test warnt Meldung

Eine freundliche Stimme am Telefon fragt: „Ihre Telefonrechnung ist viel zu hoch, wollen Sie das ändern?“ Antwortet der Angerufene jetzt mit „Ja“, ist er schon hereingefallen. Denn sein „Ja“ wird als Zustimmung zu einer Tarifumstellung ausgelegt. Zunehmend beschweren sich Verbraucher über Werbeanrufe, bei denen es offenbar nur darum geht, ihnen irgendein „Ja“ zu entlocken. Wenige Tage später kommt dann ein Schreiben, man habe einer Tarifumstellung zugestimmt. Offenbar werden die Gespräche aufgezeichnet und neu zusammen geschnitten, wobei dem „Ja“ einfach die Frage: „Möchten Sie unseren neuen Tarif?“ vorangestellt wird. Oft werden auch unter einem Vorwand – „Wir überweisen einen Treuebonus“ oder „Wir aktualisieren unsere Datensätze“ – Geburtsdatum und Kontonummer abgefragt. Die Daten sollen später belegen, dass der Kunde der Vertragsumstellung zugestimmt hat. Doch keine Bange, solche „Beweise“ sind juristisch nichts wert. Telefonmitschnitte sind nicht verwertbar, wenn der Kunde vorher nicht ausdrücklich zugestimmt hat.

Tipp: Es ist besser, auf „kalte“ Werbeanrufe gar nicht erst zu reagieren. Legen Sie einfach sofort wortlos auf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 78 Nutzer finden das hilfreich.