Handy und Smartphone

Das iPhone von Apple hat mit seinem durch­schlagenden Erfolg das Aussehen des typischen Mobiltelefons neu definiert: Moderne Smartphones haben einen großen Touchs­creen, auf dem der Nutzer bequem mobil surfen kann– und ein offenes Betriebs­system, das sich mit Zusatz-Apps erweitern lässt. Die Sparte der einfacher ausgestatteten Multimedia­handys gerät da immer mehr ins Hintertreffen. Hier gibt es immer weniger neue Modelle, ihre Entwick­lungs­arbeit stecken die Anbieter eher in die teureren Smartphones. Mehr

Musik hören, fotografieren, surfen, navigieren

Ob Smartphone oder Multimedia­handy: Mobiltelefone können heute viel mehr als nur telefonieren und SMS-Text­nach­richten versenden. Eine Kamera gehört schon lange zur Stan­dard­ausstattung – und vielen dient ihr Handy täglich als MP3-Player. Auch mobiles Internet bieten heute die allermeisten Handys. Doch Surfen und E-Mail machen nur auf Smartphones mit großen, berühr­empfindlichen Displays wirk­lich Spaß. Ein weiterer Vorzug moderner Internet­handys: Die meisten haben einen Empfänger für die Satelliten-Navigation GPS und können mit entsprechenden Apps auch das Navi ersetzen.

Konkurrenz der Betriebs­systeme

Eine wichtige Vorentscheidung bei der Suche nach dem richtigen Smartphone ist dessen Betriebs­system. Im Produktfinder Handys buhlen die Smartphone-Systeme Android, Bada, Black­berry OS, iOS, Symbian und Wind­ows Phone um die Nutzer. Die meisten Apps gibt es für das iPhone-System iOS und das von Google initiierte Android.

Kurze Akku­lauf­zeiten schmälern den Surf­spaß

Ein leidiges Thema bei allen Mobilgeräten: Die Akku­lauf­zeit. Hier ist das moderne Internet­handy eher im Nachteil: Großer Bild­schirm, schneller Prozessor und die ständige Daten­verbindung fressen viel Strom, entsprechend schnell ist der Akku leer. Da bietet das klassische Multimedia­handy oft weit längere Akku­lauf­zeiten.

Der richtige Hand­ytarif für den Daten­verkehr

Besonders Smartphone-Nutzer müssen auf den passenden Handytarif achten: Wer die Internet­funk­tionen ausnutzen will, braucht unbe­dingt eine Daten-Flatrate – sonst wird die mobile Internet­verbindung schnell teuer. Doch mitt­lerweile besitzen nicht nur echte Online-Fans ein modernes Touchs­creen­handy. Wer sich ein solches Hightech-Handy nur deshalb ange­schafft hat, weil er die beste Handykamera oder den besten Musikspieler will, und all die Internet­funk­tionen gar nicht braucht, kann die mobile Datenverbindung abschalten. Das spart Kosten, schränkt aber den Funk­tions­umfang ein.

Tests

Handy Test

Handy 306 Smartphones im Test

19.10.2017 - Der Produktfinder Handys macht Ihnen den Smartphone-Kauf leicht! Hier finden Sie die Test­ergeb­nisse aller wichtigen Modelle. Neu im Oktober: das Apple iPhone 8, das iPhone 8 Plus, das Samsung Galaxy Note 8 und 14 weitere neue Smartphones. Der Produktfinder bietet Infos und Test­ergeb­nisse zu insgesamt 306 Handys, davon 185 erhältlich. Dazu bieten wir viele Tipps und eine kostenlose Kauf­beratung.Zum Test

Alle Testergebnisse
306 Smartphones
Pass­wort­manager im Test Test

Pass­wort­manager im Test Vier von neun sind empfehlens­wert

27.09.2017 - Millionen Internetnutzer schützen ihre Online­konten fahr­lässig mit simplen oder identischen Pass­wörtern. Für mehr Sicherheit kann ein Pass­wort­manager sorgen. Die Software erzeugt und speichert schwer zu knackende Kenn­wörter. Beim Surfen fügt sie Pass­wort und Benutzer­name auto­matisch ins Anmelde­feld der jeweiligen Seite ein. Doch wie gut sind die kost­baren Daten verwahrt? Wir haben neun kosten­pflichtige Programme nach Schwach­stellen abge­klopft: Vier von ihnen sind empfehlens­wert.Zum Test

Musik auf Stereo­anlage Test

Musik auf Stereo­anlage Die besten Bluetooth-Audio-Adapter

26.07.2017 - Alles ganz einfach: Bluetooth-Empfänger über­tragen Musik vom Smartphone auf die alte Stereo­anlage. Kabellos verbinden sich die kleinen Geräte per Kurz­stre­cken­funk mit modernen Musik­zuspielern wie Handy und MP3-Player und leiten deren Songs dann via Kabel an die Anlage weiter. Unser Test zeigt: Selbst Technikmuffel kommen mit den kleinen Helfern klar und die Empfänger kosten nicht viel. Sie haben aber auch Nachteile.Zum Test