Blutdruckmessgerät

Das Blut steht unter Druck. Der lässt sich weder fühlen, noch sehen oder hören. Aber er lässt sich messen. Dauer­haft zu hoher Blut­druck ist gefähr­lich. Deshalb sollte jeder seinen Blut­druck kennen. Blut­druck­mess­geräte für den Haus­gebrauch gibt es für den Ober­arm oder für das Hand­gelenk. Die Stiftung Warentest bewertet, welche Geräte zuver­lässig und genau messen. Mehr

30 Millionen leiden unter Blut­hoch­druck

Blut­hoch­druck ist eine stille Erkrankung. In Deutsch­land leiden etwa 30 Millionen darunter, aber nur ein Drittel der Betroffenen weiß, dass ihr Blut­druck zu hoch ist. Regel­mäßig den Blut­druck kontrollieren sollten vor allem Menschen, bei denen der Arzt bereits erhöhte Werte fest­gestellt hat, dazu Diabetiker und Patienten mit Herz- und Nieren­erkrankungen.

Messen an Ober­arm und Hand­gelenk

Ob Ober­arm- oder Hand­gelenkgerät, das ist für die Mess­qualität nicht ausschlag­gebend. Mess­geräte für das Hand­gelenk müssen aber auf Herz­höhe gehalten werden, um korrekte Werte zu ermitteln. Und nicht jedes Mess­gerät eignet sich für jeden. So können starke Sehnen und Knochen des Unter­arms die Messung am Hand­gelenk behindern. Im aktuellen Test von Blutdruckmessgeräten (test 12/2010) haben die Geräte mit guten bis befriedigenden Ergeb­nissen abge­schnitten, denn ein sehr gutes Mess­ergebnis nah an der Arzt­messung schaffte keines. Angetreten sind fünf Hand­gelenkgeräte und sieben Ober­armgeräte. Bei 32 Test­personen zwischen 22 bis 81 Jahren wurde mit jedem Gerät sechs­mal gemessen.

Blut­druck­messen mit dem iPhone

Wer ein mobiles Apple-Gerät besitzt, kann mit einer zusätzlichen Anwendung auch mit Smartphone oder Tablet den Blut­druck messen. Zwei Blut­druck­mess­geräte für iPhone, iPad oder iPod touch hat die Stiftung Warentest in einem Schnell­test bewertet: Medizintechnik für iPhone und Co: Das iPhone als Arzt (test 10/2011). Sie messen ähnlich genau wie ein Arzt­gerät, kosten aber mit über 100 Euro deutlich mehr als die Geräte im Test von Bluts­druck­messern ohne Kontakt zu Smartphone und Co. Auch im Schnell­test dabei ist ein Blut­zucker­mess­gerät für iPhone oder iPod touch.