Sparplan und Auszahl­plan

Fonds­sparpläne sind die optimale Sparform für alle Sparer, die regel­mäßig möglichst flexibel und rendite­stark Geld anlegen wollen. Mit den von uns empfohlenen ETF-Sparplänen investieren Sparer jeden Monat zu güns­tigen Konditionen in über 1 600 Aktien welt­weit. Das geht schon mit kleinen Beträgen: Ab 25 Euro oder 50 Euro monatlich sind ETF-Sparpläne bei vielen Online-Banken möglich. Der Vorteil: Sparer können die Sparrate jeder­zeit auf ihre Lebens­umstände anpassen. Die Beträge können hoch­gesetzt, herab­gesetzt oder ganz pausiert werden. Mehr

Risiko und Rendite von Sparplänen

Ganz ohne Risiko sind ETF-Sparpläne jedoch nicht: Aktien­kurse steigen nicht nur – sie können auch mal fallen. Und das teil­weise heftig. Anleger sollten deswegen nur Geld in ETF-Sparpläne stecken, dass sie mindestens zehn Jahre entbehren können. So können sie Börsencrashs entspannt aussitzen. Auf lange Sicht lohnt sich das: die Anlage in den interna­tionalen Aktienmarkt brachte in der Vergangenheit im Schnitt meist deutlich über 6 Prozent Rendite pro Jahr. Eine Garantie, dass das in Zukunft wieder so kommt, gibt es allerdings nicht.

Bank­sparpläne kaum noch attraktiv

Banksparpläne mit fester oder varia­bler Verzinsung waren früher attraktiv. Heute bringen sie nur noch bescheidene Renditen. Selbst die besten Angebote bleiben bei Renditen unter 1 Prozent pro Jahr. Dafür sind sie komplett risikolos. Bank­sparpläne eignen sich daher vor allem für Sparer, die auf ein bestimmtes Ziel hin sparen und ihr Geld zu einem fest­gelegten Zeit­punkt benötigen. Eine Alternative sind Tagesgeldkonten, die flexibler in der Hand­habung sind, oder auch Festgeldkonten.

Auszahl­pläne als Rentenergän­zung

Nach Jahr­zehnten des Sparens wollen viele Anleger ihr Depot nutzen, um ihre Rente mit monatlichen Entnahmen zu ergänzen. Dafür eignen sich ein Auszahl­plan oder eine Sofortrente. Welche Variante für welchen Anleger­typ in Frage kommt, haben wir in unserem Test Sofortrente oder ETF-Auszahlplan untersucht. Mit ETF-Auszahl­plänen nach unserem Pantoffel-Portfolio sind höhere und flexibelere Auszahlungen drin, sie sind aber nicht ganz so sicher. Für Rentner, die schon mit gesetzlicher Rente und Betriebs­rente gut abge­sichert sind, sind sie die optimale Rentenergän­zung.

Tests

Vergleich Renten­versicherung mit Fonds Test

Vergleich Renten­versicherung mit Fonds 3 von 33 fonds­gebundenen Renten­versicherungen sind gut

10.11.2020 - Wer ohne Aufwand mit Fonds fürs Alter sparen will, kann zu fonds­gebundenen Renten­versicherungen mit ETF greifen. Sie bieten zwar wenig Sicherheit, dafür aber gute Chancen auf ordentliche Renditen. Die Stiftung Warentest hat 33 fonds­gebundene Renten­versicherungen unter die Lupe genommen. Der Test zeigt: Die Kosten sind meist zu hoch, doch es gibt Tarife, die gut und günstig sind.Zum Test

Vergleich ETF-Sparpläne Test

Vergleich ETF-Sparpläne Schon mit kleinen Beträgen groß investieren

02.11.2020 - Lassen Sie sich von den Schwankungen an den Aktienmärkten nicht abschre­cken. Mit einem ETF-Sparplan können Sie jeder­zeit loslegen – unabhängig vom aktuellen Börsenklima. Wer Monat für Monat Geld in Aktien steckt, hat auf lange Sicht gute Rendite-Aussichten. Im Vergleich ETF-Sparpläne der Stiftung Warentest finden Sie alles, was Sie wissen müssen – aktuelle Konditionen von ETF-Sparplänen und ETF-Empfehlungen der Finanztest-Experten.Zum Test

Sofortrente oder ETF-Auszahl­plan Test

Sofortrente oder ETF-Auszahl­plan Wie Sie Erspartes ideal nutzen

19.10.2020 - Der Ruhe­stand naht und das Konto ist gut gefüllt. Schön für Sie. Doch wie nutzen Sie dieses Vermögen optimal, um die Rente zu ergänzen? Die Alters­vorsorge-Spezialisten der Stiftung Warentest wollten wissen, welche regel­mäßigen Monats­zahlungen möglich sind, wenn das Vorsorgever­mögen 100 000 Euro beträgt. Sie haben zwei Alternativen untersucht: Sofortrente und ETF-Auszahl­plan. Mithilfe unseres Tests können Sie heraus­finden, welche Variante für Sie eher geeignet ist.Zum Test

Sparen für Kinder Test

Sparen für Kinder Die beste Rendite für den Nach­wuchs

16.10.2020 - Welche Geld­anlage ist die beste fürs Kind? Worauf müssen Eltern, Groß­eltern und Paten achten, wenn sie für den Nach­wuchs sparen? Die Finanz­experten der Stiftung Warentest haben den Markt gesichtet und stellen Geld­anlagen vor, die auf den Namen von Minderjäh­rigen abschließ­bar sind: ETF-Einmal­anlagen, ETF-Sparpläne, Fest­geld­anlagen, Bank­sparpläne. Außerdem erklären sie, welche Regeln fürs Sparen auf den Namen des Kindes gelten.Zum Test