Das Internet ist ein ideales Jagdrevier für Schnäppchenjäger. Doch mancher wird selbst abgeschossen. Betrüger legen Superpreise als Köder aus: einen extrem günstigen MP3-Player bei ebay beispielsweise. Bezahlen soll der Kunde per Western Union.

Die Firma bietet ein einfa­ches System für weltweite Überweisungen. Wenn zum Beispiel ein Urlauber in Geldnot gerät, ruft er Freunde zu Hause an, die dann in einer deutschen Western-Union-Filiale Geld einzahlen. Innerhalb von Minuten kann der Urlauber es bar vor Ort abholen. Als Legitimation braucht er lediglich einen Ausweis.

Internetbetrüger aber holen das Geld kurzerhand mit gefälschtem Ausweis ab. So bleiben sie unerkannt. Die Ware verschicken sie nie. Da hilft auch der Trick nicht, den sie ahnungslosen Opfern oft vorschlagen: Der Versender soll sich einen Empfängernamen ausdenken und den richtigen nachträglich bei Western Union melden, wenn er die Ware sicher in Händen hält. Die Betrüger fälschen dann den Ausweis einfach auf den Phantasienamen.

Western Union selbst warnt vor diesen Betrügereien. Kunden sollten den Service nur nutzen, wenn sie den Empfänger im Ausland persönlich kennen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 588 Nutzer finden das hilfreich.