Heim­kino: Sehen und Hören

Filme genießen Cineasten gerne zu Hause – mit frischem Popcorn und ohne Kommentare aus dem Kino­saal. Die Technik für opulente Bilder und satten Sound liefert der Fachhändler des Vertrauens. Wie viel Geld so eine Heim­kino­anlage kostet, hängt auch von Ihren Vorlieben ab. Die Testbe­richte der Stiftung Warentest helfen bei der Klärung der wichtigsten Fragen: Soll es ein Beamer sein oder ein Fernseher? Genügt eine Soundbar oder ist ein AV-Receiver erforderlich? Und: In welcher Umge­bung entfaltet sich das Kino­feeling am besten? Mehr

Das brauchen Sie für die Heim­kino­anlage

Die Entscheidung zwischen Beamer und Fernseher fällt unter anderem nach dem Einsatz­zweck: Niemand wird mal eben für die News einen Beamer anwerfen. Für einen Heim­kino-Abend im Dunkeln aber sind sie prima geeignet und preis­wert dazu. Da Beamer keinen Fernseh­empfänger integriert haben, muss allerdings eine TV-Box für das Antennenfernsehen, ein Blu-ray-Spieler beziehungs­weise ein Notebook für Video-Streaming ange­schlossen werden.

Filme lieben Beamer, Nach­richten den Fernseher

Prüf­ergeb­nisse zu TV-Geräten zeigt unser großer Fernseher-Test. Im aktuellen Test von Beamern finden Sie auch Test­ergeb­nisse zu Video­projektoren mit Laser­technik. Große Top-Fernseher sind deutlich teurer als gute Beamer – oft heißt es dann nicht entweder oder, sondern sowohl als auch. Im Alltag, ohne Gäste läuft der Fernseher, mit Freunden macht der Beamer Spaß.

Besser hören mit Hifi-Anlage, AV-Receiver oder Sound­bar

Satten Sound bieten nur wenige Fernseher, Beamer sind bis auf das Lüfter­geräusch meist sogar stumm: Ihr Kontroll­laut­sprecher (falls über­haupt vorhanden), kommt nicht über Notebook-Sound hinaus. Die Hifi-Anlage peppt Sound ohne Zusatz­kosten auf, AV-Receiver mit Subwoofer (Bass­box) und weiteren 5 oder mehr Laut­sprechern kosten ab etwa 400 Euro, und kaum güns­tigere Soundbars erzeugen mit preistreibenden Zusatz­laut­sprechern echtes Stereo und Raum­klang für Ihr Heim­kino. Die Entscheidung für eine Sound­option fällt vielleicht weniger nach dem Geldbeutel als nach dem gewünschten Effekt (AV-Receiver bieten mehr Kino­feeling), dem erwarteten Zusatz­nutzen (ältere Hifi-Anlagen zu vernetzen erfordert einigen Aufwand) oder der Ästhetik (Soundbars sind optisch recht unauffäl­lig).

Dunkel wie im Kino, akustisch gedämmt

Je dunkler die Umge­bung, desto kontrast­reicher das Bild. Der Grund: Umge­bungs­licht hellt dunkle Bild­teile auf, aus Schwarz wird Grau. Das fällt bei Fernsehern weniger auf als bei Beamern. Insbesondere LCD-Modelle zeigen selbst in taghellen Räumen kontrast­reiche Bilder. Ein komplett abge­dunkelter Raum bringt Bilder von Beamern aber zum Strahlen. Auch OLED-Fernseher profitieren davon: Sie zeigen besser als LCD-Fernseher schwarze Bild­teile wirk­lich schwarz und leiden etwas mehr als LCD-Modelle unter Umge­bungs­licht. In den Keller müssen OLED-Fernseher aber nicht: Ihnen helfen bereits Vorhänge vor den Fens­tern. Die mindern nebenbei Schall­reflexionen und peppen so den Sound ihrer Heim­kino­anlage auf. Der Grund: Reflektierter Schall macht Dialoge unver­ständlicher und vermischt Sound­effekte etwa von Actionfilmen zu einem Klang­brei. Volle Bücher­regale sind eine Alternative.

Tests

Sound­bars im Test Test

Sound­bars im Test Auch güns­tige Sound­bars mit Dynamik und Bass

05.10.2018 - Flach­bild­fernsehern fehlt der Körper für satte Bässe und knackige Film­effekte. Laut­sprecherriegel peppen den Fernsehton auf. Die Stiftung Warentest hat 36 Sound­bars aus allen Preisklassen getestet – darunter Modelle von Bose, Teufel und Yamaha (Preise: 157 bis 1270 Euro). Ergebnis: Güns­tige Sound­bars können durch­aus genauso gut klingen wie teuere. Gute Sound­bars gibt es ab 193 Euro. Der neue Testsieger schafft übrigens – als erste Sound­bar über­haupt – das Urteil Sehr Gut im Prüf­punkt...Zum Test

Beamer im Test Test

Beamer im Test 10 von 15 sind gut – aber nur wenn‘s dunkel ist

31.05.2018 - Wer mit Freunden die Spiele der Fußball-WM im Groß­format erleben will, braucht einen Beamer. Die Stiftung Warentest hat 15 Beamer getestet, darunter 12 Projektoren mit klassischer Bauform für die lange Distanz und drei für kurze Entfernungen. Die Preise reichen von deutlich unter 500 bis fast 3 000 Euro. Zehn Geräte schneiden gut ab, doch für richtig helle Umge­bung eignet sich keiner. Erst­mals haben wir Beamer mit Laser geprüft. Die neue Technik hat ihren Preis – ist sie ihn wert?Zum Test

Receiver mit Netz­werk­funk­tion Test

Receiver mit Netz­werk­funk­tion Moderne Verstärker im Test

26.07.2017 - Nicht kleckern, sondern klotzen: Ein neuer Receiver mit Netz­werk­funk­tion bringt Streaming, Internet­radio, CD-Spieler und hoch­wertige HiFi-Laut­sprecher zusammen. Auch Raum­klang fürs Heim­kino ist drin. Der moderne Receiver ist die Schalt­zentrale im Wohn­zimmer – kompromiss­los gut für Musik und Heim­kino. Wir haben 10 netz­werk­fähige Verstärker getestet. Nach dem Frei­schalten erhalten Sie auch den Test von Recei­vern aus test 11/2013.Zum Test