26 Artikel aus dem Bereich Medizinrecht

Zum Thema
  • Covid-19-Pandemie und IntensivmedizinWie entscheiden Ärzte bei Engpässen?

    - Die Kliniken in Deutsch­land sind stark ausgelastet. Für den Fall einer pandemiebe­dingten Triage muss der Gesetz­geber zum Schutz von Menschen mit Behin­derung tätig werden.

  • Klage gegen KrankenkasseEchthaar­perücke statt Kunst­haar

    - Gesetzliche Krankenkassen müssen oft für eine Perücke zahlen, wenn Versicherte krank­heits­bedingt die Haare verlieren. Ob Anspruch auf eine Echthaar­perücke besteht, hängt vom Einzel­fall ab.

  • PalliativmedizinBis zum Ende umsorgt

    - Wenn die Ärztin ihrem schwerkranken Patienten keine Hoff­nung mehr machen kann, ist es Zeit für die Palliativmedizin. Dann geht es darum, die Lebens­qualität der verbleibenden Tage zu verbessern: Symptome wie Schmerz, Atemnot oder Übel­keit lindern,...

  • Kranken­haus­auf­enthaltWas nach der Entlassung aus der Klinik wichtig ist

    - Kliniken und Reha-Einrichtungen müssen sich von Gesetzes wegen um die Anschluss­behand­lungen ihrer Patienten kümmern. Das tun längst nicht alle. Die Gesund­heits­experten der Stiftung Warentest sagen, wozu Krankenhäuser verpflichtet sind und was...

  • Tier­arzt­haftungWenn der Tier­arzt Fehler macht

    - Nach einer Narkose sterben zwei Chinchillas. Die Halterin glaubt an Behand­lungs­fehler. Sie will die Tier­ärzte nicht bezahlen. Zu Recht?

  • Ärzt­licher Behand­lungs­fehlerDas können Patienten tun

    - Fehler passieren – auch in der Medizin. Betroffene müssen das nicht einfach hinnehmen. Jeder Patient hat das Recht, seine Behand­lung juristisch und medizi­nisch auf Fehler über­prüfen zu lassen. Der Weg zu einer Entschädigung ist jedoch oft lang....

  • OrganspendeSchmerzens­geld wegen fehler­hafter Aufklärung

    - Die sogenannte Lebend­spende eines Organs unter Verwandten hilft nicht immer auf Dauer. Der Körper des Menschen, der das Spender­organ erhält, kann es wieder abstoßen. Außerdem kann der Spender durch die Trans­plantation selbst erkranken. Ärzte...

  • Bewertungs­portaleJameda löscht Profile

    - Das Portal Jameda veröffent­licht Bewertungen über Ärzte und Zahn­ärzte ohne deren Zustimmung. Premium-Kunden zahlen einen Monats­beitrag und können ihre Profile selbst gestalten. Bei nicht zahlenden Ärzten sind nur Name, Adresse und die Bewertungen...

  • PatientenrechteZwangs­maßnahmen in Heim und Psychiatrie vermeiden

    - Seit 2018 sind die Hürden für Zwangs­maßnahmen in der Psychiatrie höher. Offen­bar mit Erfolg: Experten mit Praxis­erfahrung berichten, dass inzwischen viel kritischer geprüft werde, ob es nicht auch anders geht. Wir schildern praktische Beispiele...

  • Behand­lungs­fehlerArzt haftet für Darm­krebs

    - Bleibt eine Darm­krebs­erkrankung unerkannt, weil ein Arzt trotz teils heftiger rektaler Blutungen lediglich Hämorrhoiden und Verletzungen des Afters diagnostiziert, haftet er wegen eines groben Behand­lungs­fehlers. Eine Patientin, die inzwischen...

  • Kranken­hauskeimeBGH stärkt Patientenrechte – Kliniken in der Beweis­pflicht

    - Bei einer Infektion mit Kranken­hauskeimen und Verdacht auf Hygienemängel müssen Kliniken saubere Arbeit beweisen, sonst haften sie für den Schaden. Das hat der Bundes­gerichts­hof (BGH) entschieden. Rund 600 000 Patienten infizieren sich pro Jahr im...

  • Lebens­erhaltende MaßnahmenKein Schmerzens­geld für künst­liche Ernährung

    - Muss ein Arzt Schmerzens­geld und Schadens­ersatz für Behand­lungs- und Pfle­geaufwendungen zahlen, wenn er einen Schwerkranken mehrere Jahre mit einer Magensonde künst­lich ernährt? Nein, entschied jetzt der Bundes­gerichts­hof (BGH). Geklagt hatte...

  • Betreuungs­rechtDemente dürfen Betreuer selbst wählen

    - Der Bundes­gerichts­hof stärkt die Rechte von Menschen mit Demenz. Bei der Suche nach gesetzlichen Betreuern zählt ihr Wunsch. Nur wenn das Wohl der an Demenz erkrankten Person gefährdet sein könnte, können Gerichte den gewünschten Betreuer ablehnen.

  • Ärzt­liche Zwangs­maßnahmenWann Menschen gegen ihren Willen behandelt werden dürfen

    - Seit dem 22. Juli 2017 können betreute Menschen, die mit Gerichts­beschluss gegen ihren Willen ärzt­lich behandelt werden, auch auf offenen Stationen in Krankenhäusern versorgt werden. Bisher war eine solche Zwangs­behand­lung nur in einer...

  • Ärzt­liche Schwei­gepflichtHaben Ehepartner ein Recht auf Auskunft?

    - Muss mir der behandelnde Arzt im Kranken­haus Auskunft erteilen, falls meinem Mann etwas zustößt? Hannelore G., 64 Jahre, Hamburg

  • Leser­aufrufWas unternehmen Sie, wenn die Kasse nicht zahlt?

    - Die Krankenkasse kürzt bei der Physio­therapie, will ein teures Hörgerät nicht zahlen oder lehnt eine Kur ab. Die Pflegekasse gewährt nicht den – aus Sicht des Betroffenen – angemessenen Pfle­gegrad oder will die Kosten für ein spezielles Pflegebett...

  • Patienten­akteArzt muss Unterlagen voll­ständig heraus­geben

    - Wenn ein Patient es verlangt, müssen Ärzte Patienten­unterlagen voll­ständig heraus­geben – in Kopie und gegen Kosten­erstattung. Es reicht nicht, wenn der Patient die Akten in der Praxis einsehen kann. Der Arzt hat auch kein Zurück­behaltungs­recht,...

  • Private Unfall­versicherungArzt­fehler kein Unfall

    - Eine Frau, der durch Komplikationen bei einer Operation nach Verletzung ihrer Arterie später ein Bein amputiert werden musste, erhält kein Geld aus ihrer privaten Unfall­versicherung. Der Operations­fehler sei zwar ein Unfall. Weil er aber bei einer...

  • Schmerzens­geldHolz­splitter in der Wunde über­sehen

    - 4 000 Euro Schmerzens­geld erhielt ein Patient, nachdem ein Arzt bei einer Wundbe­hand­lung einen Holz­splitter über­sehen hatte. Knapp unter­halb des Kniegelenks hatte sich der Mann einen Holz­splitter in den Unterschenkel gestoßen und selbst...

  • Gewusst wiePatienten­akte lesen

    - Patienten dürfen die Patienten­akte jeder­zeit einsehen. Das kann wichtig sein, wenn sie zum Beispiel einen ärzt­lichen Fehler vermuten. Zur Akte zählen zum Beispiel die Dokumentation des Aufklärungs­gesprächs, Labor­ergeb­nisse oder Angaben zu...