Apotheke

Die Apotheken in Deutsch­land versorgen die Bundes­bürger mit Medikamenten und auch Medizin­produkten. Dabei sind die Apotheker verpflichtet, zu beraten. Zunehmend werden Medikamente von Verbrauchern auch über das Internet bei Versand­apotheken bestellt. Die Stiftung Warentest über­prüft regel­mäßig, wie Vor-Ort-Apotheken und Versandapotheken beraten. Mehr

Beratung nicht immer kompetent

Die Ergeb­nisse zeigen, dass nicht alle Apotheker kompetent Auskunft geben oder über Neben­wirkungen und Wechsel­wirkungen von Arznei­mitteln informieren. Auch Pflicht­aufgaben wie das Erstellen von Rezepturen werden mitunter vernach­lässigt.

Versand­apotheken mit Schwächen

Im jüngsten Test schneiden die Vor-Ort-Apotheken insgesamt besser ab als Versand­apotheken wie mycare, medi­herz, Parcelmed und shop­apotheke. Im vorherigen Test Versandapotheken dagegen standen zum Beispiel mycare und Sanicare noch deutlich besser da.

Aktive Kunden

Kunden sollten immer aktiv nach­fragen – zum Beispiel nach Wechsel­wirkungen. Das gilt vor allem, wenn sie spüren, dass das Apotheken­personal unsicher ist in der Beratung und den Computer bei schwierigen Fragestel­lungen als Auskunfts­mittel nicht nutzt. Die Tests der Stiftung Warentest zeigen aber auch: Der Umgang mit Kunden und Patienten ist in der Regel freundlich, manchmal fehlt es aber auch an Einfühlungs­vermögen – gerade im Zusammen­hang mit intimen Fragen wie Inkontinenzberatung.

Hand­buch rezept­freie Medikamente

Auch das test Spezial Medikamente klärt Verbraucher auf. Darin stehen Bewertungen zu rezept­freien Medikamenten, Preis­angaben, Hinweise zu Wechsel- und Neben­wirkungen sowie Ratschläge bei alltäglichen Beschwerden. Auf test.de werden alle diese Daten regel­mäßig aktualisiert. Sie finden sich im Angebot Medikamente im Test und dort im Bereich „Medikamente selbst gekauft“.

test Probe-Abo

3 x test für 7,50 € + aktuelles test Jahrbuch + Archiv CD + Gewinnspiel*

7,50

Jetzt bestellen!