Jobsuche und Bewerbung

Die sichere Stelle auf Lebens­zeit ist auf dem modernen Arbeits­markt passé. Mehrere Jobwechsel gehören zu vielen Berufs­biografien inzwischen dazu. Arbeitnehmer müssen sich deshalb immer wieder in Bewerbungs­verfahren bewähren. Für die Neuausrichtung der Karriere und die Stellen­suche gibt es viele Hilfs­mittel: Ratgeber, Kurse, Software- und Internet­angebote machen fit für den Neustart. Einen Über­blick geben das Spezial „Karriere meistern“ auf test.de und zahlreiche Unter­suchungen der Stiftung Warentest zum Thema. Mehr

Berufliche Neuorientierung nicht ohne Strategie für den Traumjob

Gründe für die berufliche Neuorientierung gibt es viele: die Unzufriedenheit mit dem aktuellen Arbeits­platz, den Aufstieg in eine Führungs­position, die Rück­kehr ins Berufs­leben nach einer Familien­phase oder Arbeits­losig­keit. Doch egal, warum jemand seiner Karriere eine andere Richtung geben möchte: Es ist immer zu klären, wo es beruflich in Zukunft hingehen soll und mit welcher Strategie der neue Traumjob erreicht werden kann.

Ratgeber: Lohnende Lektüre für die Karriere

Ein Blick in die Bücher ist da nützlich. Karriereratgeber sind nicht nur etwas für Berufs­anfänger, sondern auch für Menschen mitten im Arbeits­leben. Viele sind auf spezielle Ziel­gruppen, zum Beispiel Berufs­erfahrene, Frauen oder Arbeits­lose, zuge­schnitten. Die Stiftung Warentest hat verschiedene Werke geprüft. Eines ist top. Generell gilt: Lohnens­wert ist die Lektüre, wenn das Buch möglichst konkrete Tipps liefert. Wichtig sind auch Check­listen, etwa um die eigenen Stärken heraus­zuarbeiten. Im Internet können Online-Eignungs­tests zusätzlich bei der Selbst­einschät­zung unterstützen. Sie richten sich gezielt an Jugendliche und Berufsanfänger, aber auch an erfahrene Arbeitnehmer.

Berufs­findung auch in Kurs­form sinn­voll

Die Analyse der eigenen Kompetenzen fällt manchem mit fach­kundiger Anleitung leichter. Dafür eignen sich Berufsfindungskurse, die mit Übungen und Rollenspielen einen neuen Karrierepfad aufzeigen können. Neben der individuellen Bestands­aufnahme sollte der Dozent konkrete Strategien anbieten, mit denen der Teilnehmer seine Ziele umsetzen kann. Der Test hat gezeigt, dass die Kurs­leiter mit sehr unterschiedlichen Konzepten an den Start gehen. Nicht jedes ist für alle geeignet. Damit ein Seminar die Karriere wirk­lich nach vorn bringt, ist eine sorgfältige Auswahl des Anbieters wichtig.

Literatur für den perfekten Lebens­lauf

Wer weiß, wo es lang­gehen soll, kann sich gezielt bewerben. Personalern mit seinen Unterlagen ins Auge zu stechen, ist jedoch nicht einfach. Unter­suchungen zufolge nehmen sie sich nur wenige Minuten pro Bewerbung Zeit. Ein fehler­haftes Anschreiben oder ein Lebens­lauf ohne Aussagekraft sind schnell ein K.o.-Kriterium. Das vorzeitige Aus lässt sich jedoch vermeiden. Bewerbungsratgeber leisten Hilfe­stellung bei der Gestaltung der Unterlagen. Sie informieren entweder über den gesamten Bewerbungs­prozess oder greifen sich spezielle Schwer­punkte wie die Initiativbewerbung heraus. Die meisten von der Stiftung Warentest getesteten Bücher leisten, was sie dem Leser versprechen. Wichtig ist, dass der Ratgeber verständlich formuliert, fachlich fundiert und aktuell ist.

Software mit Musterlösungen für die Jobsuche

Über­zeugende Unterlagen zusammen­zustellen, ist nicht einfach. Im Handel gibt es Bewerbungssoftware, die Vorlagen für Anschreiben, Lebens­lauf und dritte Seite bietet. Unser Test hat ergeben, dass CD-Roms tatsäch­lich helfen können und die damit erstellten Bewerbungen oft besser sind als selbst verfasste Dokumente. Allerdings sind die Unterlagen nach dem Ausfüllen am PC noch keineswegs versand­fertig. Oft klingen die Formulierungen floskelhaft oder gestelzt. Personaler können so ein „Schema F“ sofort erkennen. Wichtig ist also, den Papieren eine persönliche Note zu geben und sie gründlich auf Grammatik- und Recht­schreib­fehler zu prüfen.

Bewerbungs­training: gute Vorbereitung auf das Gespräch

Viele Bewerber finden die Vorbereitung auf das Vorstellungs­gespräch besonders kniff­lig und wünschen sich Unterstüt­zung vom Fachmann. Viele Coaches geben Bewerbungstrainings, die entweder gezielt auf das Jobinterview vorbereiten oder den gesamten Bewerbungs­prozess inklusive Stellen­suche und Zusammen­stellen der Mappe im Blick haben. Theorie und Rollenspiele, Video­analyse und Feedback helfen, alle Stufen auf dem Weg zur Traum­stelle zu meistern – voraus­gesetzt sie sind praxis­nah. Fazit unseres Tests: Der Abend­kurs, das Wochen­endseminar oder der Tages­lehr­gang sind sinn­voll, wenn ein Kurs ausgesucht wird, der zur eigenen Zielgruppe passt. Bewerbungs­trainings gibt es zum Beispiel speziell für Akademiker, Berufs­rück­kehrer oder Arbeit­suchende.