test warnt Scheinkredite

0

„Kredite ohne Schufa“? Mit solchen Versprechen locken dubiose Anbieter. Doch in der Praxis gibt es so etwas fast nie. Die Schufa selbst hat dies untersucht und 131 Testpersonen bei 49 Anbietern nachfragen lassen: Nur zweimal wurde überhaupt ein Kredit in Aussicht gestellt. Schufa-frei blieb die Sache selten: Jeder zweite Tester sollte einer Schufa-Abfrage zustimmen oder eine Schufa-Selbstauskunft vorlegen. Das überrascht nicht: Falls ein Kredit vermittelt würde, käme der Vertrag erst mit einer Bank zustande. Und die sind fast alle der Schufa angeschlossen. Statt Kreditverkauf ging es sowieso eher darum, den Kunden Geld aus der Tasche zu ziehen. Beispiele:

  • 49 Euro Aufnahmegebühr
  • 50 Euro Auslagenersatz
  • 20 Euro Expressgebühr
  • 70 Euro pro Hausbesuch
  • 80 Euro Agio

Es wurden vor allem Sparverträge und Versicherungen verkauft. Ein Kunde sollte mit 5 000 Euro stiller Gesellschafter einer Baufirma werden. Einem anderen wurde ein Sparvertrag zu 40 Euro im Monat angedreht. Oft wurden Policen gegen Kreditausfall und Arbeitslosigkeit verkauft. Oder „Service-Karten“ für monatlich 16,80 Euro für Börseninfos und Ehe-Institute.

0

Mehr zum Thema

  • Kredite Die besten Darlehen für Sie

    - Unser Raten­kredit­vergleich enthält Effektivzins­sätze für typische Kredithöhen und Lauf­zeiten. Gratis-Rechner helfen bei der Suche nach dem passenden Kredit­angebot.

  • Über­schuldung Mahn­bescheid, Voll­stre­ckungs­bescheid, Gerichts­voll­zieher

    - Wer Rechnungen nicht zahlt, dem droht die Über­schuldung. Wir erklären, wie Sie auf einen Mahn­bescheid reagieren sollten und wie eine Privat­insolvenz funk­tioniert.

  • Corona – Kreditstundung So klappt die Raten­pause

    - Kreditnehmern, die von der Corona-Krise besonders hart getroffen sind, hat der Gesetz­geber eine Atem­pause verschafft: Wenn sie die von April bis Juni fälligen...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

i1982 am 19.02.2014 um 12:56 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Schleichwerbung