Sonnenschutz

Egal, ob Sonnenmilch, Sonnen­spray oder Sonnen­creme – alle versprechen, vor aggressiven Sonnen­strahlen zu schützen. Je höher der Licht­schutz­faktor, desto stärker ist der Schutz vor Risiken wie Sonnenbrand, Sonnenallergie und Hautkrebs. Voraus­gesetzt man cremt sich reichlich und mehr­mals am Tag ein. Wirkungs­volle Sonnenschutzmittel müssen auch nicht teuer sein. Das zeigen die Tests der Stiftung Warentest in jedem Jahr aufs Neue. Mehr

Auf Bräune muss nicht verzichtet werden

Auch wer sich mit einem Sonnen­schutz­mittel mit hohem Licht­schutz­faktor eincremt, wird braun. Es dauert nur etwas länger. Die Farbe hält aber besser, da sie sich lang­sam und deshalb schonend in tieferen Hautschichten bildet.

Guter Sonnen­schutz muss nicht teuer sein

Ein gutes Sonnen­schutz­mittel schützt vor den ultra­violetten Strahlen der Sonne und zwar gleichermaßen vor UVA-Strahlen sowie UVB-Strahlen. Es muss auch nicht teuer sein: In den Tests der Stiftung Warentest zeigt sich immer wieder, dass schon sehr preis­werte Mittel gut vor den aggressiven Sonnen­strahlen schützen – und dabei auch noch wasser­fest und haut­pflegend sind. Es müssen also nicht immer teurere Marken­produkte sein.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Sonnenschutzmittel: Antworten auf Ihre Fragen

Zu den FAQ

Vitamin D: Antworten auf Ihre Fragen

Zu den FAQ

test Jubiläumsangebot

9 x test für 25 € – und dazu "Das Nachlass-Set" + Notizbuch gratis

25,00

Hier bestellen!

50 Jahre Stiftung Warentest

50 Jahre: Lichtschutzfaktor unbekannt

Wie hoch war der gemessene Lichtschutzfaktor im ersten Sonnenschutzmittel-Test 1966? Das Video gibt Antwort.