Kabelnetz­betreiber werben intensiv für Telefon- und Internetflatrates. Kabel Deutsch­land zum Beispiel bewirbt die Flatrates mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde ab 19,90 Euro im Monat. Für das gleiche Geld bietet die Telekom gerade mal einen Telefon­anschluss mit 120 Freiminuten. Doch die tatsäch­lichen Kosten stehen in den Fußnoten: Der Preis gilt nur für 12 Monate. Der Vertrag läuft jedoch mindestens 24 Monate. Ab dem 13. Monat kosten die Flatrates das Doppelte. Hinzu kommt ein Sicher­heits­paket – für die ersten Monate kostenlos. Doch ab dem vierten Monat bucht Kabel Deutsch­land dafür 3,98 Euro vom Konto. Genauso verfahren Kabel BW und Unitymedia. Jeder Neukunde bekommt das Paket. Es lässt sich bei der Bestellung nicht deaktivieren. Wer das Sicher­heits­paket nicht möchte, muss schriftlich kündigen. Doch damit ist es offen­bar nicht getan: Mehrere test-Leser berichten, dass sie das Sicher­heits­paket sofort nach Vertrags­schluss gekündigt haben. Trotzdem buchte Kabel Deutsch­land ab dem vierten Monat 3,98 Euro mehr ab.

Tipp: Prüfen Sie die Abbuchungen von Ihrem Konto. Wider­sprechen Sie falschen Beträgen. Den Computer schützen Sie billiger mit eigener Sicherheitssoftware.

Dieser Artikel ist hilfreich. 486 Nutzer finden das hilfreich.