht zu bösen Über­raschungen kommt. Die verwirrende Abgaben­politik in Deutsch­land erschwert allerdings den Über­blick. Wir zeigen, welche Abgaben bei welchen Renten­arten fällig werden.Zum Special

Rente im Ausland Special

Rente im Ausland Lebens­abend im Warmen – so läuft es mit der Steuer

10.12.2019 - Viele deutsche Senioren träumen davon, im sonnigen Süden zu über­wintern oder ganz dorthin zu ziehen. An sich kein Problem. Die Renten­versicherung zahlt derzeit in mehr als 150 Länder. Aber: Alters­einkünfte sind grund­sätzlich weiter in Deutsch­land zu versteuern. Wo und wie viel Steuern fällig werden, hängt von vielen Faktoren ab. Ist der Wohn­sitz dauer­haft im Ausland? Geht es um eine gesetzliche Rente oder um eine Pension? Gibt es ein Steuer­abkommen? Die Stiftung Warentest zeigt, wie es...Zum Special

Finanz­plan für die Rente Special

Finanz­plan für die Rente So bereiten Sie sich optimal auf den Ruhe­stand vor

18.11.2019 - Der Renten­eintritt ist ein einschneidender Moment im Leben. Plötzlich stellen sich auch viele Fragen rund um die persönlichen Finanzen. Wie bin ich jetzt versichert? Wie nutze ich mein Vermögen optimal? Was passiert, wenn ich pflegebedürftig werde? Und was kommt Netto von meinen Renten auf meinem Konto an? Wer gut vorbereitet ist, vermeidet unangenehme Über­raschungen. Die Stiftung Warentest zeigt anhand von drei Musterfällen, wie Rentner ihre Finanzen regeln können.Zum Special