Anleihe und Pfandbrief

Bundes­anleihen und Bundes­schatz­briefe sind die Klassiker bei sicheren Geld­anlagen. Leider bieten sie zurzeit sehr nied­rige Zinsen. Die Experten von Finanztest sagen, für wen sie sich dennoch eignen und wo es besser verzinste Alternativen gibt. Mehr

Sicher, aber unattraktiv

Die Verzinsung von Bundes­anleihen ist seit Jahren rück­läufig. Die vorzügliche Bonität Deutsch­lands macht es möglich. Sollte das allgemeine Zins­niveau deutlich steigen, drohen Anleihe­besitzern Kurs­verluste. Anleihen mit sehr langer Rest­lauf­zeit wären besonders stark betroffen.

Höhere Rendite bei Pfand­briefen

Pfand­briefe sind solide Papiere, aber ihr Image hat unter der Finanz­krise gelitten. Die Stiftung Warentest hält sie nach wie vor für eine attraktive Geld­anlage, zumal die Rendite höher ist als bei Bundes­anleihen. Für private Anleger eignen sich vor allem Fonds, die in Pfand­briefen anlegen.

Unter­nehmens­anleihen für informierte Anleger

Nur gut informierte Anleger sollten sich an Unter­nehmens­anleihen heran­wagen. Bei Konzernen mit Welt­ruf ist die Bonität oft nur wenig geringer, die Rendite aber auch nur wenig höher als bei soliden Staats­anleihen. Anleihen kleiner Unternehmen locken mit hohen Zinsen, aber Anleger gehen mit ihnen entsprechende Risiken ein.