test warnt Meldung

Darauf könnte man glatt hereinfallen, so echt wirkt die E-Mail: „Ihr Packstation-Account war lange Zeit inaktiv. Bitte loggen Sie sich ein unter dhl-paketdienste.de!“ Absender ist der DHL-Kundenservice, und die Adresse „support@dhl-paketdienste.de“ wirkt absolut echt.

Ist sie aber nicht. Es ist ein Phishing-Versuch. Der beigefügte Link führt auf eine von Gaunern eingerichtete Internetseite, auf der sie die persönlichen Zugangsdaten ab-“fischen“ und dann für kriminelle Zwecke missbrauchen. Bisher traf Phishing vor allem Kunden von Onlinebanking. Doch inzwischen gibt es kaum einen Internetbereich, der davor sicher ist. Ähnliche E-Mails bekommen Kunden des Bezahldienstes Paypal, Nutzer von ebay und ­Facebook­, ebenso Teilnehmer an Onlinespielen, aber auch Kunden vieler Onlineshops. Meist kommen die Mails von einem angeblichen Kundendienst oder „Support-Service“. Das Bundeskriminalamt verzeichnet für 2010 eine Zunahme an Phishingfällen um 71 Prozent.

Tipps: Seien Sie skeptisch, wenn sich ein Kundenservice ungefragt per E-Mail meldet. Banken, Bezahldienste und die meisten Händler mailen niemals Kunden an mit der Bitte, die persönlichen Zugangsdaten einzugeben. Und wer einem Link folgt, sollte genau auf die Adresse im Browser achten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 299 Nutzer finden das hilfreich.