Park­plätze vor Supermärkten sind ein Paradies für Trick­betrüger. Die Kunden sind beschäftigt, ihre Einkäufe ins Auto zu packen. Was stört, wird kurz auf dem Beifahrersitz abge­legt: Hand­tasche, oft auch Handy oder Portemonnaie. Ein perfektes Szenario für Trick­diebe. Hier schildern wir vier Tricks, auf die Sie nicht reinfallen sollten.

1. Der Streit-Trick

Während der Mann schon am Steuer sitzt und die Frau den Einkaufs­wagen zurück­bringt, gibt es in der Nähe Ärger. Zwei Männer laufen aufgeregt um ein Auto herum und gestikulieren. Dann klopft einer ans Fenster: „Haben Sie das gesehen?“ Wer so abge­lenkt wird, merkt nicht, dass ein Komplize die Beifahrertür öffnet und die Hand­tasche stiehlt.

2. Der Park­unfall-Trick

Ein Gauner klopft und behauptet, man habe den Wagen nebenan verkratzt. Zwar ist nichts zu sehen, aber die Diskussion lenkt ab: So hat der Komplize freie Bahn.

3. Der Kenn-mich-hier-nicht-aus-Trick

Große Vorsicht gilt, wenn jemand mit einem Zettel in der Hand nach dem Weg fragt: Wer den liest, ist abge­lenkt.

4. Der Einkaufs­wagen-Trick

Ein anderer Trick: die Frage nach Wechselgeld, um einen Einkaufs­wagen zu ziehen. Während man im Portemonnaie sucht, kommt ein Komplize: „Ist das Ihr Auto?“ Wer aufschaut und verneint, sieht nicht, wie der Täter Scheine aus dem Geldbeutel fischt. Das Gleiche läuft, wenn jemand seinen leeren Einkaufs­wagen anbietet: „Steckt ein Euro drin.“ Wer die passende Münze sucht, sollte auf der Hut sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 27 Nutzer finden das hilfreich.