test warnt Meldung

Da fährt einem der Schreck in die Glieder: „Aktueller Bundestagsbeschluss“ steht in einem Schreiben der Ideal-Versicherung: „Aufgrund der veränderten Rechtslage bitten wir dringend um Ihren Rückruf!“ Was mag da Furchtbares passiert sein?

Nichts, es ist nur eine perfide Art, mit Angst Geschäfte zu machen. Da die Krankenkassen seit 2004 kein Sterbegeld mehr zahlen, will die Ideal jetzt teure Sterbegeldversicherungen verkaufen. Wir raten: Hände weg! Der reißerische Vertrieb ist eine Frechheit, und die Versicherung halten wir für überflüssig. Die angebo­tenen Policen sind einfach zu teuer. Beispiel:

Ein 65-jähriger Mann zahlt 33,77 Euro im Monat für nur 4 500 Euro Versicherungssumme. Nach amtlicher Sterbetafel hat er noch eine Lebenserwartung von gut 15 Jahren. Wenn er die erreicht, hat er bereits 6 079 Euro eingezahlt – weit mehr als die Versicherungssumme. Da helfen auch die Überschussbeteiligungen kaum: Sie werden nur unverbindlich in Aussicht gestellt, ob es sie am Ende wirklich gibt und in welcher Höhe, steht in den Sternen.

Unser Rat: Legen Sie Ihr Geld sicher in einem Sparplan an, zum Beispiel bei der Bank. Bei nur 2 Prozent Zins kämen im selben Zeitraum 7 100 Euro zusammen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 284 Nutzer finden das hilfreich.