Drucker und Druckertinte

Tinten­strahl­drucker oder Laser­drucker? Farb­drucker oder Schwarz­weiß? Mit Scanner oder sogar mit Faxfunk­tion? Drucker und Multi­funk­tions­geräte gibt es in vielfältiger Ausführung. Regel­mäßig testet die Stiftung Warentest Drucker, Drucker-Scanner-Kombis und Multi­funk­tions­geräte mit Fax und präsentiert die Ergeb­nisse im Produktfinder Drucker. Außerdem prüfen die Tester regel­mäßig Tinte von Drittanbietern für Drucker der wichtigsten Anbieter. Mehr

Technik: Tinten­drucker contra Laser­drucker

Wer Fotos in hoher Qualität ausdrucken möchte, kommt an einem Tinten­strahl-Gerät nicht vorbei. Zwar gibt es mitt­lerweile auch einige Farblaser­drucker, die über­raschend gut Fotos ausdrucken können. Doch auf dem passenden Spezial­papier erzeugen Tinten­strahl­drucker immer noch die brillanteren Bilder. Laser­drucker eignen sich besonders für Nutzer, die über­wiegend Text ausdrucken. Der Vorteil: Sie arbeiten schneller und stellen Text schärfer dar.

Druck­kosten: Laser und Tinten­strahler nähern sich an

Bei der Wahl des Druckers sollten preisbewusste Kunden neben dem Anschaffungs­preis und der Qualität der Ausdrucke auch die Folge­kosten für Tinte oder Toner im Blick haben. Die Stiftung Warentest ermittelt in ihren Druckertests neben der Druck­qualität immer auch die Kosten pro Text­seite und pro DIN-A4-Fotodruck. Dabei galt lange: Laser­drucker sind in der Anschaffung teurer als Tinten­strahl­drucker, bei den Druck­kosten aber güns­tiger. Unsere Tests der letzten Jahre zeigen jedoch, dass sich die Druck­kosten von Tinten­strahl­druckern und Laser­druckern lang­sam annähern. So sinken die Kosten für Text- und Fotodruck bei Tinten­strahl­druckern, während sie bei den Laser­druckern steigen.

Drucker­patronen: Muss es immer das Original sein?

Mit Fremdtinten können Nutzer eines Tinten­strahl­druckers ihre Tinten­kosten um bis zu 80 Prozent senken. Doch in Internetforen und in einer test.de-Umfrage berichten Nutzer zuweilen, dass ihr Drucker nach dem Einsatz von Fremdtinte nicht mehr richtig oder gar nicht mehr funk­tioniert habe. Die Stiftung Warentest kann solche Erfahrungen nicht bestätigen. In einem mehr­wöchigen Dauer­test hat die Stiftung 876 Patronen in 17 Druckern verdruckt. Ergebnis: Kein einziges Gerät fiel aus. Dennoch scheinen einige Anbieter und Händler zuweilen Vorbehalte gegen­über Fremd­patronen zu schüren und den Eindruck zu erwecken, der Nutzer verliere beim Einsatz von Fremdtinte die Garantie für seinen Drucker. Das ist falsch: Herstel­lergarantie und gesetzliche Gewähr­leistung hängen nicht von der verwendeten Tinte ab (siehe unsere Meldung Drucken mit Billigtinte: Ohne Gewähr?).

Fremdtinte: Große Preis- und Qualitäts­unterschiede

Die Stiftung Warentest vergleicht regelmäßig Original­patronen mit Fremd­patronen für Druckermodelle von Brother, Canon, Epson und HP. Ergebnis: Einige Fremd­patronen können mit einem ausgesprochen guten Preis-Leistungs­verhältnis über­zeugen. Doch nicht immer ist die Ersparnis wirk­lich groß. Und bei manchen Fremdtinten müssen Nutzer jedoch erhebliche Qualitäts­einbußen in Kauf nehmen. Letzt­lich bieten Original­patronen im Vergleich zur Konkurrenz so gut wie immer die beste Qualität. Wer jedoch nicht immer Ausdrucke in 1-A-Qualität benötigt, für den kann die richtige Fremdtinte eine preisgüns­tige Alternative sein.