Kauf­recht: Umtausch und Reklamation

Grund­sätzlich gilt: Gekauft ist gekauft. Ein gesetzliches Umtauschrecht gibt es nicht. Allerdings: Viele Geschäfte tauschen aus Kulanz um. Ein gesetzliches Widerrufs­recht haben nur Versand­handels- oder Onlineshop-Kunden. Bei so genannten Fern­absatz­geschäften schreibt das Bürgerliche Gesetz­buch (BGB) vor: Der Käufer hat 14 Tage Widerrufs­frist. Wenn er inner­halb dieser Frist widerruft, muss er die Ware zurück­schi­cken und bekommt dafür sein Geld zurück. Mehr

Gewähr­leistung gesetzlich geregelt

Wichtigstes Reklamations­recht: Im Rahmen der Sachmängelgewähr­leistung haben Händler zwei Jahre lang dafür einzustehen, dass die Ware bei Lieferung einwand­frei ist. Wenn ein Mangel auftritt, gilt in den ersten sechs Monaten die gesetzliche Vermutung: Die Ware war von Anfang an fehler­haft. Danach hat der Käufer die Beweislast. Verjährung tritt zwei Jahre nach Lieferung ein. Käufer mangelhafter Produkte können Nach­erfüllung verlangen, den Kauf rück­gängig machen („Wandlung“) oder einen Teil des Geldes zurück­fordern (Herab­setzung des Kauf­preises oder „Minderung“).

Herstel­lergarantie freiwil­lig

Unabhängig von der Gewähr­leistung gibt es oft auch eine Herstel­lergarantie. Sie ist freiwil­lig. Der Hersteller kann den Umfang frei bestimmen. Meist heißt „Zwei Jahre Garantie“: Der Hersteller steht die genannte Zeit lang für einwand­freie Funk­tion ein. Etwaige Mängel müssen nicht schon bei Lieferung vorgelegen haben. Wichtig: Verbraucher brauchen sich nicht auf die Herstel­lergarantie verweisen zu lassen. Sie können sich stets an den Händler halten und Gewähr­leistung fordern.

Specials

FAQ Kauf­recht Special

FAQ Kauf­recht Antworten auf Ihre Fragen

12.09.2019 - Wann reklamiere ich einen Mangel beim Händler? Wann wende ich mich an den Hersteller? Welche Rechte habe ich als Käufer, wenn etwas klemmt oder mir die Ware doch nicht gefällt. Hier finden Sie Antworten zu vielen Fragen rund um die Themen Garantie, Gewährleistung, Umtausch und Reklamation – ständig aktualisiert. Weitere Infos stehen in unserem Special Elf Irrtümer rund ums Shoppen.Zum Special

Muster­fest­stellungs­klage Special

Muster­fest­stellungs­klage So profitieren Verbraucher von der Musterklage

03.09.2019 - Bisher mussten Verbraucher in Deutsch­land immer für sich klagen. Jetzt können sie sich an Muster­fest­stellungs­klagen beteiligen – ohne Risiko. Gewinnen Verbraucher­schutz­verbände solche Klagen, kommen registrierte Verfahrens­teilnehmer zu ihrem Recht. Es gibt bereits Musterklagen gegen VW, zwei Auto­kredit­banken und einen dubiosen Anbieter von Ratings für Geld­anlagen. Neu: Die Verbraucherzentrale Sachsen klagt gegen die Sparkasse Leipzig wegen unfairer Zins­berechnung.Zum Special

FAQ Abgas­skandal Special

FAQ Abgas­skandal Antworten auf Ihre Fragen

06.08.2019 - Allein in Deutsch­land haben Millionen Diesel-Autos mehr Stick­oxid in die Luft gepustet als zulässig. Die genaue Zahl ist unklar, da ständig weitere Fälle hinzukommen. Im Prüf­stand funk­tioniert die Abgas­reinigung jeweils einwand­frei. Sobald die Autos auf der Straße unterwegs sind, schaltet die Motorsteuerung sie jedoch ganz oder teil­weise ab. Neu: Laut Land­gericht Düssel­dorf ist auch die neue Motorsteuerung für die Skandalautos illegal. VW muss demnach noch viel mehr Auto­besitzer...Zum Special

FAQ - Ihre Fragen, unsere Antworten

Kaufrecht:
Garantie, Gewährleistung, Umtausch

FAQ Kaufrecht

Elektroschrott:
So entsorgen Sie alte Elektrogeräte korrekt

FAQ Elektroschrott

Diesel-Autos:

FAQ Abgas­skandal
Finanztest Probe-Abo

3 x Finanztest für nur 9,90 € – und dazu die Archiv-CDs 2017 und 2018 gratis + Gewinnspiel

Jetzt bestellen!