test warnt Meldung

Bundesweit grassiert eine neue Nepp-Welle: „Für Sie liegt eine wichtige Nachricht Ihres Nachbarn bereit“, meldet sich eine fremde Stimme auf dem Anrufbeantworter. „Geben Sie unter www.nachbarschaftspost.com den Code: 0 0 0 ein.“ Zwar ist eigentlich klar, dass Nachbarn eine Nachricht kaum per Internet überbringen würden, sondern lieber persönlich, aber die fremde Stimme betont nachdrücklich die Dringlichkeit.

Wer sich deshalb auf der Seite einloggt, ist schon in die Falle getappt. Denn gut versteckt steht dort, dass der Nutzer ein Abo eingeht: Zwei Jahre, monatlich 9 Euro, 216 Euro insgesamt. Das wollte niemand.

Und deshalb ist auch kein wirksamer Vertrag entstanden. Das ganze Vorgehen und die Seitengestaltung zielen klar darauf ab, nichtsahnende Verbraucher in die Falle zu locken. Außerdem sind die Vertragsbestimmungen in so blasser Schrift gehalten, dass man sie kaum lesen kann. Kein Wunder, dass bei den Verbraucherzentralen täglich neue Beschwerden eingehen.

Tipp: Lassen Sie sich nicht von Inkasso- oder Anwaltsbriefen unter Druck setzen. Der Trick besteht gerade darin, die Leute einzuschüchtern. Eine Musterantwort steht unter www.vz-nrw.de/mediabig/44312A.rtf. Wer sich bedroht fühlt, sollte Strafanzeige erstatten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 106 Nutzer finden das hilfreich.