Stereo­anlage, Hifi, Musik hören

Die volle Kraft und Dynamik eines Orchesters oder rockiger Sound wie bei einem Live-Konzert: Die richtige Stereo­anlage samt guter Boxen verwandelt das Wohn­zimmer oder den Party­keller in ein Mekka für Musiklieb­haber. Die Anlage kann aber auch den oft schwachen Sound von Flach­bild­fernsehern aufmotzen. Für guten Klang aus dem TV-Gerät können auch so genannte Soundbars sorgen. Mehr

Heim­kino­anlage macht Sound – und manchmal Kabelsalat

Wer Kino auf der heimischen Couch erleben will, kann noch einen Schritt weiter gehen eine 5.1-Heim­kino­anlage nutzen, zum Beispiel mit DVD oder Blu-ray-Spieler. Dank fünf Boxen plus Subwoofer erlebt der Nutzer dann einen Rundum-Sound beim Filmgu­cken und ist mitten­drin im Film­geschehen. Der Nachteil: Je nach Gerät kann das für Kabelsalat sorgen – und nicht jeder hat gerne Boxen neben der Couch oder im Wohn­zimmerschrank stehen.

Kompakt­anlagen sind praktisch

Budgetschonender und weniger platz­raubend sind Kompaktanlagen. Diese Stereo­anlagen vereinen CD-Spieler, Radio und – selten auch noch – Kassetten­deck in einem Block. Ange­schlossen werden nur noch die beiden Boxen. Viele dieser Anlage bieten auch einen USB-Anschluss oder die Möglich­keit einen iPod anzu­schließen. Die Stiftung Warentest testet die verschiedenen Arten von Sound­anlagen regel­mäßig und zeigt, wie Sie ihre Anlage optimal aufbauen und einstellen. Alles rund um das Thema Stereo­anlagen finden Sie gesammelt auf dieser Themenseite.

Mit Funk­laut­sprechern Musik verteilen

Nicht jeder benutzt aber noch die klassische Stereo­anlage oder Kompakt­anlage, um Musik zu hören. Funklautsprecher mit WLan- oder Bluetooth haben den Verstärker gleich einge­baut und empfangen Musik von modernen Musikquellen wie Smartphone, Tablet, Notebook oder Internet­radio ganz ohne Kabelsalat. Bluetooth-Boxen eignen sich für alle, die nur von einem Gerät im selben Raum Musik zuspielen möchten. Mit WLan geht mehr. Die Boxen lassen sich unter­einander vernetzen und aus einer einzelnen App steuern. So können Nutzer die gleiche oder unterschiedliche Musik im ganzen Haus verteilen, sogar wenn die MP3-Samm­lung auf der Netz­werk­fest­platte am Router liegt.

Stereo­anlage modernisieren

Alle, die auf moderne Musikquellen wie Musikstreamingdienst oder Online­radio zugreifen wollen, aber auf den guten gewohnten Klang der alten Stereo­anlage nicht verzichten möchten, können sie aufrüsten. Das gelingt mit einem Bluetooth-Empfänger oder einem WLan-Empfänger. Mit einem Bluetooth-Empfänger ausgestattet, spielt die Anlage Musik vom Smartphone oder Tablet per Kurz­stre­cken­funk. Die Lösung ist einfach und kostengünstig. Eine höhere Reich­weite hat WLan. Mit einem WLan-Empfänger können Nutzer auch aus anderen Räumen die Anlage steuern und mit Musik versorgen - aus unterschiedlichsten Quellen wie Smartphone, Netz­werk­fest­platte, Internet­radio oder Musik­streaming­dienst. Einige können sogar analoge Signale etwa vom ange­schlossenen Platten­spieler auf kompatible Funk­laut­sprecher in Bad, Küche oder Schlaf­zimmer streamen.

Tests

Digital­radios im Test Test

Digital­radios im Test Drei klingen gut

11.07.2018 - Auf drei Wegen gelangen deutsche Radio­hörer ans Ziel: klassisch-analog über UKW oder digital über DAB+ oder das Internet. Die Stiftung Warentest hat 18 Digital­radios mit Preisen zwischen 40 und 280 Euro getestet, darunter 10 Internet­radios von Anbietern wie Philips, Grundig und Teufel. Viele schwächeln ausgerechnet beim UKW-Empfang. Doch auch der Ton der meisten Radios im Test konnte nicht über­zeugen. Nur drei klingen gut.Zum Test

Mini-Stereo­anlagen im Test Test

Mini-Stereo­anlagen im Test Guter Sound ab 180 Euro

25.04.2018 - Ganz gleich ob in Küche, Kinder­zimmer oder Wohn­zimmer: Kompakte Stereo­anlagen sind kleine Alleskönner. Sie spielen Musik von CD genauso wie modernes DAB+Radio und klassisches Analog­radio – und verbinden sich dank Bluetooth auch mit dem Smartphone. Manche können sogar ins Internet. Im Test sind 15 Geräte mit Preisen von rund 100 bis deutlich über 500 Euro. Eine Mini-Hifi-Anlage ist sehr gut, zehn sind gut, vier nur befriedigend.Zum Test

Streaming Test

Streaming Zusatz­optionen zum Mobil­funk­tarif schonen das Daten­volumen

13.12.2017 - Für Fans von Audio- und Video­streaming kann sich eine Zusatz­option zum Mobil­funk­tarif lohnen. Das schont das Daten­volumen. Bislang bieten allerdings nur die Telekom und Vodafone entsprechende Tarife an. Unsere Tabelle zeigt, welche Audio- und Video-Dienste damit genutzt werden können – ohne Anrechnung auf das Inklusivvolumen des Tarifes.Zum Test

Stereo­anlage Test

Stereo­anlage Mit Bluetooth oder WLan vernetzen

09.08.2017 - CD und Schall­platte war gestern. Heute kommt Musik vom Streaming­dienst, der Netz­werk­fest­platte, dem Smartphone oder Tablet. Aber wie verbinden sich moderne Musikquellen mit der alten Stereo­anlage? Ganz ohne Kabelsalat geht das mit Bluetooth-Adapter, WLan-Empfänger oder netz­werk­fähigem Receiver. Wer die Musik im Haus verteilen will, braucht dazu Funk­laut­sprecher. Die Stiftung Warentest hat all diese Geräte getestet. Das Musik-Special liefert alle Tests und erklärt die Möglich­keiten.Zum Test

Receiver mit Netz­werk­funk­tion Test

Receiver mit Netz­werk­funk­tion Moderne Verstärker im Test

26.07.2017 - Nicht kleckern, sondern klotzen: Ein neuer Receiver mit Netz­werk­funk­tion bringt Streaming, Internet­radio, CD-Spieler und hoch­wertige HiFi-Laut­sprecher zusammen. Auch Raum­klang fürs Heim­kino ist drin. Der moderne Receiver ist die Schalt­zentrale im Wohn­zimmer – kompromiss­los gut für Musik und Heim­kino. Wir haben 10 netz­werk­fähige Verstärker getestet. Nach dem Frei­schalten erhalten Sie auch den Test von Recei­vern aus test 11/2013.Zum Test