Steuertipps für Arbeitnehmer

Arbeitnehmer haben mehrere Chancen zum Steu­ersparen: Sie können mit dem Arbeit­geber geld­werte Vorteile wie Kinder­garten­zuschüsse vereinbaren. Und bei der Gehalts­abrechnung lohnt sich ein Frei­betrag. Für viele Ehepaare zahlt sich ein Wechsel der Steuerklassen aus. Außerdem können alle Werbungs­kosten absetzen, wenn ihre Ausgaben für den Beruf über dem Arbeitnehmerpausch­betrag von 1 000 Euro im Jahr liegen. Mehr

Arbeitnehmer und ihre Werbungs­kosten

Pauschal erkennt das Finanz­amt 1 000 Euro im Jahr als Werbungs­kosten an. Dieser Arbeitnehmerpausch­betrag wirkt sich schon bei der Lohnab­rechnung aus. Viele Lohn­steuerzahler setzen über die Steuererklärung mehr ab – vor allem für den Arbeitsweg, Dienst­reisen, Arbeits­zimmer, Fort­bildungen, berufliche Zweit­wohnungen oder Umzüge. Schon wer 15 Kilo­meter von der Firma entfernt wohnt und 230 Tage im Jahr arbeitet, schafft die Grenze von 1 000 Euro im Jahr.

Frei­betrag und optimale Steuerklasse

Vor allem Ehepaare können mit der Wahl der Steuerklassen die Lohn­steuer drücken. Oft erhöhen sie damit auch Leistungen wie das Eltern­geld, das Mutter­schafts­geld oder das Arbeits­losengeld. Für Allein­erziehende ist die Steuerklasse II am besten, weil dort ihr spezieller Entlastungs­betrag einge­arbeitet ist. Viele Arbeitnehmer senken außerdem mit einem Frei­betrag ihre Lohn­steuer. Sie bekommen ihn zum Beispiel vom Finanz­amt, wenn ihre Werbungs­kosten höher als 1 600 Euro im Jahr sind.

Geld­werter Vorteil statt Lohn­erhöhung

Für Lohn­erhöhungen oder Sonderzah­lungen wie das Weihnachts­geld zahlen Arbeitnehmer Steuern und oft auch Sozial­abgaben. Die können sie sparen, wenn sie statt­dessen mit dem Arbeit­geber geld­werte Vorteile vereinbaren. Infrage kommen zum Beispiel Benzin­gutscheine, Jobti­ckets und Zuschüsse zum Kinder­gartenbeitrag oder zu einem Gesund­heits­kurs.

Specials

Steuertipps zum Jahres­ende Special

Steuertipps zum Jahres­ende Auf den letzten Drücker Steuern sparen

10.11.2020 - Ein Endspurt bis Silvester kann manchem Steuerzahler noch ein Geschenk vom Finanz­amt bescheren. Steuerlich kommt es darauf an, verschiedene Posten wie teuren Zahn­ersatz, Ausgaben für Hand­werker oder die Karriere voraus­schauend auf ihre steuerliche Wirkung zu prüfen und das Geld zum richtigen Zeit­punkt auszugeben. Mit den Steuertipps der Stiftung Warentest kann jeder Geld sparen.Zum Special

Dokumente aufbewahren Special

Dokumente aufbewahren Welche Fristen gelten – und wie Sie Ordnung halten

04.11.2020 - Ist das wichtig oder kann das weg? Das fragen sich viele Menschen beim Sichten alter Unterlagen. Die Experten der Stiftung Warentest erklären, welche gesetzlichen Aufbewahrungs­fristen gelten und wie lange Sie Rechnungen, Verträge, Zeug­nisse und Konto­auszüge aufheben sollten. Unser einfaches Ampel­system zeigt, was weg kann und welche Unterlagen Sie besser aufbewahren. Außerdem geben wir Tipps zum Ordnen, Sortieren und Archi­vieren von wichtigen Dokumenten.Zum Special

Sonder­ausgaben Special

Sonder­ausgaben Rentenzahlung, Spenden und Riester senken Steuerlast

22.09.2020 - Zu den größten Spar­posten bei den Sonder­ausgaben zählen Vorsor­geaufwendungen wie die Beiträge zur gesetzlichen Renten­versicherung oder zu einer privaten Basis-Renten­versicherung und Riester-Beiträge sowie die Basisbeiträge zur Kranken- und Pflege­versicherung. Aber auch mit gezahlter Kirchen­steuer, Kinder­betreuungs­kosten, Unterhalt und Spenden lassen sich Steuern sparen. So rechnen Sie die verschiedenen Posten in Ihrer Steuererklärung ab.Zum Special

Dienst­wagen Special

Dienst­wagen Wie Sie die private Nutzung am güns­tigsten versteuern

16.09.2020 - Für Selbst­ständige, Freiberufler und Unternehmer ist ein Dienst­wagen unver­zicht­bar. Dasselbe gilt für Mitarbeiter im Außen­dienst. Für leitende Angestellte ist er dagegen ein interes­santes Gehalts­extra mit hand­festen finanziellen Vorteilen. Wer sein Firmen­auto auch privat nutzt, muss dafür Steuern zahlen. Hier lesen Sie, wie Sie mit etwas Geschick die Belastung in Grenzen halten.Zum Special

Entfernungs­pauschale Special

Entfernungs­pauschale Fahrt­kosten für Arbeits­wege richtig absetzen

15.09.2020 - Sie fahren regel­mäßig ins Büro, zu Kunden oder in eine Außen­stelle der Firma? Holen Sie sich vom Finanz­amt einen Teil Ihrer Fahrt­kosten zurück! Eigene Kosten für den Arbeitsweg oder Dienst­reisen sind Werbungs­kosten. Das Finanz­amt rechnet mit 30 Cent pro Kilo­meter bei beruflichen Fahrten. Mal gibt es nur die Pend­lerpauschale, oft zählt aber sowohl der Hinweg als auch der Rückweg. Auch wer öffent­liche Verkehrs­mittel nutzt, kann profitieren.Zum Special

Häusliches Arbeits­zimmer Special

Häusliches Arbeits­zimmer Mit einem Heimbüro Steuern sparen

15.09.2020 - Ein häusliches Arbeits­zimmer leisten sich viele Angestellte. Darin erledigen sie berufliche Aufgaben, bewahren Unterlagen auf, bilden sich weiter oder gehen einem Neben­job nach. Doch nicht jeder Angestellte kann sein Heimbüro auch steuerlich geltend machen. Nur wer das häusliche Arbeits­zimmer fast ausschließ­lich beruflich nutzt oder keinen anderen Arbeits­platz zur Verfügung gestellt bekommt, kann dafür Werbungs­kosten in der Steuererklärung abrechnen.Zum Special