test warnt Meldung

Immer wieder gibt es Ärger mit unseriösen Schlüsseldiensten. Das Oberlandesgericht Frankfurt hat jetzt in einem Urteil sogar von Wucher gesprochen. Im verhandelten Fall fiel die Endrechnung doppelt so hoch wie angekündigt aus (Az. 6 W 218/01). Auch die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg warnt vor Neppern. Einer der Fallstricke sind lange Anfahrtswege von nicht ortsansässigen Unternehmen. Ein Blick auf die Adresse oder direkte Nachfrage kann also bares Geld sparen. Die neueste Verdienstquelle: Auf der Rechnung steht keine Postadresse, sondern nur eine 0 190-Telefonnummer. Bei Fragen werden 1,86 Euro pro Minute fällig.

Tipps: Deponieren Sie einen Ersatzschlüssel bei Nachbarn. Sind die nicht zu Hause, rufen Sie einen ortsansässigen Notdienst. Akzeptieren Sie nicht die Zerstörung des Schließzylinders, wenn die Tür nur zugefallen ist. Eine Türöffnung zu normalen Arbeitszeiten ohne Zylindertausch kostet etwa bis 100 Euro. Ist die Rechnung zu hoch, bezahlen Sie erst nach einer eingehenden Prüfung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 350 Nutzer finden das hilfreich.