Online Banking / Tan-Verfahren

Der heimische Computer wird immer häufiger zur persönlichen Bank­filiale. Dort kann der Bank­kunde unabhängig von den Öffnungs­zeiten Bank­geschäfte erledigen. Dazu ruft er die Internetseite seiner Bank auf und meldet sich mit Benutzer­name, Pass­wort und Tan an. Dann hat er Zugriff auf sein Giro­konto und kann Konto­auszüge holen, Dauer­aufträge einrichten sowie Über­weisungen in Auftrag geben. Mehr

Online­konten sind günstig

Wer sein Giro­konto per PC führt, verzichtet in der Regel auf einen Ansprech­partner vor Ort. Er muss seine Anliegen per E-Mail oder Telefon klären. Doch Online­kunden müssen oft weniger Konto­führungs­gebühren bezahlen, als Kunden, die eine Filiale aufsuchen. Das ergab zuletzt der große Girokontotest der Stiftung Warentest. Im besten Fall ist das Online­konto sogar kostenlos.

Sicherheit steht an erster Stelle

Mitt­lerweile erledigen fast 27 Millionen Deutsche Bank­geschäfte im Internet. Bei Ihnen und den Kritikern steht die Frage an erster Stelle: Ist Online­banking sicher? Die Experten von Finanztest beant­worten diese Frage mit „Ja“: Girokonto: Onlinebanking im Test. Alle Banken bieten sichere Verfahren an. Die sichersten Verfahren sind derzeit ChipTan, Bestsign und PhotoTan jeweils mit einem zusätzlichen Lesegerät.