Steuertipps für Familien

Kommt ein Kind auf die Welt, beginnt für Eltern die Familien­förderung. Zunächst erhalten sie Kinder­geld und Kinder­frei­beträge. Viele können zudem Kinder­betreuungs­kosten absetzen. Ab dem 18. Lebens­jahr folgen die Ausbildungs­frei­beträge für Kinder, die auswärts in Ausbildung sind. Allein­erziehende erhalten einen Entlastungs­betrag und Verheiratete können mit dem Rechner auf test.de prüfen, ob sie vom Splitting­tarif profitieren. Mehr

Kinder­geld, Kinder­frei­beträge, Kinder­betreuung, Ausbildungs­frei­betrag

Seit Januar 2012 haben Eltern mehr Steuer­vorteile als früher. Alle können für Kinder bis 14 Jahren Kinder­betreuungs­kosten absetzen. Viele Eltern verlieren für erwachsene Kinder nicht mehr so schnell das Kinder­geld, den Kinder­frei­betrag und die Ausbildungs­frei­beträge. Allerdings: Der Teufel steckt wie so oft im Detail, denn einige Regeln sind nicht eindeutig.

Unterhalt für Kinder

Haben Eltern keinen Anspruch auf Kinder­geld, können sie oft Unterhalt abrechnen. Das ist zum Beispiel möglich, wenn Kinder den freiwil­ligen Wehr­dienst leisten oder über 25 Jahre alt sind und noch studieren. Dann erkennt das Finanz­amt bis zu 8 004 Euro im Jahr als außergewöhnliche Belastung an. Über­nehmen Eltern auch die Kranken- und Pflege­versicherung für ihr Kind, können sie die Beiträge für den Basis­schutz absetzen.

Splitting­tarif, Steuerklassen, Unterhalt für den Ex

Verheiratete sollten nach der Hoch­zeit in der Steuererklärung die Zusammen­ver­anlagung wählen, wenn sie mit dem Splitting­tarif für Ehepaare weniger Einkommensteuer zahlen. Auch die Steuerklassen können sie in diesem Fall beim Finanz­amt schon während des Jahres ändern lassen. Zerbricht die Ehe später, dürfen Paare im Jahr der Trennung zum letzten Mal vom Splitting­tarif profitieren. Unterstützt einer den getrennt lebenden Ex-Partner, erkennt das Finanz­amt aber Unterhalt an.

Vermietung an Angehörige

Lockerer geworden sind 2012 auch die Bedingungen, unter denen Eigentümer ihre Immobilien preis­wert an Angehörige vermieten können. Wenn sie mindestens 66 Prozent der orts­üblichen Miete verlangen, darf das Finanz­amt ihre Werbungs­kosten aus der Steuererklärung nicht kürzen. Und auch eine Prognoserechnung über die zu erwartende Gewinne müssen sie nicht mehr erstellen.

Riester-Förderung

Viele Familien sind auch gut bedient, wenn sie mit Riester-Verträgen für das Alter vorsorgen. Viele Riester-Sparer erhalten einen steuerlichen Vorteil durch den sogenannten Riester-Sonder­ausgaben­abzug und erhalten für ihren Vertrag jähr­lich

  • 154 Euro eigene Grund­zulage und
  • 185 Euro Kinder­zulage für jedes vor 2008 geborene Kind oder
  • 300 Euro Kinder­zulage für jedes seit 2008 geborene Kind, wenn sie für den Nach­wuchs Kinder­geld bean­spruchen können.

Specials

Umzug Special

Umzug Mit dem Umzug Steuern sparen

31.07.2020 - Maklergebühren, Kosten für Möbel­packer und doppelte Miete – ein Umzug kann schnell teuer werden. Immerhin lässt sich zumindest ein Teil der Kosten absetzen. Die Art und die Höhe hängen vom Anlass für den Wohnungs­wechsel ab. Besonders viel erstattet das Finanz­amt bei beruflichen Gründen.Zum Special

Heiraten Special

Heiraten Was für eine Ehe spricht – und was Unver­heiratete wissen sollten

21.07.2020 - Nicht nur der Liebe wegen zieht es Paare ins Standes­amt. Auch recht­liche und steuerliche Vorteile sind klare Argumente. Doch mit der Heirat sind auch Pflichten verbunden. Finanztest sagt, was Liebende vor dem Ja-Wort bedenken sollten – und klärt weit verbreitete Irrtümer über die Ehe auf. Außerdem geben wir Tipps, wie auch Unver­heiratete den Partner und die Kinder absichern können.Zum Special

Steuercheck 2020 Special

Steuercheck 2020 Die besten neuen Steuertipps

03.07.2020 - 2020 zahlen alle etwas weniger Steuern, weil der Grund­frei­betrag gestiegen ist. Aber mit unseren Tipps lässt sich an der ein oder anderen Stelle noch mehr heraus­holen: Ob Jobti­cket, Fahr­rad, E-Auto vom Chef oder ökologische Sanierung daheim – Finanztest erklärt wie die neuen Steuer­vorteile funk­tionieren, was sie bringen und gibt einen Ausblick auf die große Steuer­änderung 2021.Zum Special

Steuererklärung 2019 Special

Steuererklärung 2019 Fünf Wege, wie Sie die Frist beim Finanz­amt wahren

22.06.2020 - Viele müssen bis Ende Juli ihre Erklärung einreichen, sonst droht ein satter Zuschlag. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen, wer wann abgeben muss und verraten, wie Steuer­pflichtige auch auf den letzten Drücker eine gültige Erklärung hinbe­kommen und die Frist wahren. Noch mehr Steuertipps finden Sie in unserem Sonder­heft Finanztest Spezial Steuern 2020.Zum Special

Kinder­geld und Frei­beträge Special

Kinder­geld und Frei­beträge Ausgaben fürs Kind – so senken Sie Steuern

12.06.2020 - Für Eltern gibt es jedes Jahr nur einen kleinen Nach­schlag beim Kinder­geld. Steuer­vorteile bringen aber Kinder­frei­beträge, Ausgaben für die Betreuung von Kindern und das Schulgeld. Umso wichtiger ist es für Eltern, dass sie sämtliche Kosten in ihrer Steuererklärung sauber abrechnen. Hier lesen Sie, wie Sie mit Frei­beträgen, Betreuungs­kosten und Schulgeld Steuern sparen. Alle Details rund um die Steuer im Finanztest Spezial Steuern.Zum Special

Einfach erklärt - Basiswissen für Sie

Kindergeld und Freibeträge:
Ausgaben fürs Kind - so senken Sie Steuern

Kinder­geld und Frei­beträge

FAQ - Ihre Fragen, unsere Antworten

Sparen für die Kinder:
Sparform, Zugriff aufs Geld, Steuervorteile

FAQ Sparen für Kinder

Haushaltsnahe Dienstleistungen:
Haushaltshilfen und Handwerker – So sparen Sie damit Steuern

FAQ Haushaltsleistungen
Finanztest Probe-Abo

Lesen Sie 3 x Finanztest für 9,90€, erhalten Sie das test Jahrbuch 2020 und die Archiv-CD 2019 gratis dazu.

Jetzt bestellen und die Chance auf ein iPad Pro sichern!