test warnt Lotto-Gauner

0

Eine neue Lotto-Gaunerei macht die Runde. In einer E-Mail von „El Gordo Sweep-stake Lottery“ aus Madrid steht „Congra­tulations“: „Sie haben 625 000 Euro gewonnen.“ Der Empfänger hat zwar nie Lotto gespielt, doch jetzt muss er nur noch etwas Geld als Verwaltungskos­tenanteil überweisen oder wenigstens seine Konto­verbindung nennen.

Genau davon raten wir ab. Seriöse Lotterien decken ihre Kosten nicht, indem sie bei den Gewinnern kassieren. Ist die Kontoverbindung bekannt, können die Gauner Geld vom Konto abbuchen, denn Banken prüfen nicht, ob eine Einzugsermäch­ti­gung vorliegt. Natürlich kann man der Lastschrift widersprechen. Doch all das bedeutet unnötig Lauferei und Ärger.

Bei der größten spanischen Lotterie Onlae laufen Beschwerden aus aller Welt ein. Mehrere Verbraucherministerien gaben Warnungen heraus. Onlae bietet tat­sächlich ein Spiel „El Gor­do“ an. Doch mit den E-Mails hat sie nichts zu tun. „Wir bieten nicht im Ausland an“, versicherte uns Onlae-Spreche­rin Ele­na Enalva. Die genan­nte Ma­drider Adresse existiere nicht einmal. Stattdes­sen operierten die Abzocker von Nigeria aus, wo es bereits Verhaf­tun­gen gegeben habe. Die Masche ist offenbar erfolgreich. Nicht nur „El Gordo“ arbeitet so: Die Firmenna­men, mit denen sich Lotto-Gauner tarnen, gehen in die Hunderte.

0

Mehr zum Thema

  • test warnt Phishing-Gefahr für Bürorück­kehrer

    - Derzeit kehren viele Beschäftigte an ihren Arbeits­platz zurück, und es entstehen neue Einfalls­tore für Cyberkriminelle. test.de sagt, worauf Sie achten sollten.

  • test warnt Betrüger fordern Corona­hilfe zurück

    - Es gab bereits etliche Berichte über Betrüger, die sich die Corona-Sofort­hilfe von Bund und Ländern unter den Nagel gerissen haben. Weniger bekannt ist, dass auch...

  • Google So bekommen Sie bessere Sucher­gebnisse

    - Nicht immer begreift Google, was genau jemand sucht. Mit der Eingabe sogenannter Operatoren wie ““, * und - können Nutzer etwas nach­helfen und die Sucher­gebnisse oft...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.